Forum: Politik
Atomgipfel in Vietnam zwischen Kim und Trump: Friedensnobelpreis? Hanoi!
AFP

Erst Denuklearisierung, dann Friedensvertrag und schließlich: Nobelpreis. So hat sich Donald Trump den Gipfel mit Kim Jong Un wohl vorgestellt. Nun scheitere er - wie seine Vorgänger, über die er sich immer lustig machte.

Seite 3 von 19
BäckerGeselle42 28.02.2019, 14:16
20. Typisch Trump Anhänger!

Zitat von Der Pragmatist
Eine typische widerliche Reaktion von SPON und den Foristen. Sie freuen sich darueber, dass es nicht zu einer Einigung gekommen ist, eine de groessten Gefahren fuer den Weltfrieden zu beseitigen. Einfach widerlich!
Ich hätte den Koreanern einen echten Frieden gegönnt.

War aber einfach nur abzusehen, dass Trump der falsche Mann ist, um so etwas zu erreichen.

Das hat nichts mit Schadenfreude zu tun, eher im Gegenteil.

In der realen Welt ist TRUMP eine ernsthafte Gefahr für den Weltfrieden. Wie das halt so ist wenn Elefanten durch Porzellan-Läden spazieren ...

Beitrag melden
interpredator 28.02.2019, 14:16
21. beschämend

Mittlerweile kristallisiert sich dieser Trump als das allerletzte der bekannten Menschheit heraus.

Nichts, aber auch rein gar nichts positives, hat dieser Präsident geschafft.

Jeder Psychologe könnte ein fundiertes Gutachten fertigen, um ihn langfristig begleiten zu lassen.

Beitrag melden
Elrond 28.02.2019, 14:16
22. No(bel)preis

wie viele Nobelpreisträger dann wohl ihren Preis zurückgeben würden, wenn er einem Rassisten verliehen wird... dann könnte man den Nobelpreis auch abschaffen. Das wäre eine große Schande.

Beitrag melden
lalito 28.02.2019, 14:17
23. overwhelming

Die gehen mir schon immer auf den Zeiger, die die Freunden zu welchen machen - gern auch lauthals öffentlich - obwohl man selbst vielleicht ganz unterschiedliche Einschätzungen zum Miteinander hat.

Was der gute Kim allerdings für ein Früchtchen ist, zeigt die lässige Antwort, wofür er denn da sei. Das hatte der mehr als doppelt so alte Opi nicht auf dem Schirm, dass der von ihm ernannte gute Freund kein guter sein will und mit ihm einfach die Molly macht.

Denke, nach all den Schlappen sollte sich jemand ganz ernsthaft nach einem Platz im Altersheim umschauen, oder wenigstens nach 24/7 betreutem Wohnen. Ins weiße Haus gehört ein anderes Format, jünger sowieso.

Beitrag melden
PeaceNow 28.02.2019, 14:18
24. @1

Nun ja.
Ein gewisser Barak O. hat den Friedensnobelpreis auch bekommen, für NICHTS.
Denn dessen Beitrag am und zum Weltfrieden tendierte gegen Null, sogar ganz im Gegenteil, denn Anstieg der Drohnenmorde, Syrienkrieg, Libyenkrieg und Ausweitung des AFG Einsatzes gehen ebenso auf Obams Konto.
Trumpeltrump hingegen kommt, auch ohne einen Nordkoreadeal, der noch nicht final gescheitert sondern vorerst vertagt ist, zumindest auf Truppenabzüge aus Syrien und Afghanistan incl. Friedensverhandlungen mit den Taliban.
Real betrachtet ist somit Trumpeltrump berechtigter für den Nobelpreis als es Obama je war.

Beitrag melden
kurtbaer 28.02.2019, 14:19
25. ooch, warum soll er den...

friedensnobelpreis denn jetzt nicht bekommen? hat er kim in hanoi doch so sehr umschmeichelt mit der tollen aussicht auf ein prosperierendes nord-korea!

Beitrag melden
insideman 28.02.2019, 14:19
26. Pitzke in "Bestform" und ohne Blick fürs wesentliche.

Sollte man den Mann kritisieren, der aus purem Egoismus und Größenwahn ein ganzes Volk als Geisel hält, ein Land in dem Menschen an Hunger und fehlenden Medikamenten sterben wie die Fliegen? Oder kritisiert man Trump, der sich allen Hasstiraden zum Trotz, wieder mal aufmacht um zu versuchen eine Lösung für diesen Konflikt auszuhandeln? Hat Pitzke Mitgefühl für das Nord-Koreanische Volks? Hat er Empathie für die wahren Opfer dieses Konflikts? Oder ist sein Hass auf Trump und seine Schadenfreude so groß, dass er lieber "no deal" verkündet? JEDER auf diesem Planeten, ohne Ausnahme, sollte Trump und der US Delegation die Daumen drücken, ihn anfeuern wie eine Lieblingsmannschaft, und von mir aus dafür beten wenn es sein muss, dafür - und in der Hoffnung, dass Kim einlenkt und ABRÜSTET. Es geht hier um das big picture, und nicht um das persönliche Empfinden eines Herrn Pitzke der leide jede Objektivität vermissen lässt. Kim und seine Bomben sind eine Bedrohung für den gesamten Pazifikraum. Begreift das endlich. BETET, HOFFT das dieser Konflikt beendet wird. Die Alternative dazu ist ein unvorstellbarer Albtraum.

Beitrag melden
fischmops 28.02.2019, 14:20
27. Oder auch nicht

Zitat von bogedain
So sehr ich mir eine Einigung gewünscht hätte, so freue ich mich auch darüber,dass Trump nicht den Friedensnobelpreis bekommt, und ihm damit für die Wiederwahl gestärkt hätte.
Sorry, das sehe ich vollkommen anders. Es gibt für einen Amerikaner nichts schlimmeres, als einen europäischen Friedensnobelpreis zu bekommen. Von den Europäern gelobt zu werden, ist dort doch gleichbedeutend damit, etwas Entscheidendes falsch gemacht zu haben. Insofern könnte die Vergabe des Friedensnobelpreises an Trump für ein schnelleres Verschwindens des stabilen Genies sorgen, und daran kann uns doch nur allen gelegen sein. Naja, bis auf die paar Trumpisten, die wie er gute Leute auf beiden Seiten sehen...

Beitrag melden
Teutonengriller 28.02.2019, 14:20
28. Kompromißlos

Hätte Trump, entgegen seiner Natur etwas angeboten statt nur zu nehmen wäre das positiver ausgegangen

Beitrag melden
s.wuest 28.02.2019, 14:21
29. Hanoi war ein Erfolg!

Trump hat keinen bewaffneten Konflikt ausgelöst. Nochmal Glück gehabt.

Beitrag melden
Seite 3 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!