Forum: Politik
Attacke auf Merkel: SPD-Chef Gabriel fordert Neuwahlen
DPA

Das NRW-Wahldebakel, die Kritik am Röttgen-Rauswurf - die Union durchlebt turbulente Zeiten. Chef-Sozialdemokrat Sigmar Gabriel will die Schwäche der Regierungsparteien nutzen und verlangt nun Neuwahlen im Bund.

Seite 13 von 20
knut beck 19.05.2012, 18:46
120.

Zitat von j.c78.
und vor allem brauchen wir ganz viele neue Schulden!!!! Es wird Zeit, dass wir uns dem europäischen Trend der Realitätsverweigerung anschließen! Erst wenn wir alle nicht mehr durch die Schuldenlast atmen können, sind die gleichen Lebensbedingungen in Europa möglich!
Die Realitätsverweigerer sitzen doch heute im Kanzleramt. Wer glaubt denn noch, daß Deutschland vorankommen kann, wenn es sich von Frau Merkel und ihrer Chaostruppe zu Tode sparen läßt? Wir brauchen Wachstum, Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Frankreich und NRW weisen den Weg. Investitionen in Kitas, Schulen und Forschung, Investitionen in neue Energien und Lebensformen (gleichgeschlechtliche Ehen) usw. usw.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paula 19.05.2012, 18:47
121. optional

kritisch eingeschätzte gesetzesentwürfe kommen eh nicht durch den bundesrat, so sind neuwahl doch nicht verkehrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bodenseekind 19.05.2012, 18:53
122. Ist das Satire...

Zitat von Klapperschlange
Schwarz-Gelbes Trauerspiel? Das Land steht gut da, Wirtschaft läuft, Arbeitslose immer weniger, soziale Standards optimal, Kanzlerin weltweit hoch angesehen!
...was Sie das schreiben? Muss wohl so sein. Soziale Standards optimal? Momentan wird eine Petition auf den Weg gebracht (bereits über 60000 mal gezeichnet) gegen den neuesten Irrsin, den sich Frau v.d.Leyen, CDU, ausgedacht hat, Selbständige ab 2013 PAUSCHAL mit ca. 400 Euro mtl. zur Kasse zu bitten, also ohne Ansehen dessen, ob man Würstchen verkauft oder mit Immobilien handelt, aber soziale Standards optimal.
Dass ich da mal nicht lachen muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cortado#13 19.05.2012, 18:54
123. Aber Herr Gabriel!

Zitat von sysop
Das NRW-Wahldebakel, die Kritik am Röttgen-Rauswurf - die Union durchlebt turbulente Zeiten. Chef-Sozialdemokrat Sigmar Gabriel will die Schwäche der Regierungsparteien nutzen und verlangt nun Neuwahlen im Bund.
Müssen Sie eigentlich begründete Neuwahlen in der "Presse" verlangen? Das ist ja für die SPD "schwarzer Humor"! Warum haben Sie nicht den Mut, die einmalige Chance während Merkels Abwesenheit zu nutzen und stellen Ihre Vorderung nach Neuwahlen in einer eilig einberufenen Pressekonferenz???

Wir wissen alle, dass Merkel ihre Kanzlerschaft endgültig verwirkt hat. Sie wollte dem Deutschen Volk diesen, damit sind auch Sie und Ihre SPD gemeint. Was aber macht sie? Sie führt Deutschland von einer Krise in die nächste! Auch Sie wissen, dass Merkel "die Krise" ist. Zudem hat sie mehrfach ihren Amtseid gebrochen. Und das wissen Sie ganz genau, wie haben Sie und die SPD reagiert? Sie nahmen dieses Fehlverhalten Merkels immer wieder zur Kenntnis, aber nichts dagegen getan.

Sie und Ihre Partei hat es nicht verstanden, wenigstens einmal ein Misstrauensvotum im Bundestag gemäss Grundgesetz Artikel 67, 1. einzureichen. Sie wären auf Grund der miserablen Amtsführung Merkels, z.B. Schaden vom Deutschen Volk zu wenden, dazu berechtigt gewesen.

Es wird Zeit, Herr Gabriel, dass Sie endlich handeln und nicht nur in der Presse Neuwahlen verlangen!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tobilino 19.05.2012, 18:55
124. da kann man mal sehen,

wie respektlos diese politiker wie gabriel sind,wenn es um das deutsche volk geht.
die wahlberechtigten dieses landes haben diese regierung für vier jahre gewählt.
was bildet sich dieser typ ein,hier entscheiden zu wollen,wann der wille des deutschen volkes nicht mehr gilt.

bei mittlerweile jeder gelegenheit wird der wille des deutschen volkes von diesem typ und seinem anhang in frage gestellt.
es herrscht keine staatskrise,es wurde ein minister gefeuert...das rechtfertigt ganz sicher keine neuwahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c++ 19.05.2012, 18:56
125.

