Forum: Politik
Atomabkommen: Iran setzt EU Frist von 60 Tagen
DPA

Am Dienstag wollen Vertreter der EU und des Iran die Zukunft des Atomabkommens besprechen. Der iranische Chefunterhändler stellt Forderungen an Europa - und erteilt neuen Gesprächen mit der USA eine Absage.

Seite 2 von 12
joG 14.05.2018, 05:51
10. Natürlich sagt Iran...

...es wäre alles Vertrauen zerstört. Da aber die Vereinbarung nicht bindend war, da sie nicht ratifiziert wurde und alle wußten, dass sie ungenügend war zur Ratifizierung vorzulegen und bereits vor dem Abschluß darauf hingewiesen worden war, dass daher sie gekündigt würde, gibt es wenig Logik hinter dem behaupteten Vertrauensverlust denn als Verhandlungsgestik. Iran ist ja ein guter Verhändler. Aber die Mullahs wissen auch, dass sie nun Gefahr laufen vor einem sehr zerstörerischen Krieg stehen könnten, wenn sie ihr Waffenprogramm wieder aufnehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eurorentner 14.05.2018, 05:55
11.

"Das geht vor allen Dingen durch Gespräche", ja, mit was denn sonst Herr Altmaier. Da haben sie aber weder ganz tief in die Phrasenkiste gegriffen. In erster Line ist aber Brüssel gefordert und ich habe den Verdacht, sie sind überfordert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankasten 14.05.2018, 05:58
12. Und wer nicht tanzen will zum Schluß

weiß nur nicht, daß er tanzen muß.
Die Kassenlage ist klar. Man ziert sich noch ein wenig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biesi61 14.05.2018, 06:26
13. Warum bezieht die EU nicht China und Russland mit ein?

Auch diese Länder sind schwergewichtige Mitunterzeichner und damit Garanten des sehr vernünftigen und sinnvollen Atomabkommens, an dem es absolut nichts nachzuverhandeln gibt. Der einzige Vertragsbrecher namens USA, der sich mal wieder selbstherrlich gegen das Völkerrecht und die gesamte Völkergemeinschaft stellt, gehört international isoliert und gegebenenfalls auch sanktioniert. Die Europäer sollten endlich mal Mut und Durchsetzungsvermögen gegen diesen andauernden Störenfried in den internationalen Beziehungen zeigen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansriedl 14.05.2018, 06:33
14. China sagt Iran Hilfe im Streit um Atomabkommen zu

Laut Außenminister Wang muss das Wiener Abkommen auf "wirksame Weise umgesetzt" werden. Großbritannien und Frankreich halten an dem Abkommen fest Peking – China will gemeinsam mit dem Iran nach einer Lösung im Streit um das von den USA gekündigte Atomabkommen suchen. Man werde eine "objektive, faire und verantwortungsvolle Haltung einnehmen" und "weiter daran arbeiten, das Abkommen aufrechtzuerhalten", sagte der chinesische Außenminister Wang Yi bei einem Treffen mit seinem iranischen Amtskollegen Mohammad Javad Zarif am Sonntag in Peking. China betrachte den Iran als einen wichtigen Partner und wolle die Kooperation beider Länder weiter fördern - Laut Außenminister Wang muss das Wiener Abkommen auf "wirksame Weise umgesetzt" werden. Großbritannien und Frankreich halten an dem Abkommen fest Peking – China will gemeinsam mit dem Iran nach einer Lösung im Streit um das von den USA gekündigte Atomabkommen suchen. Man werde eine "objektive, faire und verantwortungsvolle Haltung einnehmen" und "weiter daran arbeiten, das Abkommen aufrechtzuerhalten", sagte der chinesische Außenminister Wang Yi bei einem Treffen mit seinem iranischen Amtskollegen Mohammad Javad Zarif am Sonntag in Peking. China betrachte den Iran als einen wichtigen Partner und wolle die Kooperation beider Länder weiter fördern.

China will bis zu 25 Milliarden im Iran investieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 14.05.2018, 06:36
15.

Es ist aber nicht Deutschland das Geschäfte mit dem Iran betreibt sondern Firmen und Konzerne und die werden einen Teufel tun sich mit den USA anzulegen! Unsere Politiker sind gewohnt naiv!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
milpark 14.05.2018, 06:37
16. Teheran stellt Ultimatum

und zeigt damit der EU, wer hier Herr im Hause ist.

Anders als Trump wird die EU wohl den Befehlen aus Teheran folgen und damit ihre Zwergenrolle manifestieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Henry Jones Jr. 14.05.2018, 06:39
17. Benennen Sie die Fakten

“Die Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) bescheinigte Iran, die Auflagen eingehalten zu haben.” Benennen Sie diese Auflagen konkret. So dass ihre Leser wissen, um was für lasche ungeeignete Auflagen es sich hierbei handelt. Der Vertrag war ungeeignet die internationale Sicherheit in der Region zu sichern. 25 Vorwarnzeit vor Inspektionen der IAEA. Ausschluss militärischer Anlagen von Inspektionen. Ende nach 15 Jahren. Und und und. Warum verweigern Sie die Gründe zu benennen, weshalb Trump diesen Deal als schlechtesten Deal aller Zeiten bezeichnet hat? Auch Macron hält den Deal für unzureichend. Warum verschweigen Sie, dass der Deal nie in den USA ratifiziert wurde, weil Obama wusste, dass der Deal dermassen schlecht war, dass er ihn nicht zur Ratifizierung vorlegen konnte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ekatus Atimoss 14.05.2018, 06:46
18. Was soll da eigentlich verhandelt werden?

Ein Vertragspartner steigt aus und der Rest, einschließlich Iran, macht weiter. Von welchen Garantien träumt Rohani? In unserer freien Gesellschaft wird kein Unternehmen gezwungen werden, mit Iran Geschäfte zu machen. Und wenn sie es doch tun, "Garantie" oder Schutz hin oder her, werden sie in den USA den Preis dafür zu bezahlen haben. Trump umstimmen? Wohl kaum. Die Iraner haben meiner Meinung nach selbst kein Interesse an dem Abkommen und würden lieber wieder ihre Forschung hoch fahren (wenn sie das in kleinem Maßstab nicht schon längs getan haben). Wie kann die IAEA eigentlich zu 100% ausschließen, dass Iran den Vertrag nicht unterläuft. USA und Israel werden nicht warten, bis die ersten Tests stattfinden. Die Iran-Atom-Frage eint sogar die Saudis und die Israelis. Wer hätte das gedacht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dereuropaeer 14.05.2018, 06:53
19. Atomabkommen mit dem Iran

Israel will Krieg mit dem Iran, aber ohne die USA im Ruecken koennte das zu einer menschlichen Katastrophe fuer Israel werden. Trump und Genossen wollen das Regime in Theran stuerzen, koste es was es wolle. Am Ende lassen die Amis dann ein weitgeres Land im Nahen Osten als verbrannte Erde zurueck. Die Folge ist mehr Terrorismus und die Leidtragenden sind einfache Menschen, die nichts mit Politik zu tun haben. Wir wollen nur alle hoffen, dass Trump fuer immer verschwindet, wie auch immer, und die Welt endlich Frieden findet. Vielleicht haben CIA oder FBI Loesungen fuer dieses Problem, oder ein Anhaenger der NRA.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 12