Forum: Politik
Atomkonflikt : US-Senat blockiert weitere Sanktionen gegen Iran
REUTERS/ DigitalGlobe

Im Atomstreit mit Iran können sich US-Republikaner und Demokraten nicht einigen. Sie wollen keine voreilige Entscheidung zu neuen Sanktionen treffen, heißt es von den Konservativen. Die Gegenseite fühlen sich an der Nase herum geführt.

widder58 17.05.2012, 21:12
1.

Zitat von sysop
Im Atomstreit mit Iran können sich US-Republikaner und Demokraten nicht einigen. Sie wollen keine voreilige Entscheidung zu neuen Sanktionen treffen, heißt es von den Konservativen. Die Gegenseite fühlen sich an der Nase herum geführt.
Warum muss der Iran ständig etwas entkräften? Vor jedem Gericht der Welt muss "bewiesen" werden. Ich kenne keine "Angeklagten" die irgendwas zu entkräften hätten. Wie wärs endlich mal mit Beweisen statt Spekulationen und Kriegshetze? Justizmäßig könnte man die USA und Europäer wegen "übler Nachrede" verklagen - und hätte dabei beste Chancen. Aber das interessiert eben keine Sau wenn es um die Interessen der Zionisten geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wika 17.05.2012, 21:23
2. Sehr seltsam …

… zumal sich doch die Republikaner sonst gerne als Kriegstreiber und Vorreiter in solchen Sachen stets gerne profilieren, da muss man den Ärger der Demokraten verstehen, wenn man den schön sorgsam polierten Knüppel gegen den Iran jetzt nicht durchgewunken bekommt. Möglicherweise beabsichtigen die Reps auch eine genaue Nabelschau der Bedrohungslage, da gibt es tatschlich schon Bilder von dieser Wunderwaffe des Iran:
A-Bombe des Iran 1.000 mal gefährlicher – USA in Panik …

Ein weiterer, immer wieder bemerkenswerter, um nicht zu sagen erheiternder Satz aus dem Artikel, der stets für Freude und ein korrektes Rechtsverständnis sorgt:
Zitat von
[…] Bis zuletzt konnte sie den Verdacht nicht entkräften, dass sie das Forschungsprogramm für militärische Zwecke nutze […]
Ich war ja bislang immer der Meinung, dass man Strafmassnahmen nur gegen verurteilte Verbrecher verhängen kann. Hier wird dem neuen Rechtsverständnis wieder der Weg geebnet und dass die Exekution von „Vorurteilen“ zunehmend an Bedeutung gewinnt. Solch ein Vorgehen sollte uns als Bürger doch eher stutzig machen, wenn da Recht vollzogen wird, wo noch gar kein Verbrechen oder Unrecht nachgewiesen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugahuga 17.05.2012, 21:54
3. Keine Sorge - nur Geplänkel

Zitat von sysop
Im Atomstreit mit Iran können sich US-Republikaner und Demokraten nicht einigen. Sie wollen keine voreilige Entscheidung zu neuen Sanktionen treffen, heißt es von den Konservativen. Die Gegenseite fühlen sich an der Nase herum geführt.


es ist Wahlkampf in den USA und da will einjeder s e i n e Art der Sanktion durchgesetzt wissen.
Es geht ja nicht um die Frage ,ob' Sanktionen, sondern ,wie'. Und übrigens: Wenn es zu lange dauert, dann weiß man bei AIPAC sehr genau, wie die beiden Parteien ,auf Vordermann' zu bringen sind.

Gespannt darf man sein, was Frau Merkel an Direktriven aus den USA mitbringen wird. Ich bin mir aber sehr sicher, dass sie sehr folgsam oder gar in vorauseilendem Gehorsam, sämtlichen Vorschlägen gegen den Iran zustimmen wird.
Ob sie wohl daran denkt, dass nächstes Jahr gewählt wird. Oder möchte sie gerne als ,Nachfolgerin von Röttgen' in die Geschichte eingehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ritotschka 17.05.2012, 22:02
4. Sanktionen?

