Forum: Politik
Atomkonflikt: EU kündigt neue Gespräche mit Iran an
AFP

Ist das die Wende im Atomkonflikt mit Iran? Die EU hat angekündigt, dass die internationalen Verhandlungen im Nuklearstreit mit dem Regime in Teheran wieder aufgenommen werden sollen. Zuvor hatte der islamische Staat seinerseits Gesprächsbereitschaft signalisiert.

munkelt 06.03.2012, 14:39
1.

Zitat von sysop
Ist das die Wende im Atomkonflikt mit Iran? Die EU hat angekündigt, dass die internationalen Verhandlungen im Nuklearstreit mit dem Regime in Teheran wieder aufgenommen werden sollen. Zuvor hatte der islamische Staat seinerseits Gesprächsbereitschaft signalisiert.
Zitat aus dem Link:
..."Nur wenige Stunden zuvor hatte Iran seinerseits positive Signale an die Weltgemeinschaft gesendet. Es hatte zugesichert, Inspektoren der Vereinten Nationen Zugang zum Militärstützpunkt Parchin zu gewähren..."

Nichts Neues, wenn die iranische Regierung Konsequenzen befürchtet, lenkt sie kurz ein. Und dann geht das Täuschen und Drohen und das "mit gespaltener Zunge Sprechen" weiter. Das kennen wir doch schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DasBrot 06.03.2012, 15:30
2. Da hat wohl jemand....

...Angst bekommen von der Rede des israelischen MP. Aber die EU glaubt natürlich Iran wird diesmal ernsthaft und ehrlich alle Tore öffnen. Was nehmen die ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aronsperber 06.03.2012, 15:44
3. Faire Berichterstattung

Was der Spiegel bei seiner Berichtersattung zu beachten hätte:

Was der Spiegel zu beachten hätte « Aron Sperber

Über die Reihenfolge könnte man vielleicht streiten.

Nicht jedoch über die Inhalte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
the0retisch 06.03.2012, 16:16
4. Wer hat hier Angst?

Zitat von DasBrot
...Angst bekommen von der Rede des israelischen MP. Aber die EU glaubt natürlich Iran wird diesmal ernsthaft und ehrlich alle Tore öffnen. Was nehmen die ?
Der Einzige, der hier Angst bekommen hat, ist die EU. Und zwar vor weiter steigenden Ölpreisen und den dadurch wachsenden Unmut in der eigenen Bevölkerung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
angnaria 06.03.2012, 16:23
5. nein...

Zitat von aronsperber
Was der Spiegel bei seiner Berichtersattung zu beachten hätte: Über die Reihenfolge könnte man vielleicht streiten. Nicht jedoch über die Inhalte.
...über die Inhalte will niemand streiten - echt nicht - nicht mit Ihnen.
Ihre Herangehensweise an dieses Thema ist so was von subjektiv, dass sie nicht mal auf direkte Lügen in ihrem Artikel verzichten.

Beispiel? Der "Antisemitismus" der iranischen Führung - die selbe iranische Führung unter der die freiste und am höchsten angesehenste jüdische Gemeinde in der ganzen Region lebt.
(und gern dort lebt).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
larsberg 06.03.2012, 16:54
6. ...

Zitat von munkelt
Zitat aus dem Link: ..."Nur wenige Stunden zuvor hatte Iran seinerseits positive Signale an die Weltgemeinschaft gesendet. Es hatte zugesichert, Inspektoren der Vereinten Nationen Zugang zum Militärstützpunkt Parchin zu gewähren..." Nichts Neues, wenn die iranische Regierung Konsequenzen befürchtet, lenkt sie kurz ein. Und dann geht das Täuschen und Drohen und das "mit gespaltener Zunge Sprechen" weiter. Das kennen wir doch schon.
genau das ist mein Problem Wir kennen das schon.

Es läuft genau wie beim Irak Krieg ab.
Ich hätte nicht gedacht das die Menschen so ein kurzes Gedächnis haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pstill 06.03.2012, 17:03
7.

