Forum: Politik
Atomtest in Nordkorea: Warum Kim Jong Un kein Irrer ist
REUTERS

Nordkorea hat einen Atomsprengkopf getestet, das Erdbeben war selbst in Deutschland messbar. Das nukleare Säbelrasseln verrät einiges über Diktator Kim Jong.

Seite 5 von 13
Fraktale_Dimension 09.09.2016, 18:44
40.

Zitat von ir²
Die miltärische Wirkung von A-Waffen wird weit überschätzt. Die Angst davor ist der wichtigste Faktor, militärisch kann man damit eine Stadt auslöschen, das kann man auch konventionell, aber keinen Krieg gewinnen. Die A-Bombe ist so lange furchtbar wie alle glauben dass sie furchtbar ist...
Taktische und strategische Waffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
msix 09.09.2016, 18:53
41.

Zitat von viceman
von einer nordkoreanischen atombombe geht für uns in europa keinerlei gefahr aus. solange man das land -in freiden läßt - ist diese waffe die versicherungspolice für den bestand der gesellschaft, also ist hier die atombombe ein klassisches verteidigungsgerät. was bleibt der regierung im norden denn übrig, wenn sie nicht vom wirtschaftlich aufgepimpten süden überrollt werden will?
Also ich behaupte mal, wenn das passiert, kann es für die Bevölkerung in Nord Korea nur besser werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pierrotlalune 09.09.2016, 18:57
42.

Eine Aktion die letztendlich die gesamte Erde, die gesamten Menschheit betrifft, wird von einem verantwortungslosen Typen, der von Vaterswegen auf dem Thron der Macht sitzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
patrick6 09.09.2016, 18:58
43. Alle...

...die jetzt hier Kim für 'normal' erklären, sollten erstmal darüber nachdenken, was er der Bevölkerung des Landes antut. Nur, um seinem albernen Spieltrieb und schwachsinnigem Machtgehabe genüge zu tun. Weil er ein paar Atombomben zündet oder Raketen abschießt, wird er doch nicht als ernst zu nehmender Mensch eingestuft - das mag sein größter Irrglaube sein. Er ist und bleibt ein dicker Irrer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
discprojekt 09.09.2016, 19:05
44. Also,

leider bindet die westliche Allianz problematische Staaten nicht in friedliche Verhandlungen ein. Da wird Holzhammerartige Politik betrieben. Nordkorea, Russland, Iran, Kuba. Mit welchem Ziel? Eine Konzentration auf friedliche Koexistenz kann viel Leid, ja, auch Flüchtlinge ersparen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sabine_meckelburg 09.09.2016, 19:07
45. Brandgefährlich

Natrülich ist er ein Irrer. Schließlich befindet sich in der Nähe des Detonationsgebietes an der chinesischen Grenze der schlafende Vulkan Paektosan. Der Vulkan zeigt erhöhte seismische Aktivität und ist "überfällig". Erdbeben der Stärke 5,2 sind da bestimmt ungeheuer hilfreich. Es ist ein sehr gro0er Vulkan, der sehr große Schäden anrichten wird, über die Grenzen Nordkoreas und Chinas hinaus. Doch wetten, wenn er hochgeht, wird Nordkorea von der Welt Hilfe erbitten zur Bewältigung der "unausweichlichen, unvorhersehbaren" Naturkatastrophe. Wenn es nicht um die Menschen ginge, müßte man ihm jetzt schon sagen, dass er sich jegliche Hilfe abschminken kann. Aber die Bevölkerung in Nordkorea und China kann nichts dafür, wenn sich so ein unter Napoleonkomplex leidender
Terror-Dikatator mit ihrem Leben spielt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gehirngebrauch 09.09.2016, 19:10
46. natürlich

kann man mit atombomben militärisch den krieg gewinnen. anders sieht es aber im biologischen sinne aus. wenn tausende a-sprengköpfe explodieren, ist die infrastruktur futsch, es bricht chaos aus und es beginnt ein langes biologisches dahinsiechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 09.09.2016, 19:24
47.

Zitat von xlabuda
vollkommen blauäugig sit aber der Galaube von einer "norkoreanischen Atombombe" gehe keine Gefahr aus ! Wieviel Miliarden schätzen sie denn, müßte ein islamistischer Staat wie Saudi Arabien auf den Tisch legen (nicht offen, natürlich) ? 100 Milliarden ? 500 Milliarden ? Alles eine Frage des Preises.
Die würden wohl eher in Pakistan einkaufen gehen. Da sind die Saudis eh schon am Verhandeln.
Immerhin: Nordkoreas Ambitionen begrenzen sich auf die Annexion des Südens. Vielleicht noch zwischendurch den Japanern und den Amis eine reinwürgen, aber dann war es das. Saudi-Arabien und deren Spießgesellen haben größere Ambitionen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 09.09.2016, 19:27
48.

Zitat von westfalen7
macht Nordkorea etwas anders als die anderen Atommächte?? Es wird laufend mit Einschränkungen seitens der UN und anderen gedroht.Das ist mir bei den USA und Russland nicht in Erinnerung!
Die anderen Atommächte starten auch nicht ständig Attentate und andere Angriffe aus ihr Nachbarland. Sie haben auch kein übermäßiges problem damit ihr Volk zu ernähren, praktizieren keinen totalitaristischen Führerkult, sperren angebliche Verräter nicht auf Generationen in Arbeitslager...
Ich könnte die Liste noch fortsetzen, aber ich denke der Punkt kommt rüber: Nordkorea ist nicht nur irgendeine Atommacht unter vielen, sondern ein zutiefst kranker, beängstigender und menschenfeindlicher Staat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gustavsche 09.09.2016, 19:32
49. Surreal

ist es, die Politik der Führung Nordkoreas als "rational und konsistent" zu bezeichnen. Sie ist es nicht. Nordkorea wird irrational geführt, was auf Kosten der Bevölkerung geht. Dazu braucht man keine Kernwaffentests.

Rational wäre es, wenn sich die Führung den ärgsten Problemen widmen würde und auch diplomatischen Kontakt zu seinen Feinden suchte. Stattdessen wird enorm viel Geld ins Militär gesteckt, das woanders eher gebraucht wird. Kim verhält sich wie ein Jungmann, der kein Geld hat, in Lumpen herumhängt und hungert, sich aber eine sportliche Karre für viel Geld zugelegt hat, die er dann noch einmal viel Geld tiefergelegen lässt.

@westfalen7
Ja, Nordkorea macht etwas anderes als die bestehenden Atommächte: Nordkorea signalisiert, dass es keine Gnade, keinen Wunsch nach Zusammenarbeit gibt. Nordkorea droht uns ständig. Drohen Moskau und Peking? Drohen uns Delhi und Islamabad? Drohen uns Frankreich und Großbritannien? Drohen uns USA und Israel? Nein! Nein! Nein!

Moskau ist ein gutes Beispiel, da es ja wirklich über die Atomwaffen verfügt, zugleich aber Kriege in seiner Peripherie zwecks Landeroberung führt. Dennoch hat Moskau nicht mit seinem Kernwaffenarsenal gedroht.

@die anderen Diskutanten
Südkorea wird ständig bedroht. Südkorea zähle ich zur westlichen Welt. Der Westen ist nicht nur eine Himmelsrichtung, sondern eine Wertegemeinschaft. Südkorea zähle ich zum Westen genauso wie Japan, USA, Israel, die EU-Staaten und die Schweiz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 13