Forum: Politik
Attacke auf GroKo: FDP zu "jedem Zeitpunkt" bereit, über neue Kanzlerin zu verhandeln
DPA

In der Großen Koalition gärt es - und FDP-Chef Lindner spricht offen über einen Regierungswechsel: Seine Partei könnte Annegret Kramp-Karrenbauer ins Kanzleramt wählen.

Seite 10 von 15
aemrich 17.03.2019, 13:46
90. Eine Lachnummer von Lindner

Herr Lindner ist einfach unglaubwürdig, sich mit ihm zu beschäftigen ist reine Zeitverschwendung und irgendwann müssten es auch die FDP-Wähler merken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
liberaleroekonom 17.03.2019, 13:47
91. Das "Govern" der GroKo ist derzeit aber leider nicht sehr populär

Zitat von parisien
Mit Giffey gibt es eine Stimme in der SPD , die von der Vernunft geprägt ist :Sie verbittet sich die Debatte über die Wahl oder nicht von AKK - auch gegen die Meinung innerhalb der SPD , denn (Teletext ZDF): "Wir haben eine Regierung. Alle Posten sind besetzt. Wir arbeiten." Diese Frau besticht durch ihre Nüchternheit und Klarheit. Eine Rarität , sie ist nicht nur ready for government, sie governed.
Sie treffen damit den Nagel auf den Kopf. Und wie Sie richtig sagen, ist das die Meinung der Frau Giffey. Einen ähnlichen Satz, hat übrigens auch Frau AKK von sich gegeben: "Wir haben eine Kanzlerin. Und wir wollen – und ich an der Spitze will –, dass Angela Merkel Kanzlerin bleibt."
Man kennt aber auch die Meinungen eines Herrn Stegner oder eines Herrn Kühnert aus der SPD, die zumindest den Anschein erwecken die GroKo am liebsten heute anstatt erst morgen verlassen zu wollen. Eine Garantie, dass die GroKo die Revision überlebt, gibt es nicht. Die Aktionen, die derzeit von der SPD gestartet werden, sind meines Erachtens nichts anderes als die Vorbereitung, ein paar Rechtfertigungen parat zu haben, warum man zur Halbzeit die GroKo platzen lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
starboy 17.03.2019, 13:47
92. Ja toll

Es regiert eh nur die Partei welche sich von den Wirtschaftsunternehmen die Marschroute diktieren lässt.
Und die FDP geht freiwillig auf die Knie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainbow-warrior999 17.03.2019, 13:58
93. Wie soll das bitte funktionieren @0Kugelfang0 ?

Zitat von 0Kugelfang0
als jetzt! Eine Regierung, die nicht regiert, ist keine Regierung! Wenn dann die Union wieder konservative Politik mit der FDP zusammen macht, kann es nur besser werden! Dieser Neoliberalen Blödsinn, welchen wir über Jahrzehnte ertragen mussten, muss endlich ein ENDE haben! Der sPD würde es wohl auch gut tun, sich selbst in der Opposition zu versenken, da dort kaum noch jemand an Sozialdemokratie arbeitet oder glaubt! Zwar kommen jetzt wo es in den Keller geht, jeden Tag neue Säue die durchs Dorf getrieben werden, leider alles alte Säue, die erst von der sPD geschlachtet " Soziales, Wohnungsbau, Rente!" wurden! Diese sPD, braucht kein Schwein " mehr!" Neuwahlen, bitte!!
"diesen Neoliberalen Blödsinn zu beenden" mit neoliberalen, marktkonformen cdUcsUFDP ? Das wäre ungefähr so, als ob ich Schnecken mit der Bewachung meines Salats im Garten beauftragen würde...;-)
Natürlich würde Opposition der sPD gut tun, außerdem gibt es statt Neuwahlen auch die Option "Minderheitsregierung dulden" . Habe ich schon 2017 sPDlern geschrieben, allerdings ohne Reaktion...klappt aber woanders in Europa/Skandinavien auch fast problemlos und ist dort völlig normaler demokratischer Vorgang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainbow-warrior999 17.03.2019, 14:08
94. Ja , aber das ist auch auch schon alles @ZukunftmitVerstand

Zitat von ZukunftmitVerstand
Was ist denn bitte der 'verheerende Einfluss der Grünen'? Dass sich die Grünen für zukünftige Generationen einsetzen die keine Lobby haben? Ohne die Grünen wäre Deutschland im Umweltbereich noch immer auf dem Level der siebziger Jahre....
ansonsten sind sie leider auch marktkonform-angepasst und befürworten deutsche NATO-Kriegseinsätze und nicht zu vergessen haben sie das AGENDA 2010 Desaster mitgetragen...ergo: auch sie müssen sich "erneuern" wie die aktuelle sPD ("Back to roots")
Gutaussehende Frauen wie Lena oder der Störtebeker-Verschnitt Habeck allein reichen mir da nicht aus...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sensør 17.03.2019, 14:17
95.