Die US-Demokraten wollten ausländischen Finanzinstituten, die mit dem Iran Geschäfte machen, verbieten, in den USA Geschäfte zu machen. Dazu sagen die Republikaner - nein. Also geht es wieder einmal nur um die Finanzwirtschaft.
Nur mal angemerkt, dem Iran wird vorgeworfen, er könnte über den Bau einer Atombombe nachdenken. Die Franzosen haben 350, wieviel die USA haben weiß sicher niemand so genau. Vor wem muss ich eigentlich Angst haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amirirani 17.05.2012, 23:13
5. wahlkampf in den USA

ich bin mir nicht sicher das die weltgemeinschaft ernsthaft sanktionen gegen iran verhangen möchte,schweige die rotchina und die russland . hussein obama hat eine vorstellung von welt friden wie der karzei in afganistan.er möchte auch gerne mit der talieban am eine tiesch sitzen genau so denkt auch hussein obama.ich finde richtieg das der republikaner wiessen mussen was der demokraten wollen,bevor sie unterschreiben mussen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Duzend 18.05.2012, 09:50
6. Vorboten einer Zeitenwende

Zitat von sysop
Im Atomstreit mit Iran können sich US-Republikaner und Demokraten nicht einigen. Sie wollen keine voreilige Entscheidung zu neuen Sanktionen treffen, heißt es von den Konservativen. Die Gegenseite fühlen sich an der Nase herum geführt.
Auch wenn man die einschlägigen Interpretationen im Zusammenhang mit dem anstehenden Präsidentschaftswahlkampf nicht leicht entkräften kann, ist in meinen Augen dennoch die Deutung dieser Vorkommnisse als Vorboten einer Zeitenwende durchaus akzeptabel. Der nahezu sportliche Ehrgeiz beim Ausbremsen der politischen Ambitionen des Iran, an den wir uns nun über die Jahre gewöhnt haben, dürfte in überschaubarer Zukunft einem Pragmatismus weichen, mit dem sich die Politik wieder der Relation aus Aufwand und Nutzen zuwendet.

Sowie die Finanzkrisen die Handlungsfähigkeit der Regierungen auf ein Minimum eingedampft haben, sind die mehr oder weniger aussichtslosen Optionen die ersten, dei über die Klinge eienr neuen Vernunft springen müssen.

Die Existenz Israels als Judenstaat und Demokratie zugleich hängt an der Zugänglichkeit einer akzeptablen Zweistaaten-Lösung in naher Zukunft. Seit die Regierung Netanyahu unbekümmert an der Verhinderung exakt dieser Zweistaaten-Lösung arbeitet und dies auch ögfentlich eingesteht, kündigt sich eine Einstaaten-Lösung an, in der ernüchternd viel von dem Rumgetöne Achmadinedschads wiederzufinden sein wird, unabhängig davon, was man von diesen seinen Einlassungen hält.

Und genau dies scheint sich so langsam im US-Kongress herumzusprechen.

'New York Review of Books' calls it 'apartheid' and prepares Americans for the end of the Jewish state

Es wäre als Zeichen eines erfreuliches Restes an Zivilisiertheit zu werten, wenn man aufhört, selbst etwas aufhalten zu wollen, das andere mit Eifer herbeiführen. Gegen Mühlen, die sich öffentlich selber demontieren, braucht keiner mehr anreiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerVO 18.05.2012, 10:56
7.

Zitat von widder58
Warum muss der Iran ständig etwas entkräften? Vor jedem Gericht der Welt muss "bewiesen" werden. Ich kenne keine "Angeklagten" die irgendwas zu entkräften hätten. Wie wärs endlich mal mit Beweisen statt Spekulationen und Kriegshetze? Justizmäßig könnte man die USA und Europäer wegen "übler Nachrede" verklagen - und hätte dabei beste Chancen. Aber das interessiert eben keine Sau wenn es um die Interessen der Zionisten geht.
Spezifizieren sie wenigstens die Art dieser "Interessen". Es handelt sich um das Interesse nicht ausgelöscht zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren