Forum: Politik
Attacke auf Justizminister: Schuldig im Sinne der Trump-Klage
AFP

Sechs turbulente Monate lang ist Donald Trump nun schon US-Präsident. Eine der wenigen Konstanten in dieser Zeit: Schuld an Problemen sind immer die anderen - wie nun Justizminister Jeff Sessions.

Seite 1 von 3
brotherandrew 20.07.2017, 22:20
1. Das ...

... System Trump wird kollabieren. Den republikanischen Abgeordneten und Senatoren hängen ihre Wähler im Genick, die Obamacare nicht abschaffen wollen, die weiter die billigen Arbeitskräfte aus Südamerika beschäftigen wollen und die Geschäfte mit Kuba machen wollen. Usw. usf.

Trump wird einen gewaltigen Politikschwenk vollziehen müssen oder er wird der ohnmächtigste Präsident in der Geschichte der USA sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
post.scriptum 20.07.2017, 22:21
2. Alle wissen es: Er ist ein ...

... unmöglicher Präsident, dieser Trump. Doch loswerden wollen die Republikaner, an deren Votum letztlich ein erfolgreiches Impeachmentverfahren im Senat hängt, ihn auch wieder nicht. Bald sind Kongresswahlen, dann stehen Gouverneurswahlen an. Nein, mit einem gestürzten Präsidenten lässt sich schwer für die Republikaner siegen. Also wird Trump weitermachen (dürfen), wahrscheinlich bis zum Ende seiner Amtszeit und womöglich stellt er sich der Wiederwahl. Eine Horrorvorstellung hierzulande, bei seinen Wählern bislang nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatal.justice 20.07.2017, 22:29
3. Existence or non-existence

Einfache Fragen - einfache Antworten. Damit ist die politische Programmatik des derzeitigen Präsidenten hinreichend umschrieben. Trump erinnert mich an das Auge eines Hurricanes - wer ihm zu nahe kommt, muss schneller zurücktreten, als ein herkömmlicher Satanist das Vaterunser rückwärtsbeten kann. Möge seine Amtszeit noch lange dauern... amüsanter kann kein Nachfolger sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefan_C 20.07.2017, 22:34
4. Ach Mann, der Arme ...

erst die Demenz, dann nimmt ihn im Ausland niemand mehr ernst, Ost- und Westküste lachen sich jeden Abend in den diversen Late Night Shows über ihn schlapp. Jetzt kichern sie im Senat über ihn und wenn er seinen Justizminister mit einer geraden Rechten niederstrecken will, dann fällt der noch nicht mal um - nicht aus Loyalität, nicht weil diese Bloßstellung ihn wirklich umhaut. Donnie sollte einfach zurücktreten. Nach einem halben Jahr ist sein Unterhaltungswert ("Rating") auch nicht mehr so enorm und das US-Publikum will endlich mal wieder seriös regiert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fritz Cat 20.07.2017, 22:37
5. Rücktritt von Jeff Sessions

Sollte Jeff Sessions ein Rückgrat besitzen, wird er in den nächsten Tagen zurücktreten. Wenn er nicht zurücktritt, wird in Trump behandeln, wie einen Mann ohne Rückgrat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wulff Isebrand 20.07.2017, 22:56
6. Die Regierung die das Volk verdient

Man sagt ja immer ein Volk bekommt die Regierung die es verdient. Haben die Amis den Trump verdient? Ist er das Beste was Amerika zu bieten hat? Ist er einfach der prototypische Amerikaner. Oh Mann jede Antwort die man mit ja beantworten kann wäre schlimm. Dieser Staat USA ist für einen normalen Europäer überhaupt nicht mehr zu verstehen. Ich meine, die waren mal die Avantgardisten was Staatsführung angeht. Führend in Wissenschaft und trendsetzend in der Kultur und heute? Einfach nur großsprecherisch und heuchlerisch. Doch , die haben den Trump verdient,aber die Welt nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasmagazin2017 21.07.2017, 23:11
7. Diese ständigen Superlative sind an Lächerlichkeit nicht zu überbieten

Das gibt es sonst nur in Nordkorea. Aber Trump verkörpert die ganze lächerliche Arrogamz des geistig minderbemittelten und an der Welt nicht interessierten Durchschnittsamerikaners:"wir sind die besten und das Maß aller Dinge, akzeptiert das oder haltet das Maul!" Notfalls wird der Colt gezückt. Trump lebt in einer Parallelwelt und wird dabei von einer Horde speichelleckender und nur an ihren Pöstchen interessierten Republikanern kopfnickend, applaudierend und unterwürfig lobhudelnd gestützt. Schämt euch, Republikaner! Das wird euch niemand je vergessen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 21.07.2017, 23:20
8.

"Zugleich erweckt Trumps Schelte von Sessions abermals den Eindruck, dass er kein Interesse an echter Aufklärung hat."

Erweckte den Eindruck?
Das hat Trump doch selbst ganz offen zugegeben, in dem Interview kurz nach Comeys Entlassung: Die Russland-Affähre nerve ihn und er habe die die Untersuchungen abstellen wollen.

Klar, die Trump-Fans werden jetzt wieder damit kommen, dass noch wenig Substanzielles herausgekommen ist. Das ist aber relativ normal für so eine Art von Ermittlung. Abgesehen davon kann es kein Zufall mehr sein, wie oft an allen Ecken und Enden irgendwelche Verbindungen zu Russland stehen. Manafort, Page und Flynn mussten zurücktreten, Sessions hat sich für befangen erklärt, Trump junior wird der collusion beschuldigt und Trump selbst findet immer wieder neue Wege um fragwürdige Zugeständnisse zu machen - und immer geht es um Russland.
Wo Rauch ist ist auch Feuer - und mittlerweile haben wir dermaßen viel Rauch, dass ganz Nordamerika darunter verschwinden könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
famon 21.07.2017, 23:45
9. Wie es aussieht...

... teilen viele in der US-Regierung die Auffassung, man soll den POTUS seine Trash-show weiterhin zelebrieren. Regiert wird woanders.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3