Forum: Politik
Atomenergie - Ausstieg oder Verlängerung?

Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) empfiehlt seiner eigenen Partei, sich möglichst bald von der Atomkraft zu verabschieden. Steht damit die Laufzeitverlängerung für alte Atomkraftwerke wieder auf der Kippe?

Seite 416 von 566
iorso 18.08.2010, 13:27
4150. AKW Abschaltung eine symbolische Geste ?

Zitat von KRabba
Man rechnet weltweit mit ca. 230 Neubauaufträgen für AKW in den nächsten 20 Jahren. Es ist müssig zu diskutieren ob es nur 150 oder gar mehr sein werden, Fakt ist, dass nirgends eine ähnlich verbissene KK Politik wie in Deutschland betrieben wird.
warum auch ??

Weltweit sind zur Zeit ca. 450 AKW am Netz. Über 50 sind neu im Bau.
Länder die sich in der Vergangenheit von der Atomenetrgie losgesagt haben überlegen ihr Handeln und revidieren sie sogar (Skandinavien).

Und wir können bestenfalls 17 Kraftwerke vom Netz nehmen. Was soll dies denn eigentlich sein ?

Mehr als eine symbolische Geste kann es nicht sein -- wenn 97% am Netz verbleiben und neue hinzukommen.

Oder schaffen es die Foristen hier, ihre beschriebenen Gefahren explizit auf deutsche AKW zu begrenzen ?

Aber warum mache ich mir eigentlich Gedanken, es wird die Wirtschaft das letzte Wort haben - und hier werden Versorgungssicherheit und Preisgestaltung den Ausschlag geben. Da gibt es für die nächsten Jahre keine Alternative.

Beitrag melden
syracusa 18.08.2010, 14:07
4151.

Zitat von iorso
Und wir können bestenfalls 17 Kraftwerke vom Netz nehmen. Was soll dies denn eigentlich sein ? Mehr als eine symbolische Geste kann es nicht sein -- wenn 97% am Netz verbleiben und neue hinzukommen.
Atomstrom deckt derzeit etwa 3% des weltweiten Stromverbrauchs. Dass ist in der Tat nicht mehr als eine symbolische Geste. Es reicht, wenn jede Familie weltweit eine 100-Watt-Glühbirne durch eine Energiesparlampe ersetzt, um alle AKWs dieser Welt überflüssig zu machen.

Atomstrom ist zudem nicht nachhaltig. Gäbe es 10 mal so viele AKWs weltweit, dann wären die Ressourcen binnen weniger Jahre erschöpft. Und Atomstrom erzeugt Müll, der die Lebenserwartung unserer fernen Nachkommen drastisch zu reduzieren droht.

Beitrag melden
bammy 18.08.2010, 14:25
4152.

Zitat von syracusa
Atomstrom deckt derzeit etwa 3% des weltweiten Stromverbrauchs. Dass ist in der Tat nicht mehr als eine symbolische Geste. Es reicht, wenn jede Familie weltweit eine 100-Watt-Glühbirne durch eine Energiesparlampe ersetzt, um alle AKWs dieser Welt überflüssig zu machen.
Das Burundi und Papua keinen Atomstrom haben und benötigen ist schon klar.
Wie sieht aber der Anteil von Atomstrom bei den G8 aus?
Zitat von syracusa
Atomstrom ist zudem nicht nachhaltig.
Was verstehen Sie denn unter nachhaltigen Strom?

Beitrag melden
Robert Rostock 18.08.2010, 14:29
4153.

Zitat von syracusa
Atomstrom deckt derzeit etwa 3% des weltweiten Stromverbrauchs. Dass ist in der Tat nicht mehr als eine symbolische Geste. Es reicht, wenn jede Familie weltweit eine 100-Watt-Glühbirne durch eine Energiesparlampe ersetzt, um alle AKWs dieser Welt überflüssig zu machen. ....
Aber nicht vergessen, die Energiesparlampe Tag und Nacht brennen zu lassen, denn nur eine eingeschaltete Energiesparlampe spart Energie!

Außerdem haben Sie natürlich völlig recht, dass der weltweite Elektro-Energieverbrauch ein vom Schöpfer persönlich auf alle Zeiten unvränderlich vorgegebener Wert ist, bei dem es nur darauf ankommt, die Anteile eder Erzeugung vernünftig aufzuteilen.

Beitrag melden
Johanna.1.15 18.08.2010, 14:44
4154.

Zitat von syracusa
Atomstrom deckt derzeit etwa 3% des weltweiten Stromverbrauchs.
So ein Quatsch, und das schon wieder. Der Anteil am weltweiten Energieverbrauch, und nicht am Stromverbrauch, liegt bei 3%, aus einer für Ihresgleichen ganz unverdächtigen Quelle: http://hessen.nabu.de/naturschutz/atomkraft/

Beim Energieverbrauch sind u.a. enthalten: Heizung, Kochen, Mobilität, Industriedampf, Strom, ...

