Forum: Politik
Attacke auf Nancy Pelosi: Trump pöbelt gegen mächtigste Frau Amerikas
AFP/

Die Feindschaft zwischen Donald Trump und US-Oppositionschefin Nancy Pelosi erreicht eine neue Eskalationsstufe. Die Demokratin will den Präsidenten angeblich im Gefängnis sehen - der kontert beleidigend.

Seite 14 von 16
solynieve 07.06.2019, 19:14
130. Danido 3

Nein Pelosi hat nicht gepöbelt. Sie hat es weder getwittert noch in einer anderen Art öffentlich gemacht. Sie hat es hinter verschlossenen Türen unter seinesgleichen gesagt, das ist legitim. Was Trump macht ist pöbeln. Über Twitter, gleichzeitig abwertende Spitznamen geben. Das tut er täglich, das tun seine Feinde nicht. Das ist der Unterschied zwischen Kultur und Hochstaplerei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 07.06.2019, 19:30
131. Forsche Frontfrauen und Helferlein

Zitat von edward elgar
Die Begriffe Macht und Frau sind ein Oxymoron. Latent generationenunabhängig, aber besonders in der älteren männlichen Altersgruppe vehement verteidigt. Auf deutsch: Ein Mensch, der zu den mächtigsten eines Landes oder Kontinents gehört, kann und darf nun mal keine Frau sein, das haben wir schon in der argumentationsarmen Animosität Hillary Clinton gegenüber feststellen können und ähnlich verhält es sich auch mit Angela Merkel, die oft Gegenstand von unmotivierten Hasstiraden ist. Eine Frau, die ihre Rolle als Ehefrau/Tochter nutzt, um ihren eventuellen Einfluss geltend zu machen, ist dagegen legitim, weil sie a) niemandem den Rang streitig machen will und b) als Mittel zur Einflussnahme durch Dritte genutzt werden kann. Die Lächelbilder des blonden Töchterchens signalisieren das Gute im Menschen, die Bilder der alternden, cleveren und außerdem brünetten Frau geben dagegen ein gutes Ziel für das Böse ab. Das ist wie im Märchen: Blond=doof und lieb, schwarz=klug, aber böse. Ich verstehe schon, warum es schwierig ist, die Machtfülle bei Frauen zu akzeptieren, wenn sie wie Mrs. Pelosi agieren, die Gefahr für den amtierenden Goldblonden ist offensichtlich, deshalb wird sie von den willfährigen Mitgliedern der Gemeinde des POTUS gehasst. Die können die Gründe dafür aber eben nicht bei sich selbst finden.
Vielen Dank für die Antwort und Ihre gute Analyse.
Merkel bietet denen keine Angriffsfläche. Sie ist so zurückhaltend und in dieser Hinsicht eben klug.

Pelosi macht das ja nicht viel anders. Vielleicht war der Leak ein Fake, denn schon vorher wurde ein Fake-Foto von ihr zirkuliert. Die Phantasie der Trump-Truppen kennt keine Grenzen, und man muss mit den übelsten Schlechtigkeiten rechnen, womit sie versuchen werden, ihre Gegner fertig zu machen.

Trump hatte im Wahlkampf 2016 sehr gerne Frauen als seine "surrogates" eingesetzt, welche ihn auf den diversen TV-Kanälen promoten und verteidigen sollten. Ursprünglich war Kellyanne Conway eine von denen. Zwei von den Damen sind schon auf CNN aufgetaucht.

Blonde oder braune Haare, da macht der Meister keinen Unterschied. Was diese Frauen in Bezug auf ihren Auftritt verbindet, ist eine Verbissenheit, zuweilen auch Lautstärke, gewisse Aggression und Penetranz. Sie sind attraktiv angezogen und stark geschminkt und treten unglaublich selbstbewusst auf. Sie reden und reden, sodass der Kontrahent/in kaum zu Wort kommt. Sie sind Meisterinnen der Wort- und Faktenverdrehung, und wenn es nicht anders geht, wird eben gelogen. Die wirken alle gerade so, als ob sie Amphetamine eingeschmissen hätten. Unter denen jetzt Kimberly Guilfoyle, die neue Lebensgefährtin von Don Jr., eine ehemalige Staatsanwältin und Ex des kalifornischen Gouverneurs und Kayleigh McEnany, eine junge Jura-Absolventin ex Harvard. 2016 hatte TIME diese Frauentruppe Trump's Television Army genannt.

Sonst sieht es mit der Frauenbeteiligung in seinem Kabinett oder Beraterteam eher mau aus. Aber als forsche Frontfrauen und Helferlein stehen sie bei ihm hoch im Kurs. Passt doch perfekt, gell.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 07.06.2019, 19:37
132.