Sicher hat die FDP ein Interesse daran, das sich die CDU mit AKK lächerlich macht. Hauptsache, es hilft der eigenen Partei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schartin Mulz 17.03.2019, 14:18
96. Objektiv

hat sich seit dem Zustandekommen der GroKo nichts geändert. Die regiert jetzt ja bereits über 5 Jahre. Udn jeder, der nach der Wahl 2017 wieder eine GroKo wollte, das war ja angeblich die Mehrheit, wusste, was da kommt.
Frau Merkel regiert so, wie sie das jetzt seit 2005 macht. Was sollte da aktuell für ein Grund vorliegen, Merkel zu stürzen?
Ich habe manchmal das Gefühl, es geht nur noch um die politischen Sensationen. Ich war immer ein Gegner der GroKo, weil die die für mich fatale Annäherung von CDU und SPD auf die Spitze getrieben hat.
Aber für eine Koalitionsbruch müsste es ja irgendeinen Grund geben. Sonst wir das ein rein taktisches Manöver.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
liberaleroekonom 17.03.2019, 14:18
97. Für eine Minderheitsregierung ist es jetzt zu spät

Zitat von rainbow-warrior999
"diesen Neoliberalen Blödsinn zu beenden" mit neoliberalen, marktkonformen cdUcsUFDP ? Das wäre ungefähr so, als ob ich Schnecken mit der Bewachung meines Salats im Garten beauftragen würde...;-) Natürlich würde Opposition der sPD gut tun, außerdem gibt es statt Neuwahlen auch die Option "Minderheitsregierung dulden" . Habe ich schon 2017 sPDlern geschrieben, allerdings ohne Reaktion...klappt aber woanders in Europa/Skandinavien auch fast problemlos und ist dort völlig normaler demokratischer Vorgang.
Selbst wenn die SPD jetzt auf die Idee käme eine Minderheitsregierung zu dulden, um ihr Profil schärfen zu können. Es würde ihr höchstwahrscheinlich nicht gelingen.
Denn in dem Moment wo eine Frau AKK nicht mit der erforderlichen Kanzlermehrheit gewählt werden sollte und aufgrund der fehlenden Stimmen der SPD nur die relative Mehrheit am Ende des Kanzlerwahlprozesses erreicht, könnte der Bundespräsident den Bundestag dennoch auflösen und Neuwahlen ansetzen. Und das wird er meines Erachtens auch tun, um die Unsicherheit sofort zu beenden und nicht erst eine Minderheitsregierung bis zum Ende der Legislaturperiode vor sich hinwursteln zu lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Pferd 17.03.2019, 14:24
98.

Zitat von angelobonn
Die Alternative zur GroKo wäre derzeit nur eine Regierungsbeteiligung der Grünen. Das aber wäre eine absolute Katastrophe für das Land, die unbedingt verhindert werden muss. Der verheerende Einfluss der Grünen ist jetzt schon viel zu groß!
wieso? Eine Minderheitsregierung wäre denkbar. Und, da ein Jahr Hängepartie unpopulär sind, wird sich eine Duldung schon orgnisieren lassen.
Es wäre jedenfalls zeit für ein geschärftes bürgerliches (und auch linkes) Lager. Wenn das Land in dieser Agonie in die Wahl taumelt, graut mir vor dem Ergebnis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Pferd 17.03.2019, 14:25
99.

Zitat von lanzarot
Selbst keine Regierungsverantwortung übernehmen wollen, aber Keile in eine bestehende Regierung treiben. Glückwunsch, Herr Lindner.
das ist durchaus Aufgabe der Opposition, zumal konstruktiv formuliert. Und Keile brauch diese Regierung, wenn der Kalauer mal erlaubt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 15