Forum: Politik
Atomtest: USA drohen Nordkorea mit "massiver militärischer Antwort"
REUTERS

US-Verteidigungsminister Mattis hat eine militärische Reaktion der USA auf den jüngsten Atomtest Nordkoreas ins Gespräch gebracht. Dennoch wolle man nicht die "totale Vernichtung" des Landes.

Seite 1 von 7
Berghuette_57 03.09.2017, 22:19
1. Kim und Trump - setzt Euch endlich zusammen an den Tisch

"Wir haben nicht vor, Nordkorea komplett zu zerstören" sagt Mattis. Die USA hat also nicht vor, bis zu 26 Millionen Menschen umzubringen. Das ist schon mal was. Aber angesichts des Vernichtungspotenzials von beiden Seiten mit Millionen von Toten, auch womöglich auf beiden Seiten, gibt es nur eine Lösung: Kim und Trump, setzt Euch an den Tisch. Lernt Euch kenne. Und überlegt, welches Leid ihr über Millionen Menschen und die ganze Menschheit bringen könnt. Eure Völker, die ihr führen wollt, wollen das nicht. Die wollen zum größten Teil nur in Ruhe leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fernspäher 03.09.2017, 22:24
2. jetzt ist es zu spät

Die USA können jetzt nicht mehr militärisch agieren, ohne ihre Verbündeten Südkorea, Japan und Guam einer extrem großen Gefahr auszusetzen. Und wenn sich die Schraube der Gewalt weiter dreht, dann setzen sich die USA auch selber einer extrem großen Gefahr aus, denn Russland und China werden sicherlich nicht die Vernichtung von Nordkorea einfach hinnehmen.

Die USA hätten einfach schon vor 6-8 Jahren aktiv werden müssen. DAMALS hatten sie noch das militärische Potential, haben sich aber in Kriegen gegen laizistische Herrscher der islamischen Welt verzettelt.

Ich bin nur heilfroh, dass sich Europa diesmal heraus halten kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mitreder 03.09.2017, 22:28
3. Dieselbe Agentur.

"Sie sind sowohl effektiv als auch überwältigend", sagen die einen.

"Nordkorea hatte am Sonntag den "erfolgreichen" Test einer Wasserstoffbombe von "beispielloser Kraft" gemeldet."

Die haben doch beide dieselbe PR-Agentur, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
managerbraut 03.09.2017, 22:43
4. Eine vorsätzlich strategisch vorbereitete militärische Vernichtung

Nordkoreas wäre mit keinem Internationalen Recht noch Kriegsrechtskonventionen - UN Konventionen - vereinbahr. Darüber laut nachzudenken sollte schon ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, wie zum vorbereiteten Völkermord juristisch anklagenswert sein.
Zum anderen kann man zu 100% sicher sein, das weder China noch Russland von den USA einen strategisch geplanten Vernichtungsschlag ohne Gegenreaktionen zusehend dulden werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thobie2 03.09.2017, 22:43
5.

Zitat von Fernspäher
Die USA hätten einfach schon vor 6-8 Jahren aktiv werden müssen. DAMALS hatten sie noch das militärische Potential, haben sich aber in Kriegen gegen laizistische Herrscher der islamischen Welt verzettelt.
Tja, nur hätten die USA dann auch Krieg gegen China, das damals noch absolute Schutzmacht für Nordkorea war. Ob sie es heute noch sind, entzieht sich in letzter Konsequenz meiner Beurteilung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 03.09.2017, 22:43
6.

Massive militärische Antwort gegen NK könnte mit dem nuklearen Auslöschen der Existenzen von Seoul und Tokio enden. Daher sind die Südkoreaner gegen eine militärische Auseinandersetzung mit NK. Sie wollen mehr Diplomatie und mehr Dialog. Trump ist aber kein Diplomat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.raymond 03.09.2017, 22:49
7. Führungsmacht der freien Welt?

Der Abwurf der Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki war laut Historikern nicht notwendig für die Kapitulation der Japaner, sondern diente als Warnschuss an die UDSSR. Die Golf-von-Tolkin-Resulotion war ein vorgeschobener Trick für den Vietnamkrieg, der mit seinen Chemiewaffen und Flächenbombardements einer der schlimmsten Vernichtungskriege der Geschichte war. Die Interventionen in Afghanistan, Irak, Syrien, Libyen und Jemen haben unvorstellbare Kriegsgräuel und zugleich den IS hervorgebracht usw usw. Wenn die USA jetzt, anstatt eine Verhandlungslösung mit Nordkorea zu finden, das Land in Grund und Boden bomben, muss man sich wirklich fragen, ob man die USA weiterhin als Ordnungsmacht der Welt betrachten soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auweia 03.09.2017, 22:51
8. Erwartungshaltung

Wer ständig den Mund spitzt wird irgendwann auch mal pfeifen müssen.
Die USA riskieren, als ein Papiertiger dazustehen, wenn die oermanenten Ankündigungen von harten Konsequenzen für Kim il Bumm sich nicht irgendwann in realen Maßnahmen niederschlagen.
Der aufgeregte Drohfinger reicht bald nicht mehr....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Uban 03.09.2017, 22:55
9. Große Sprüche -

- nichts dahinter. "Präsident Donald Trump wolle sich nun über jede einzelne informieren... " . Die Zeit der militärischen Optionen war for 12 Jahren. Doch damals hatte sich sein Kollege Bush in Afghanistan und Irak wie ein Entenküken bis beiden Ohren verheddert. Nun heisst es Kröte schlucken. Eine militärische Lösung gibt es längst nicht mehr...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7