Forum: Politik
Attacke auf GroKo: FDP zu "jedem Zeitpunkt" bereit, über neue Kanzlerin zu verhandeln
DPA

In der Großen Koalition gärt es - und FDP-Chef Lindner spricht offen über einen Regierungswechsel: Seine Partei könnte Annegret Kramp-Karrenbauer ins Kanzleramt wählen.

Seite 2 von 15
DrStrang3love 17.03.2019, 09:49
10.

Der gute Herr Lindner scheint vergessen zu haben, dass die Stimmen der FDP nicht einmal ansatzweise ausreichen, um AKK auf den Kanzlerinnen-Thron zu hieven.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ZukunftmitVerstand 17.03.2019, 09:49
11. Welche konservative Politik meinen Sie denn?

Die Autopolitik der CSU?
Die klimafeindliche Politik der CDU/CSU?
Die Politik die die Schere zwischen Armen und Reichen immer weiter aufgehen lässt?
Klar da müssen 'Profis' der FDP ran?
Wenn es nicht so traurig wäre könnte man ja fast drüber lachen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Poli Tische 17.03.2019, 09:50
12. Lindner ist keine Option....

...und mit ihm ist die FDP vollkommen überflüssig. Wer will schon einen so blassen Karrieristen in Regierungsverantwortung? Da seinen die GRÜNEN davor. Angela Merkel macht diese Legislaturperiode zu Ende und was dann kommt entscheiden die Wähler. Es gibt ja dann auch sicher Optionen ohne die FDP....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Markus Dicks 17.03.2019, 09:51
13. ..eine Kanzlerin, die nicht ...

..regiert. Und das problemlos monatelang durchhält, keine Opposition, keine Kritik. Ein Minister schlechter als der Andere. Dann ist das halt so. Das zeigt den wahren Zustand dieser Nicht-Demokratie in diesem Land. Und den Medien fällt nichts besseres ein als über DT und andere vermeintlichen Nicht-Demokraten herzuziehen. Irre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scooby11568 17.03.2019, 09:52
14. Dein Gedächtnis ist wohl nicht sehr gut...

Das Einzige, was Schwarz Gelb beim letzten Versuch hinbekommen hat, war die USt Senkung für Hoteliers. Nichts von dem "neoliberalen Blödsinn" , den Rot Grün eingeführt hatte, wurde zurück genommen. Und die Einzigen, die jetzt regieren, ist die SPD. Die CSU bremst bloß und die CDU macht gar nichts. Außer Berater zu engagieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Traumfrau 17.03.2019, 09:52
15. schon erstaunlich ...

schon erstaunlich, was manche für Überzeugungen haben. Da wollen zum einen manche die Bevölkerung glauben machen, die Partei der Egoisten und Reichen (also die FDP) wäre gut für das Land. Fällt auf sowas wirklich jemand rein?
Und dann die Aktivisten der AfD, die alles einfach nur schlecht reden, in der Hoffnung damit ein paar Wählerstimmen mehr zu bekommen. Den Anspruch auf eigene Vorschläge, wie man es besser machen will hat dieser selbsternannte Haufen noch nie gehabt. Nimmt man die Hetze mal weg, bleibt bei diesen Typen ja nix mehr übrig. Man kann nur hoffen, dass der Verfassungsschutz da endlich mal ihrer Aufgabe nachkommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KaWeGoe 17.03.2019, 09:53
16. Regieren sollte die F.D.P. besser den Profois überlassen

Angsthasen wie Herrn Lindner der abhaut, wenn es zum
Schwur kommt, brauchen wir nicht !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kael 17.03.2019, 09:53
17. Widerspruch in sich

Zitat von 0Kugelfang0
Kann alles nur besser werden! als jetzt! Wenn dann die Union wieder konservative Politik mit der FDP zusammen macht, kann es nur besser werden! Dieser Neoliberalen Blödsinn, welchen wir über Jahrzehnte ertragen mussten, muss endlich ein ENDE haben!
Haben Sie eigentlich selbst haben verstanden, was Sie hier schreiben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ZukunftmitVerstand 17.03.2019, 09:53
18. @angelobonn

Was ist denn bitte der 'verheerende Einfluss der Grünen'?
Dass sich die Grünen für zukünftige Generationen einsetzen die keine Lobby haben?
Ohne die Grünen wäre Deutschland im Umweltbereich noch immer auf dem Level der siebziger Jahre....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nurEinGast 17.03.2019, 09:54
19.

Zitat von zeisig
Wenn es zu vorgezogenen Neuwahlen kommt, dann könnte es für schwarz-gelb reichen. Mit AKK als Kenzlerkandidatin könnte man durchaus 10% der abtrünnigen Wähler, die vorübergehend der AfD ihre Stimme gaben, zurückgewinnen.
mit Sicherheit NICHT. Karrenbauer hat bis jetzt nichts, aber rein gar nichts getan womit sie sich empfehlen würde. Karrenbauer ist genauso blass und unscheinbar wie Merkel, allenfalls ist sie wegen ihres dämlichen latte Macchiato-Spruches in Erinnerung.

Unterm Strich kann Karrenbauer keine Nachfolgerin für Merkel sein. Merkel hat Deutschland mit ihrer Raute der Phlegmatie die AfD eingebrockt- unter Karrenbauer wird die AfD zur "Volkspartei" mutieren. Und ob das wünschenswert ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 15