Forum: Politik
Attacke auf Frachter vor Iran: Tanker-Besatzung sah "fliegende Objekte"
ISNA/ REUTERS

Wer hat die Tanker im Golf von Oman attackiert? Die USA beschuldigen Iran, jetzt hat sich der japanische Schiffseigner der "Kokuka Courageous" geäußert.

Seite 2 von 38
egoneiermann 14.06.2019, 11:01
10.

Zitat von phillyst
Das Ganze ist schon wieder so eine undurchsichtige Geschichte... ich kann gar nicht sagen, welche der Parteien die involviert sind tatsächlich interesse an einer Eskalation hätten, aber es hätte aus keiner strategischen Überlegung irgendeinen Sinn für Iran, jetzt zufällig irgendwelche Tanker aus aller Herren Länder zu attackieren? Was wäre der Vorteil daran, den USA einen Grund zu geben, einen heissen Krieg vom Zaun zu brechen? Nicht, das ich die Iraner für heilige halten würde, aber wäre einfach sinnlos - und für völlig blöd halte ich sie nicht.
Der Iran hat schon ein Interesse den USA klar zu machen, zu was man fähig ist. Jeder Konflikt würde die Schifffahrt hart treffen. Andererseits dürfte das Trump kaum jucken, aber ob die Hardliner im Iran das richtig einschätzen können ist die andere Frage, Vor Schuldzuweisung sollten wir warten, was Spezialisten zu dem Video sagen, das ist zumindest nun die Chance etwas Licht ins Dunkle zu bringen.

Beitrag melden
Farhad 14.06.2019, 11:04
11. Das vom US-Militär veröffentlichte Video ist ein eindeutiger Beweis

für die Unfähigkeit und Korruption der US-Navy sowie vom CENTCOM. Inzwischen wird darüber gesprochen, dass die iranische Marine Rettungsboote geschickt habe, nachdem Notsignale in der Region gesendet wurden. Beim Video handelt es sich offenbar um ein iranisches Rettungsboot, welches der Besatzung von einem betroffenen Schiff bei der Evakuierung geholfen habe. Das Rettungsboot sollte sich an einer Klampe oder einer ähnlichen Einrichtung während der Rettungs- und Evakuierungsaktion befestigt haben. Nach der Evakuierung muss natürlich die Befestigung wieder freigestellt werden. Nur eine unfähige korrupte US-Navy kann ich sich vorstellen, dass ein Rettungsboot mit evakuiertem Fremdpersonal an Bord und vor deren Augen eine Seemine mit einer gewissen Sprengkraft so einfach, schnell und ohne weitere Schutzmaßnahmen aus dem beschädigten Schiff entfernt und mit sich mit ans Bord nimmt. Dass eine unfähig korrupte Zirkus-Navy so schnell und in dieser Qualität die Attacke aufgeklärt haben möchte, sagt alles über die Unfähigkeit und Korruption vom US-Militär im Allgemeinen. Die Iraner amüsieren sich vermutlich mit den Clowns. Wer tatsächlich dahinter steckt, ist zum aktuellen Zeitpunkt nicht zu identifizieren. Jeder Akteur könnte von solchen Attacken profitieren. SA und UAE sowie weitere Akteure profitieren aus einem Irankrieg, wenn diese eigene Schäden nicht mit kalkuliert haben. Der Iran selbst profitiert von weiteren Unruhen und Eskalationen in der Region, damit das politische Ende von Trump schneller erfolgt. Nur Knochen von einem gefährlichen Idioten werden zwischen den Fronten zersplittert: Trump selbst. Sollte Trump seinen bisherigen Kurs weiter fortsetzen, wird die Region zunehmend instabiler werden, sodass irgendwann ein heißer Zuschlag für hin unvermeidbar wird. Für Trump sind praktisch nur zwei Optionen übrig geblieben: Aufhebung der Sanktionen und Zurückhaltung oder ein Irankrieg. Für den Letzteren muss er nur zuschlagen.

Beitrag melden
merlin 2 14.06.2019, 11:05
12. Fliegende Objekte?

Drohnen oder Raketen?
Vielleicht von der Bainbridge, aber vielleicht auch von einem ganz anderen Player?
Immerhin seeseitig und nicht von Land.
Daß die Bainbridge kein Radarbild hat, ist auffällig oder hat sie erst morgen eins, weil man das noch "aufbereiten" muß? Morgen gibts bestimmt ein Video ...

Beitrag melden
Jörgen Cordes 14.06.2019, 11:05
13. Interesse am Krieg? Iran: Nein, USA: Nein, aber ...

