Forum: Politik
Atomkraft: Ethik-Kommission empfiehlt Ausstieg binnen zehn Jahren

Raus bis spätestens 2021: Die Ethik-Kommission plädiert*im neuen Entwurf ihres Abschlussberichts für einen Atomausstieg innerhalb von zehn Jahren oder weniger.*In der Koalition droht ein schwerer Konflikt, die FDP sperrt sich inzwischen vehement gegen ein konkretes Datum.

Seite 1 von 23
cobdet 27.05.2011, 19:17
1. Neue Spendentöpfe für die FDP

Zitat von sysop
Raus bis spätestens 2021: Die Ethik-Kommission plädiert*im neuen Entwurf ihres Abschlussberichts für einen Atomausstieg innerhalb von zehn Jahren oder weniger.*In der Koalition droht ein schwerer Konflikt, die FDP sperrt sich inzwischen vehement gegen ein konkretes Datum.
Ja von irgendwo her muss die FDP ja ihre Spendengelder bekommen.
Wahlkampfkostenpauschale im Keller,Mitglieder gehen stiften und die Spenden von Banken und Versicherungen fliessen auch nicht mehr so üppig ( wer setzt schon auf einen lahmen Gaul?) letzte Chance 4 Stromkonzerne.
Wie will man sonst erklären das man in Bayern sich mit der CSU um 3 Jahre kloppt... 2022 ( CSU) 2025 (FDP) das kann einem doch keiner erklären

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bibabuzelmann 27.05.2011, 19:17
2. Wer hätte das gedacht:

Zitat:
---------
Der Konflikt zwischen FDP und Union ist so tiefgehend, dass bereits von einer neuen Koalitionskrise die Rede ist. "Wir haben eine Situation, in der eine Einigung mit SPD und Grünen wahrscheinlicher erscheint als eine Einigung mit der FDP", heißt es in Verhandlerkreisen der Unionsseite. Kanzlerin Merkel sähe ihre Glaubwürdigkeit beschädigt, wenn sie nicht wie versprochen ein festes Enddatum nennen kann. Ein Atom-Unterhändler der Unionsseite sagte bereits, dass es Spekulationen darüber gebe, ob Deutschland bald von einer schwarz-roten statt einer schwarz-gelben Bundesregierung geführt werde.
---------

wäre je sehr amüsant. Nebenbei wäre man dann auch den Außenminister los, Win-Win Situation nennt man wohl sowas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r. schmidt 27.05.2011, 19:24
3. .

Zitat von sysop
Raus bis spätestens 2021: Die Ethik-Kommission plädiert*im neuen Entwurf ihres Abschlussberichts für einen Atomausstieg
Bin Ich hier der Einzige dem wirklich schlecht wird, wenn einem irgendeine "Ethik" Kommission etwas politisches verkaufen will. Wem fallen überhaupt diese idiotischen Namen dazu ein und was hat ein Kirchenvertreter überhaupt mit Energiepolitischen Entscheidungen zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AKI CHIBA 27.05.2011, 19:25
4. Mit Vehemenz!

Weit ist sie nicht gekommen, die neue Denke der sanften Kuscheltiere. Man hat doch gehofft, dass der Mann aus der PRaxis -der gelernte Arzt- die Gesundheit mit Verve vertritt. Weg isser. Macht jetzt in Wirtschaft, was er nicht gelernt hat. Ist aber der Boss der 3-Pünktchen-Partei.
Was weiß ein Arzt schon über die strahlende Bedrohung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tumatsch 27.05.2011, 19:31
5. Jawohl

Zitat von r. schmidt
Bin Ich hier der Einzige dem wirklich schlecht wird, wenn einem irgendeine "Ethik" Kommission etwas politisches verkaufen will.
Sie sind der Einzige. Und ? Wie fühlt sich das an ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cohorte 27.05.2011, 19:34
6. ###

Zitat von r. schmidt
Bin Ich hier der Einzige dem wirklich schlecht wird, wenn einem irgendeine "Ethik" Kommission etwas politisches verkaufen will. Wem fallen überhaupt diese idiotischen Namen dazu ein und was hat ein Kirchenvertreter überhaupt mit Energiepolitischen Entscheidungen zu tun.
Wollen Sie damit andeuten Politik wäre besser gänzlich ethikfrei und völlig kapitalistisch gesteuert? Bei dem Gedanken wird MIR schlecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tschort 27.05.2011, 19:35
7. Die Union und FDP gehören ins Museum

Zitat von sysop
Raus bis spätestens 2021: Die Ethik-Kommission plädiert*im neuen Entwurf ihres Abschlussberichts für einen Atomausstieg innerhalb von zehn Jahren oder weniger.*In der Koalition droht ein schwerer Konflikt, die FDP sperrt sich inzwischen vehement gegen ein konkretes Datum.
Wir brauchen neue Volksparteien die regierungsfähig sind und nicht nur wichtige Themen zerreden und diskutieren.
Die von der CDU geführten Debatten über das Thema Atomausstieg wiederholen sich seit Jahrzehnten. Es ist an der Zeit zu agieren. Das Stromnetz muss dringend ausgebaut werden, um die unbenutzten Überkapazitäten unserer Windräder aufzunehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
merapi22 27.05.2011, 19:37
8. Ja zur Technik, ja zu EE, ja zum sofortigen Atomausstieg!

Zitat von r. schmidt
Bin Ich hier der Einzige dem wirklich schlecht wird, wenn einem irgendeine "Ethik" Kommission etwas politisches verkaufen will. Wem fallen überhaupt diese idiotischen Namen dazu ein und was hat ein Kirchenvertreter überhaupt mit Energiepolitischen Entscheidungen zu tun.
Bei AKWs geht es um sein und nichtsein! Ein GAU kann wie in Japan eben gezweigt ganze Regionen entvölkern, Krebstot für Millionen von Menschen bedeuten!

Natürlich sollte man mit den Atomausstieg nicht bis 2021 warten, sondern diesen so schnell wie möglich alle AKWs abschalten: http://youtu.be/afqxvISvb14

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kjartan75 27.05.2011, 19:41
9. Titellos glücklich!

Zitat von r. schmidt
Bin Ich hier der Einzige dem wirklich schlecht wird, wenn einem irgendeine "Ethik" Kommission etwas politisches verkaufen will. Wem fallen überhaupt diese idiotischen Namen dazu ein und was hat ein Kirchenvertreter überhaupt mit Energiepolitischen Entscheidungen zu tun.
Das Wort ist der guten Politik eingefallen... fragen Sie doch mal Angela Merkel. Die glaubt ja anscheinend nicht an die demokratischen Institutionen. Diese Diskussion hätte nämlich eigentlich in den dazugehörigen Ausschuss, den es ja durchaus gibt, hineingehört...aber oh weh, da wäre ja auch die Opposition vertreten gewesen. Die Arbeit wäre dort nämlich exakt dieselbe gewesen wie sie von einer nicht wirklich legitimierten Kommission veranstaltet wurde. Da widersetzt man sich doch lieber den Institutionen bei der CDU. Für diese Partei muss das Wort Demokratie mittlerweile zum Schimpfwort geworden sein. (Von der FDP reden wir gar nicht erst).

Zu Ihrer Kritik an den Geladenen. Sie haben offensichtlich nicht mitbekommen, welche Sachverständigen eingeladen worden sind... keine Sorge RWE-Chef war auch vor Ort und sprach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 23