Forum: Politik
Atomausstieg: Sieg des Merkelismus

Wem nutzt der schnelle Atomausstieg? Schwarz-Gelb zeigt sich handlungsfähig und vollzieht in der Energiepolitik die große Wende. Auch wenn noch etliche Fragen offen sind, hat die Entscheidung bei näherem Hinsehen vor allem für Kanzlerin Merkel viele Vorteile.

Seite 18 von 19
nobi007 31.05.2011, 11:06
170. Bestens

Zitat von EnergieRealist
Ich nenne das Extremismus, wenn man 8 bestens funktionierende Industrieanlagen abschaltet. Aber hauptsache man fühlt sich wohl im neuen Kohle- und Gasstaat bei erhöhten Strompreisen, Stromimporten, Luftverschmutzung und CO2-Ausstoss. Wenn die Welt schon Rekordsteigerung beim CO2 meldet, dann wird jetzt Deutschland noch richtig einen draufsetzen, dank BUND, dank Greenpeace. Danke!
Die japanischen AKW's haben auch bestens funktioniert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lewii 31.05.2011, 12:51
171. Schwarz-Geld =/= Rot-Grün

Ein Atom-Ausstieg wie bei Rot-Grün kann ich hier nicht erkennen.

Mehrere Altmeiler sind bereits komplett vom Netz und werden zukünftig auch nicht mehr Atomstrom liefern. So etwas hat man bei Rot-Grün vergeblich gesucht.

Jetzt sollen die Grünen sich nicht querstellen, und einen schnelleren Ausstieg propagieren, der a) finanziell, witschaftlich und sozial unverträglich und b) eine reine Utopie ist. Fundamentalopposition ist keine besonders anerkennbare Haltung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tschort 31.05.2011, 12:53
172. Merkelismus ist nicht Demokratie sondern Plutokratie

Zitat von tim11
Die Merkel hat kein Profil. Die macht einfach das, was das Volk gerade will. Diesen Politikstil nennt man nicht Merkelismus, sondern ist eigentlich der Standard einer Demokratie. Ich habe mich schon immer gewundert, warum es ein Kritikpunkt sein soll, wenn ein Politiker wie Merkel keiner einfachen Ideologie folgt, sondern pragmatisch im Willen des Volkes handelt. Jetzt schwingt der einstige Ansatzpunkt zur Merkelkritik plötzlich in ein Lobgesang um. Diese Medien...
Schön wäre es, wenn Dr. Merkel die Wünsche des Volkes erfüllen würde. Die Tragödie ihres Regimes liegt darin, dass sie nur die Wünsche bestimmter Interessengruppen erfüllt: die Autoindustrie; die Atomstromindustrie; die arabischen Ölscheikhs, die uns Erdöl noch und nöcher verkaufen möchten.
Wenn Dr. Merkel auf unsere Wünsche gehört hätte, wüsste sie, dass wir günstigen und sicheren Strom verbrauchen möchten. Im Gegenteil, sie liefert uns höchstgefährlichen und teuren Strom, der nur den Stromproduzenten zugute kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tschort 31.05.2011, 12:58
173. Das Wendland-Muster ist in ganz Deutschland realisierbar

Zitat von conzertino
Wir hier im Wendland sind erzwungenermaßen schon lange ein besonderes Völkchen... Jedes Jahr 6 Castoren voll tödlicher Ladung müssen bekämpft werden! Positiv ist dabei, daß die meisten hier den Mitbürgern in Restdeutschland weit voraus sind, wenn es ums Energiebewußtsein geht. Natürlich bin ich an einer Windkraftanlage beteiligt, natürlich beziehe ich sowohl Strom als auch Gas mit Biogasanteil von Lichtblick... Hier steht sogar eine Biogas-Tankstelle und viele fahren mit Rapsöl aus eigener Herstellung. Die Menge machts: vor gar nicht so vielen Jahren haben wir uns hier das Ziel gesetzt, 100% energieautark zu werden - bis 2015 sollte das Ziel erreicht sein.... Vor einer Woche wurde es erreicht!!! Ab jetzt exportiert das Wendland Strom! Nachahmer willkommen....
Was in Wendland erreicht wurde beweist, dass diese Methode in ganz Deutschland realisierbar ist. Nur die Bundeskanzlerin und deren Koaltion bremsen den Fortschritt. Es ist an der Zeit, eine politische Wende zu machen, um bessere Ergebnisse im Energiebereich zu erzielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wakusasse 31.05.2011, 13:12
174. Fatal

Frau Merkel hat die SPD zerlegt, die FDP vernichtet, die CDU zerstört. Jetzt bleiben nur noch die Grünen, und ich hoffe für uns alle, dass die Grünen, wenn es so weit ist, wissen, was sie zu tun haben: Diese Bundeskanzlerin muss weg, je schneller, umso besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nobi007 31.05.2011, 13:23
175. In der Tat

Zitat von lewii
Ein Atom-Ausstieg wie bei Rot-Grün kann ich hier nicht erkennen. Mehrere Altmeiler sind bereits komplett vom Netz und werden zukünftig auch nicht mehr Atomstrom liefern. So etwas hat man bei Rot-Grün vergeblich gesucht.
In der Tat, es gibt einen Unterschied.
Erste 180 Gradwende, Merkel und Atom-Lobby setzen eine Laufzeitverlängerung durch.
Atomlobby lehnt sich zurück und beschränkt sich aufs Geldzählen.
Zweite 180 Gradwende, Merkel: Kommando zrück Laufzeitverlängerung war dummes Zeug, (sagt sie nat. nicht so)
Eingeständnisse werden bei ihr immer verschlüsselt, damit das keiner merkt.
Atomlobby ist verärgert, Das Geldzählen ist beendet.
Mehr als 1 Jahr Weiterentwicklung gebremst.
Auch die Grünen hätten nach dem Vorfall in Japan, die Abschaltung zu Beschleunigen versucht. Bei einer CDU/FDP/AtomLobby Oposition wäre das nicht leicht geworden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieterk 31.05.2011, 13:58
176. Deutschland wird untergehen ?

Zitat von leser_81
Atomausstieg jetzt ! Dann schaltet man halt den Strom mal für 12 Stunden am Tag ab und sitzt wieder bei romantischem Kerzenschein am Abendtisch. Energieintensive Wirtschaftszweige? Egal, dann gehen die eben pleite. Arbeitsplätze? Egal dann werden es halt ein paar Arbeitslose mehr in Deutschland. Atomenergie ist jeden Tag ein Risiko für Deutschland ! Was ist wenn es einmal ein Erdbeben der Stärke 10,0 in Deutschland gibt? Was ist wenn von der Nordsee einmal eine Riesenwelle bis ins Landesinnere schwabt? Was ist wenn einmal ein Flugzeug auf ein Atomkraftwerk fällt, Terroristen mit Raketen oder schwerer Attilerie auf ein Meiler schießen? Was ist wenn sich ein Selbstmordkomando in die Luft sprengt? Fragen über Fragen .... Über uns lacht die Welt !
Über solch einen Leser wird die Welt untergehen,weil sich alle tot gelacht haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieterk 31.05.2011, 14:10
177. Gurken-Ausstieg jetzt! Gurken? Nein danke!

Zitat von Andreas Rolfes
Reden wir jetzt mal nicht über (Un)Wahrscheinlichkeiten, daß bzw. ob es eintrifft oder nicht. Aber wenn es ein Erdbeben der Stärke 10 und eine riesen Nordseewelle bis ins Landesinnere geben würde - dann wäre ein kaputter Reaktor denke ich mal das kleinste Problem in Deutschland. Durch Erdbeben und Tsunami starben in Japan über 14.000 Menschen. An den folgen von radioaktiver Strahlung ist dort zum Glück noch niemand gestorben. Gurken stellen also zur Zeit ein wesentlich größeres Gesundheitsrisiko dar als KKWs. Verbietet Gurken!
Selbst beim Atomabwurf in Hiroschima und Nagasaki ist kein Mensch sofort durch die Strahlung umgekommen, sondern durch Hitze und Druckwelle. Logik: Durch Strahlung stirbt keiner sofort.
Gurken braucht man nicht verbieten, sondern nur nicht essen. Japaner würden bestimmt lieber keine Gurken essen als in einem Land zu leben, welches für Tausende von Jahre verseucht ist. Die Folgen sind nicht annähernd absehbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
netzangreifer 31.05.2011, 14:13
178. Wendemerkel

Also unter Richtlinienkompetenz einer Bundeskanzlerin verstehe ich irgendwie etwas anderes, als sein Fähnchen so in den Wind zu hängen, wie es gerade opportun ist. Ich hoffe nur, dass die Wähler das bei den nächsten Bundestagswahlen nicht wieder vergessen haben.
Sich jetzt gerade das zu eigen zu machen, was jahrzehntelang Programm der Grünen war, vermag mich als Wähler nicht zu überzeugen. Das passiert erst dann, wenn Merkel sich durchsetzt und die Milliardengewinne der Atomlobby bis 2021/2022 dafür verwendet, die erneuerbaren Energien auszubauen. Aber das geht vermutlich wieder zu Lasten der Verbraucher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Monark™ 31.05.2011, 14:17
179. Glückwunsch ans Wendland

Zitat von tschort
Was in Wendland erreicht wurde beweist, dass diese Methode in ganz Deutschland realisierbar ist.
Nur wird das mit der alternativen Energieversorgung in Ballungszentren und Großstädten schon noch etwas umfänglicher und komplizierter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 19