Zitat von angnaria
...über die Inhalte will niemand streiten - echt nicht - nicht mit Ihnen. Ihre Herangehensweise an dieses Thema ist so was von subjektiv, dass sie nicht mal auf direkte Lügen in ihrem Artikel verzichten. Beispiel? Der "Antisemitismus" der iranischen Führung - die selbe iranische Führung unter der die freiste und am höchsten angesehenste jüdische Gemeinde in der ganzen Region lebt. (und gern dort lebt).
Es ist islamisches Recht, das Christen und Juden als Dhimmis in islamischen Staaten leben dürfen. Richtig. Dem Iran geht es aber gar nicht um die Juden im Iran...
Wenn z.B. ein Staat Konferenzen zum Holocaust plant oder hält, die nicht zum Ziel haben dieses Verbrechen zu ächten, sondern zu relativieren oder wissenschaftlich (!) zu belegen(!) (wenn z.b. Redner wie Mahler (!) im Gespräch waren), dann betrachte ich das schon als eine antisemitische Grundhaltung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
perm 06.03.2012, 18:29
8. Wenn ich mich recht erinnere ,

Zitat von munkelt
Zitat aus dem Link: ..."Nur wenige Stunden zuvor hatte Iran seinerseits positive Signale an die Weltgemeinschaft gesendet. Es hatte zugesichert, Inspektoren der Vereinten Nationen Zugang zum Militärstützpunkt Parchin zu gewähren..." Nichts Neues, wenn die iranische Regierung Konsequenzen befürchtet, lenkt sie kurz ein. Und dann geht das Täuschen und Drohen und das "mit gespaltener Zunge Sprechen" weiter. Das kennen wir doch schon.
haben religiöse Führer im Iran schon vor längerer Zeit gesagt,Atomwaffen würden ihrem Glauben widersprechen und deshalb in ihrem Land nicht entwickelt,natürlich gelogen , oder ?Wie ist denn das,wenn der Papst etwas Richungsweisendes sagt.Wird das auch und vehement als Lüge bezeichnet ?
Bitte keine Keule rausholen, der Iran als sehr altes Kulturvolk und im 8-järigen Irakkrieg völlig ausgeblutet,kann sagen ,oder machen was er will,er ist zum Abschuß freigegeben. Wir erinnern uns .Bevor der Irak mit Krieg überzogen wurde, mussten hunderttausende Kinder an den Folgen von Sanktionen der "friedliebenden Staatengemeinschaft "sterben.So fing es an und geht weiter im Iran.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mononatriumglutamat 07.03.2012, 00:45
9.

Zitat von angnaria
Ihre Herangehensweise an dieses Thema ist so was von subjektiv, dass sie nicht mal auf direkte Lügen in ihrem Artikel verzichten. Beispiel? Der "Antisemitismus" der iranischen Führung - die selbe iranische Führung unter der die freiste und am höchsten angesehenste jüdische Gemeinde in der ganzen Region lebt. (und gern dort lebt).
Das ist jetzt wirklich lustig, was Sie da machen: Sie gehen nicht auf die Sachargumente von Herrn Sperber und Herrn Küntzel ein, sondern Sie picken sich isoliert ein vollkommen irrelevantes statistisches Datum heraus und tun so, als sei es ein Argument. Somit gehen Sie nicht auf das Argument ein und lassen obendrein einfach mal die Wahrheiten aus, dass von den gut 100.000 Juden, die vor der islamischen Revolution in Iran lebten, heute nur noch 25.000 übrig sind. Nach "gern dort leben" sieht das nicht gerade aus, fürchte ich, sondern eher nach "in Panik vor den Mullahs flüchten".

Das Argument von Herrn Sperber und Herrn Küntzel ist, dass Iran keinen einzigen "richtigen" Grund hat, gegen Israel zu hetzen. Weder gibt es da territoriale Streitigkeiten, noch ein Flüchtlings- oder Sicherheitsproblem, und Iran hat es auch nicht auf den Reichtum und die Bodenschätze oder auf eine Verhaltensänderung von Israel abgesehen. Der einzige, wahre Grund dafür, warum sich Iran so feindselig gegenüber Israel verhält, ist der alte, irrationale und pathologische Hass namens Antisemitismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren