Forum: Politik
Atomkonflikt: Südkorea besorgt über Kims neue Waffentests
KCNA/ KNS/ AP/ DPA

Die Verhandlungen zwischen Nordkorea und den USA stocken. Jetzt hat Machthaber Kim mit neuen Waffentests provoziert. Darüber ärgert sich allerdings weniger die US-Regierung - als der Nachbar.

hugahuga 05.05.2019, 22:24
1.

Koreaner - ob Süd - oder Nord - wissen sicher besser, was sie voneinander zu halten haben. SK mag es als Pflicht dem US Hegemon gegenüber angesehen haben, sich "besorgt" zu äußern. Abedr sicher wissen sie in SK auch, dass Kim Druck auf die USA ausüben wollte, damit diese sich bewegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Promethium 05.05.2019, 22:46
2.

Südkorea hat auch allen Grund dazu denn Nordkorea hat sich ja nicht von Kim il sungs Zielen abgewendet.
Und eines davon war die Eroberung Südkoreas.

Also zur Verteidigung brauchen die Nordkoreaner garantiert keine Atomwaffen und eine der zahlenmäßig stärksten Armeen der Welt. Nordkorea hat schließlich ein Verteidigungsbündnis mit China. Darüber hinaus ist Nordkorea noch nie angegriffen worden.
Was sollte man auch von Nordkorea wollen, was man von den Kims nicht billiger bekäme, als von jedem anderen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stollm 05.05.2019, 23:08
3. Ich habe

überhaupt kein Verständnis für Regierungen aller Art, die sich teure Waffenprogramme leisten und die Bevölkerung, wie hier in Nordkorea, Lebensmittelzuteilungen von aktuell 300 Gramm/Tag erhalten.
Diese Stinker haben total vergessen, dass Sie für den Wohlstand des das Volkes da sind und nicht umgekehrt.
Es ist schlimm, dass immer junge Soldaten für einen Gehirnfurz eines Tribuns sterben müssen und nicht der Tribun selbst in einem ehrenhaften Duell seine persönlichen Gegner trifft. Das gilt beileibe nich nur für NK sondern auch für Indien , Pakistan und andere Länder deren Regierungschefs sich nur um sich selbst kümmern.
Jedem der Denken kann fällt an dieser Stelle die Parole ein: Krieg den Palästen , Frieden für die Hütten. Auch wenns von einem Kommunisten ist

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hamburgwolfgang 07.05.2019, 15:10
4. Begreift eigentlich niemand in den USA,

dass Donald Trump überall auf der Welt nichts als pures Gewäsch erzählt. Alle seine Gespräche waren" ein großartiger Erfolg", so seine Aussagen. Wie man jedoch anschließend sieht war dem wohl nicht so. Und das ist wie hier eben kein Einzelfall. Dieser Mann hat überhaupt keine Ahnung von Politik und Diplomatie. Das einzige was er kann ist anderen zu drohen und zu erpressen. Das hat wenig bis gar nichts mit Diplomatie und Politik zu tun. Das passt eigentlich nur in die Mafia Szene.

Beitrag melden Antworten / Zitieren