... da gibt es ja noch einen gewissen Herrn, den sie "Bibi" nennen und der gerade mit einer Regierungsbildung gescheitert ist und sich Neuwahlen stellen muss. Außerdem hat er einen schlagkräftigen Geheimdienst und ein gewisses Interesse an der Vernichtung des Iran ...

Beitrag melden
missourians 14.06.2019, 11:05
14.

Die USA sollten sich erst mal besser absprechen mit allen Involvierten, bevor sie "fake news" streuen, denn danach sieht es mal wieder aus.
Die USA präsentieren angebliche Iraner, die an einem Tanker einen nicht gezündeten Sprengsatz abbauen, und die Besatzung sieht dagegen keine Miene... sondern eine Rakete. Also total widersprüchlich!
Für mich sieht es mal wieder so aus, als wolle die USA, wie damals mit den "Fake" Massenvernichtungswaffen des Irans, mit sämtlichen "fake" Beweisen, auch hier mal wieder mit "Fakes" dem Iran etwas auf zu halsen, damit ein Kriegeinsatz, aus Sicht der USA, berechtigt ist.

Wieso soll der Iran sinnlos und wissentlcih dass er den USA damit einen Grund für einen Militäreinsatz gibt, norwegische oder deutsche Tanker versenken wollen??? Das macht nur aus Sicht der USA einen Sinn....

Was würde wohl passieren, wenn nun heraus käme, dass die USA dahinter steht? Kuschen wieder alle und machen als wäre nichst passiert?

Beitrag melden
haarer.15 14.06.2019, 11:06
15.

Zitat von Ein_denkender_Querulant
Das deckt sich ja genau mit dem Beweisvideo der USA. Dann sollte man die Tankerbesatzung jetzt schnell unter internationalen Schutz stellen, ansonsten sind diese wichtigten Zeugen sehr schnell ganz zufällig gestorben. Das verlogene Spiel ist offensichtlich, die Kriegstreiber wollen einen neuen Schauplatz der brennt. Es reicht langsam.
Und was genau soll das beweisen ? Selbst die USA äußern ja nur einen Verdacht - mehr aber auch nicht. Mit Konjunktiven allein kommt man nicht weiter. Und überhaupt: Als Kriegstreiber könnte man noch ganz andere Akteure in dieser Region benennen.

Beitrag melden
µPi 14.06.2019, 11:06
16. Tonking lässt grüßen

Fliegende Objekte treffen einen Tanker auf der IRAN-abgewandten Seite!
Warum? Der Tanker wollte aus dem Golf ausfahren! Beweis: Pressefotos!
Wer hat geschossen?

Beitrag melden
Emderfriese 14.06.2019, 11:06
17. Welche

"Fliegende Objekte" können natürlich alles Mögliche sein, gesteuerte und ungesteuerte Raketen oder Drohnen - aber in diesem Fall wäre es doch interessant, noch einmal auf die Angriffsrichtung einzugehen. Kamen die "fliegenden Objekte" aus einer bestimmten Richtung und welche war das? Und hielten sie einen geraden Kurs?

Beitrag melden
AxelSchudak 14.06.2019, 11:07
18.

Diese Angriffe sehen so aus, als könnte sie jede Bande mit Zugriff auf Sprengmittel und Drohnen verüben. Das geht von Kriminalität und Banden hoch bis zu Staaten, wobei fast jeder mit Zugang zu der Region potentieller Täter ist. Da es mittlerweile so einfach ist, eine Drohne (ggf. auch eine schwimmende) zu erwerben oder selbst zu basteln und entweder mit Sprengstoff oder Minen zu bestücken, ist eine "staatliche" Aktion nicht notwendig - das können durchaus auch Oppositionsgruppen im Iran oder VAE sein (nicht, dass das wahrscheinlich wäre). Der IS oder andere Terrororganisationen haben sicherlich auch die Logistik, und einige davon würden sich über einen Konflikt zwischen Iran und USA den Pürzel wegfreuen. Wenn das Ziel tatsächlich eine Eskalation ist, dann spielen Iran und USA auch gut mit.

Nun denn. Wer immer glaubt, er WISSE, wer dahinter steckt, der obliegt eher dem Drang, Ereignisse in das eigene Weltbild einzuordnen. Also, Puls runter, und ein internationales Team zur Aufklärung her. Für genau solche Fälle bräuchte die UN eine eigene Investigativabteilung, und nicht nur eine Koordination staatlicher Stellen wie bei Interpol.

Beitrag melden
Killermike 14.06.2019, 11:09
19. Eine Frage

Welchem Beteiligten nützt dieses Vorgehen?
...die Antwort auf diese Frage lässt eigentlich nur einen Akteur zu! Dieser hat in der Vergangenheit schon des Öfteren jene Handschrift gezeigt!

Beitrag melden
Seite 2 von 38
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!