Sie geben also eine völlig falsche Zahl an.

Beitrag melden
Palmstroem 18.08.2010, 15:04
4155. Deutsches Müsli-Denken

Zitat von LondoMollari
Über die Situation der "Windmühlenbauer" global kann man sich informieren. Wikipedia gibt einen guten Überblick. Es gibt zahlreiche Anlagenbauer in Deutschland. Kein Wunder, denn Windkraft ist Hightech. Und da sind wir -noch, und trotz der Schulpolitik der letzten 30 Jahre- eine Führungsnation. Soll man das alles dem Ausland überlassen?
Ich wüßte nicht, was an Windkraft Hightech ist. Innerhalb weniger Jahre wird China und Indien den Markt aufrollen, ähnlich wie es jetzt schon bei der Photovolaik geschieht.
Dennoch spricht das nicht gegen die Windkraft, sondern nur gegen das deutsche Müsli-Denken. Was aber immer übersehen wird, die Umstellung auf erneuerbare Energien erfordert Mlliarden an Investitionen. Und nun muß man nur fragen, wer diese Milliarden hat - die Antwort ist relativ einfach. Es werden nicht die Hartz IV - Empfänger sein.

Beitrag melden
müllerslieschen 18.08.2010, 15:09
4156. .

Zitat von Johanna.1.15
So ein Quatsch, und das schon wieder. Der Anteil am weltweiten verbrauch, und am verbrauch, liegt bei 3%, aus einer für Ihresgleichen ganz unverdächtigen Quelle: Beim verbrauch sind u.a. enthalten: Heizung, Kochen, Mobilität, Industriedampf, Strom, ... Sie geben also eine völlig falsche Zahl an.
An der weltweiten Stromerzeugung hat Kernkraft einen Anteil von ca. 16% und ist damit eine der wichtigsten Stromerzeugungsarten. Das werden unsere selbsternannten Naturfreunde wohl in diesem Leben nicht mehr lernen.

Beitrag melden
OG_rice 18.08.2010, 15:18
4157.

Zitat von KRabba
Das müssen Sie mal nâher erklären, denn so eine neue Verschwörungstheorie kann ja immer noch haarsträubender werden.
Was bitte ist den neu oder unbekannt an der gut 150 Mrd. € schweren Jahresabrechnung für Öl- und Gasimporte in Deutschland?
Zitat von KRabba
Sagt ich doch, KE wurden verschossen und panzerbrechende Geschosse sind in großer Mode.
Und ich sage eben, das DU-Munition aus Zeiten des Blöckewettrüstens stammt und serbische Steinzeitpanzer oder afghanische Motoräder mit Gipsköpfen zu knacken sind. Uran, bzw. abgereichertes Uran kann hier nicht als Schlüsselrohstoff dargestellt werden. Und schon gar nicht für Artilleriemunition, wie durch Frau von Orleans 1.15 iniziert.

Beitrag melden
uran-235 18.08.2010, 15:22
4158. Strom

Zitat von müllerslieschen
An der weltweiten Stromerzeugung hat Kernkraft einen Anteil von ca. 16% und ist damit eine der wichtigsten Stromerzeugungsarten. Das werden unsere selbsternannten Naturfreunde wohl in diesem Leben nicht mehr lernen.
Auch wenn unsere Naturfreunde die Kernenergie noch so klein rechnen (das Verhältnis zur gesamten auf die Erde eintreffenden Sonnenenergei ist überhaupt noch nicht zur Kernenergie als Argument herngeführt worden), im Endeffekt sind die 22,6 % zur Stromproduktion (im Grundlastbereich 45%) bei einem Ausstieg zu ersetzen. An der Physik kommt keiner vorbei.

Beitrag melden
h.brentano 18.08.2010, 15:57
4159. Kein Problem.

Zitat von uran-235
Auch wenn unsere Naturfreunde die Kernenergie noch so klein rechnen (das Verhältnis zur gesamten auf die Erde eintreffenden Sonnenenergei ist überhaupt noch nicht zur Kernenergie als Argument herngeführt worden), im Endeffekt sind die 22,6 % zur Stromproduktion (im Grundlastbereich 45%) bei einem Ausstieg zu ersetzen. An der Physik kommt keiner vorbei.
Mit einigen 10 000 Klein-KWK - Anlagen lässt sich das problemlos ersetzen, es gibt keinen strahlenden Problemmüll, der CO2 - Ausstoß der modernen KWK - Anlagen ist mind. 20% geringer als bei den Brennern. Die 4er Bande wäre etwas weniger mächtig, die Bürger etwas mehr.

Die Politik muss dabei noch nicht mal Steuergeld einsetzen, das wird mit Einspeisungsregeln und zinsgünstigen KfW - Darlehen realisiert.

Beitrag melden
Seite 416 von 566
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!