Zitat von madameping
... Sein unvergesslicher Satz, er könne Frauen jederzeit in den Schritt fassen, sagt doch genau das aus, wie er über Frauen denkt. Und da wären wir wieder bei dem Punkt, den Sie neulich so umfassend wie aufschlussreich erklärt haben. Ich erlaube mir, Sie zu zitieren: "Er projiziert seine eigenen charakterlichen Defizite auf jeden, der ihn kritisiert, um davon abzulenken und sich zu schützen ..." Sie schrieben noch mehr, über was ich nachgedacht habe: "Dass Trumps Anhänger diesen erratischen Sinneswandel nicht hinterfragen sondern ihn auch noch dafür bejubeln, befriedigt sein überzogenes Ego mit seinem Streben nach ultimativer Macht, die Macht, die Massen zu manipulieren, und die lassen das kritiklos zu." Und genau da wären wir beim Kernpunkt: Warum lassen seine Anhänger derartiges zu? Weshalb blenden diese Leute alle Widerwärtigkeiten aus, die dieser Mensch von sich gibt? Wieso sind die so kritiklos? Und für diese Frage kommt mir bisher nur eine Antwort in den Sinn: Obrigkeitshörigkeit oder Autoritätsgläubigkeit. Da kommt einer und tritt auf wie der große Zampano und sie schalten ihren Verstand aus und rennen hinter ihm her... Und hier sehe ich die eigentliche Gefahr...
Vielen Dank für Ihre Antwort. Ich freue mich, dass Sie meine Worte zitieren. In diesem Zusammenhang denke ich auch an einen sehr schönen und anregenden Austausch, den wir schon mal über Hillary Clinton geführt haben. Schade, dass ich die Posts nicht mehr finde, sonst hätte ich Sie zitiert.

Ja, es liegt vor allen Dingen an Obrigkeitshörigkeit oder Autoritätsgläubigkeit, wie sie in der Kindheit und Jugend erlebt und verinnerlicht wurde. Bei Eltern, bei welchen keine Diskussion möglich war, denn sie hatten Recht, selbst wenn sie Unrecht hatten.
Hinzu die Arbeitsteilung: Er, der Ernährer, der das Sagen hatte; sie "the home maker", die sich ihm bedingungslos unterordnet und sich nicht traut, ihm zu widersprechen. Allein dies schon verleiht einem Mann ein großes Gefühl der Macht.

Aber bei Trump kommt noch ein Element hinzu: das Chaos. Das Chaos, welches Kinder eines cholerischen, aggressiven, gewalttätigen Enterteils erleben, oder durch das co-abhängige Verhalten der Familie eines/einer Suchtkranken. Es herrscht Angst und Hochspannung, denn man weiß nie, von welcher Gemütslage der/diejenige gerade beherrscht wird. Bis er oder sie sich wieder beruhigt hat. Dann ist alles wieder gut, man hat sich wieder lieb. Alles vergessen und vergeben. Bis zum nächsten Mal. Ein Kreislauf von Terror, Angst, Chaos, Verwirrung und ewigen leeren Versprechungen, dass sich das ändert…

Trumps Vater soll sehr fordernd und autokratisch gewesen sein, und sein älterer Bruder alkoholsüchtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joergb. 07.06.2019, 19:49
133. zu #8

Zitat von alex300
Wie sonst kann man auf einen Menschen reagieren, der dich ins Gefängnis schicken will?
Brüll....

Wie war das noch einmal im Wahlkampf mit HRC?
So eine Memme und seine Vassalen gleich mit, oder darf nur einer pöbeln und andere Menschen bis auf die Knochen beleidigen?

Unfassbar so ein Verteidigungs Kommentar, oder etwa doch nicht, da diese Zeitgenossen in einer dunklen braunen Filterbalse leben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cipo 07.06.2019, 20:16
134.

Zitat von solynieve
Nein Pelosi hat nicht gepöbelt. Sie hat es weder getwittert noch in einer anderen Art öffentlich gemacht. Sie hat es hinter verschlossenen Türen unter seinesgleichen gesagt, das ist legitim. Was Trump macht ist pöbeln. Über Twitter, gleichzeitig abwertende Spitznamen geben. Das tut er täglich, das tun seine Feinde nicht. Das ist der Unterschied zwischen Kultur und Hochstaplerei.
Apropos Twiiter: das stabile intergalaktische Genie hat gerade wieder einen fetten Klops vollbracht und im Rahmen einer dummen Kritik an der NASA behauptet, der Mond sei Teil des Mars.

https://www.alternet.org/2019/06/trump-befuddles-everyone-by-saying-the-moon-is-a-part-of-mars/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
123rumpel123 07.06.2019, 20:31
135. xxxx

Zitat von claus7447
Nafta ist nicht ratifiziert, zudem ist der gute Donny gerade dabei mit neuen Zollandrohungen den Vertrag ohnehin zur Makulatur zu erklären. Korea ist im Eimer. Es bleibt die Steuerreform. Was in ihrem vermutlichen Windungen sonst noch rumspukt sind "Dekrete". Aber vermutlich sind sie überfordert damit.
Korea - Abkommen aus dem letzten Herbst im Eimer `?