Zitat von analysatorveritas
Und auch bei dieser Option, wie bei jeder anderen auch, ist keine grundlegende politische Neuausrichtung bezüglich der Eurorettungspolitik zu erwarten.
Sicher nicht, aber das ist so wie in Griechenland. Wenn die beiden mit Abstand größten Parteien regieren, während Europa und der Euro vor die Wand gefahren werden und für D ein gewaltiges Desaster übrig bleibt, können sie hoffen, dass sie vielleicht doch noch gemeinsam eine Mehrheit behalten, auch wenn sie keine Volksparteien bleiben. Jedenfalls gibt es dann keine große Oppositionspartei, die Futtertröge bleiben ihnen erhalten. So einen wirklichen Unterschied macht es nicht, ob CDU oder SPD regiert

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pauerkraut 19.05.2012, 19:00
126. Neuwahlen ??

Zitat von sysop
Das NRW-Wahldebakel, die Kritik am Röttgen-Rauswurf - die Union durchlebt turbulente Zeiten. Chef-Sozialdemokrat Sigmar Gabriel will die Schwäche der Regierungsparteien nutzen und verlangt nun Neuwahlen im Bund.
Wie verzweifelt muss unser Genosse sein, das er sich nicht erbloedet bei dieser Sachlage Neuwahlen zu fordern. Ich erwarte solide Oppositions- Politik und nicht solch laermenden Klamauk.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wibo2 19.05.2012, 19:02
127. Jetzt ist Schluss mit Mutti: Frau Merkel kann auch Schwein sein!

Zitat von knut beck
Die Realitätsverweigerer sitzen doch heute im Kanzleramt. Wer glaubt denn noch, daß Deutschland vorankommen kann, wenn es sich von Frau Merkel und ihrer Chaostruppe zu Tode sparen läßt?
Der Erzengel Gabriel und seine Steinmänner sollten lieber
aufpassen. Frau Kraft ist jetzt die neue Nr.1.

Die Kanzlerin hat in sich selbst eine neue Härte
entdeckt. Sie hat klar gemacht, wer jetzt noch mal stört oder
freche Reden führt, der macht das nur einmal!

Die Opposition soll im Außenverhältnis die Regierung
unterstützen. Sie sollten sich nicht von den gierigen Ausländern
gegeneinander ausspielen zu lassen. Der Wähler hat keine Lust
mehr andauernd für das Ausland zu bezahlen.

Man muss Schwein sein in dieser Welt, wer sich zum Schaf
macht, den fressen die Wölfe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knut beck 19.05.2012, 19:02
128. Schuh

Zitat von c++
Zumindest so lange sollten wir dann mit Neuwahlen auf jeden Fall warten
Ich will nicht, daß Griechenland außen vor bleibt. Und meine Partei, die SPD, will das auch nicht. Wir Sozialdemokraten haben nicht umsonst im antifaschistischen Widerstand geblutet, um jetzt tatenlos mitanzusehen, wie der Süden vor die Hunde geht, nur weil Frau Merkel sich nicht entschließen kann, zu helfen.

1. Wir brauchen Eurobonds.

2. Wir brauchen einen Marshallplan.

3. Wir brauchen neue Gesichter.

In Griechenland sind die Menschen enttäuscht von uns. Auch die Spanier, die Portugiesen und die Italiener sind enttäuscht. Wenn wir nicht helfen, sind bald auch die Serben, die Kroaten, die Bulgaren und die Rumänen enttäuscht. Wie lange wollen wir eigentlich noch mitansehen, wie sich immer mehr Völker resigniert von der Europäischen Idee abwenden und sagen: "Es war ein schöner Traum, aber man hat uns im Regen stehen lassen."?

Ich möchte nicht, daß Europa mir nichts, dir nichts über die Wupper geht. Und deshalb sage ich ganz klar:

Fordern und Fördern!

Wir müssen den Griechen sagen, daß wir helfen, daß sie aber auch mithelfen können. Dann wird aus Europa ein Schuh!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pansen 19.05.2012, 19:08
129.

Zitat von tobilino
wie respektlos diese politiker wie gabriel sind,wenn es um das deutsche volk geht. die wahlberechtigten dieses landes haben diese regierung für vier jahre gewählt. was bildet sich dieser typ ein,hier entscheiden zu wollen,wann der wille des deutschen volkes nicht mehr gilt. bei mittlerweile jeder gelegenheit wird der wille des deutschen volkes von diesem typ und seinem anhang in frage gestellt. es herrscht keine staatskrise,es wurde ein minister gefeuert...das rechtfertigt ganz sicher keine neuwahlen.
Ich glaube, das Volk spricht seit elf Wahlen...
Aber die Realitätsverweigerung dieser Regierung scheint ansteckend zu sein. ;-) Am besten fand ich den Spruch: "Ich stand ja nicht zur Wahl."
Lächerlich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 20