Wie kommen Sie denn darauf?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
123rumpel123 07.06.2019, 20:32
136. xxxx

Zitat von mostly_harmless
Eine Steuerreform ist kein "Deal", bezüglich Korea gibt es - abgesehen von heisser Luft - NICHTS, und ein "Grenzausgleich" (was auch immer das sein mag) existiert ebenfalls nicht. Völlig jenseits jeder noch so geringen Korrelation mit der realen Welt ist Ihre Behauptung bezüglich des Binnenmarktes. Achja, und ich nehme das "EINEN" zurück, und reduziere auf NULL. Denn "NAFTA-Neu" ist noch nicht ratifiziert. Aber die Trump-Fanboys sind offenkundig - man konnte es fast erwarten - ähnlich nahe an der Realität, wie ihr großer Held.
Sie sollten das Schreiben hier lassen, wenn Sie die Fakten nicht kennen. Das Sie das Kleingedruckte aus der Steuerreform und die Absetzbarkeit von importierten Vorleistungen nicht kennen, ist schon erbärmlich genug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
123rumpel123 07.06.2019, 20:34
137. xxx

Zitat von altais
Spannende Neuigkeiten. Welchen USMCA-Deal hat er durchgebracht? Der ist noch nicht ratifiziert. Und Korea gar? Da lässt Kim neuerdings wieder Raketen ins Meer plumpsen, und Donald schaut zu. Weiter weg von Vertrag kann man gar nicht sein.
Wenn wir über Handelsabkommen sprechen denke ich doch das es klar ist, dass Südkorea gemeint ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ex_berliner 07.06.2019, 20:46
138.

Zitat von mundi
Die mächtigste Frau Amerikas? Welche Macht hat diese Frau in Amerika?
Ich empfehle Ihnen Artikel 1 Absatz 7 und 8 der US Verfassung und das Praesidentenamtnachfolgegesetz zur Lektuere . Das duerfte Ihre Frage hinreichend beantworten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
madameping 07.06.2019, 21:11
139. Hallo g.eliot,

dankeschön für Ihre Antwort. Ihre nüchterne Analyse entspricht genau dem, was nahezu täglich zu beobachten ist, wenn man einerseits Trump nur beim Sprechen zusieht und andererseits die Äusserungen seiner Anhänger liest oder - ich bin nicht in den USA, sondern hier in Deutschland,- immer wieder mitbekommt. Wir sollten uns allerdings nicht zum Fehler hinreißen lassen und seine Wähler und Anhänger in einen Topf zu werfen, denn ich kenne zum Beispiel Leute, die hart rechts sind und ihn ganz fürchterlich finden.

Ich kann mir auch gut vorstellen, dass Trump, es war ja nach den Wahlen immer wieder zu hören, vielfach aus Protest gewählt worden ist, so wie hier z.B. die AfD. Ob diese Leute zwangsläufig immer autoritätsgläubig sein müssen, steht auf einem anderen Blatt. Aber Leute, die jene Autoritätshörigkeit innehaben, sind fast immer rechts. Das ist jedenfalls meine Beobachtung.

Da die Welt aber bunt und voller Vielfalt ist, wie mein ehemaliger und inzwischen verstorbener „Prof“ gerne gesagt hat, kann man oft auch beobachten, dass diese Art der Obrigkeitsgläubigkeit - ich kann mir vorstellen, dass diese Mentalität durchaus differenziert ist - vielfach bei Älteren zu beobachten ist. Und da schließt sich der Kreis zu dem, was Sie schreiben: Bedingungslose Unterordnung unter den Willen des Vaters. Oder des Lehrers oder des Pastors. Kriterien, die bei uns einst den Nationalsozialismus möglich gemacht haben.

Ich kann mich auch noch an unseren spannenden Austausch erinnern; es ging um den Ruf der Hillary Clinton in den USA. Sie gaben mir damals einen sehr interessanten Link, aus dem ich entnehmen konnte, wie diese Frau in den USA von Trumpisten als das Böse schlechthin gebrandmarkt wird. Und so kommen wir wieder zu Frau Pelosi und ich könnte mir über manche Foristen hier die Haare raufen, wenn sie sich nicht einmal vergegenwärtigen wollen, dass sie als Chefin des amerikanischen Abgeordnetenhauses sehr wohl eine sehr machtvolle Position innehat. Hier greift wieder das Frauenbild, von dem der vorherige Forist sprach.

Es bleibt spannend…

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 16