Forum: Politik
Attacke in Wasiristan: Zehn Menschen sterben bei Beschuss durch US-Drohne

Die USA erhöhen die Frequenz ihrer Angriffe auf mutmaßliche Extremisten im Grenzgebiet zu Afghanistan. Bei einem Drohnen-Beschuss wurden zehn Menschen getötet. Die häufigen Attacken aus der Luft belasten das Verhältnis zu Pakistan erheblich.

Seite 3 von 7
Olaf 24.05.2012, 11:48
20.

Zitat von blaudistel
Nein, das ist überhaupt nicht in Ordnung. Die staatliche Souveränität der betreffenden Staaten wird in die Tonne geklopft und der "Verteidiger von Freiheit und Demokratie" stellt sich auf dieselbe Stufe mit Terroristen. Ihr Kommentar der Zivilisten - auch die soll es noch geben - auf dieselbe Stufe wie Terroristen stellt und deren Tötung dann "moralisch in Ordnung ist" - der ist zynisch und grausam. Und wir im Westen wundern uns warum es immer mehr Terroristen, immer mehr Angriffe durch Fanatiker und immer mehr Verstösse gegen die Menschenrechte gibt. Wir brauchen uns nicht zu wundern über deren Reaktionen - bei solchen Mörder-Attacken aus der Luft ...
Die USA jagen keine Terroristen, sie führen einen Krieg. Im Völkerrechtlichen Sinne.

Ich sage das nicht, um die USA zu verteidigen, sondern um klar zu machen wie der rechtliche Hintergrund ist.

Dort in Pakistan wird in einem Krieg ein Gegner bekämpft mit militärischen Mitteln und mit Duldung der dortigen Regierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
review 24.05.2012, 12:01
21.

Zitat von Olaf
Die USA jagen keine Terroristen, sie führen einen Krieg. Im Völkerrechtlichen Sinne. Ich sage das nicht, um die USA zu verteidigen, sondern um klar zu machen wie der rechtliche Hintergrund ist. Dort in Pakistan wird in einem Krieg ein Gegner bekämpft mit militärischen Mitteln und mit Duldung der dortigen Regierung.
Krieg im völkerrechtlichen Sinne gegen Terroristen? Das ist ja das grundlegende Problem bei asymmetrischen Konflikten, die reguläre Armee ist rechtlich gesehen immer in einer mehr als problematischen Lage. Terrorismusbekämpfung ist im Grunde eine polizeiliche Aufgabe, der Einsatz von Drohnen mag taktisch sehr erfolgreich sein, strategisch ist er verheerend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeaceNow 24.05.2012, 12:14
22. ??

Zitat von sysop
Die USA erhöhen die Frequenz ihrer Angriffe auf mutmaßliche Extremisten im Grenzgebiet zu Afghanistan. Bei einem Drohnen-Beschuss wurden zehn Menschen getötet. Die häufigen Attacken aus der Luft belasten das Verhältnis zu Pakistan erheblich.
Kann mir bitte jemand auch nur halbwegs plausibel erklären, wie eine Drohne aus durchschnittlich 3-5 Km Höhe, ferngelenkt über tausende Kilometer, meist aus der Luftwaffenbasis bei Las Vegas, erkennen will, wen sie da beschiesst?.

In den PAK Medien war heute Vormittag die Rede von drei Kindern im alter von 2-5 Jahren die bei diesem Angriff getötet wurden. Waren das auch böse gefährliche Terroristen und Taliban?.

Abgesehen davon, wo ist die Anklage, Urteil und Beweise gegen diese Menschen die da per Joystick ermordet wurden, wie hunderte zuvor?.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
1203 24.05.2012, 12:18
23.

Zitat von tzahal
Unsere rechtsstaatlichen Gesetze & Mittel zur Durchsetzung greifen eben auch nur in Regionen mit Anwohnermeldepflicht und Hundesteuer. Dort, wo man "ordentlich" festnehmen, anklagen, verurteilen kann. Die USA identifizieren ihre Ziele, lebenslang branntgefährliche Terroristen und auch Unterstützer - Ihre "Zivilisten", sehr sorgfältig und dazu reicht das, was man belastbar erkennen kann, schon völlig aus. Moralisch völlig in Ordnung, intellektuell kann man ja darüber streiten.

Das zeugt allenfalls von der Qualität Ihrer "Moral" !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DasBrot 24.05.2012, 12:29
24. Ich vermute mal das in den PAK Medien...

Zitat von PeaceNow
Kann mir bitte jemand auch nur halbwegs plausibel erklären, wie eine Drohne aus durchschnittlich 3-5 Km Höhe, ferngelenkt über tausende Kilometer, meist aus der Luftwaffenbasis bei Las Vegas, erkennen will, wen sie da beschiesst?. In den......
....sogar behaputet wurde diese Kinder schwenkten weiße Fahnen und im tausende Kilometer entfernten Germany glauben Menschen das das stimmt und sind entsetzt. Zu ihrer Frage der Erkennung des Gegners möchte ich ihnen sagen das in den allermeißten Fällen die angriffene Person auch vernichtet wurde. Ja, es gab auch Ausnahmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freemind2010 24.05.2012, 12:44
25. Leider wissen wir aus dem Artikel nicht

wer wirklich bei dem Beschuss getötet worden ist. Es handelt sich um einen Krieg. Das den beteiligten Kombattanten das Vorgehen der Gegenseite nicht passt ist klar. In D hat auch keiner die Luftbombardements der Alliierten geliebt. Das ist der bittere Teil des Krieges. Am Ende sterben die falschen. Da sich Taliban/Al-Kaida aber entschlossen hat diesen Krieg zu führen, sind die Dinge wie sie sind.

Auf jeden Fall sind die Drohnen erfolgreicher als Kampfjets, wo man nicht zweimal drüber fliegen kann sondern sofort entscheiden muss. Wollen wir hoffen, daß es der Zivilbevölkerung (die von Taliban/Al-Kaida als Geisel genommen wird) hilft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeaceNow 24.05.2012, 12:47
26. ...

Zitat von DasBrot
....sogar behaputet wurde diese Kinder schwenkten weiße Fahnen und im tausende Kilometer entfernten Germany glauben Menschen das das stimmt und sind entsetzt. Zu ihrer Frage der Erkennung des Gegners möchte ich ihnen sagen das in den allermeißten Fällen die angriffene Person auch vernichtet wurde. Ja, es gab auch Ausnahmen.
Durch feige Polemik von der Frage ablenken ist peinlich und erbärmlich.

Also nochmal, wer waren die Opfer?, was sollen diese getan haben oder wessen schuldig sein?, wo ist die Legitimität einfach Menschen zu ermorden, ohne Anklage, Urteil und Beweise?.

Wenn Sie zu keiner vernünftigen Antwort fähig oder willig sind, dann halten Sie sich besser an den Rat von Dieter Nuhr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sirraucheinviel 24.05.2012, 12:56
27.

Zitat von freemind2010
wer wirklich bei dem Beschuss getötet worden ist. Es handelt sich um einen Krieg. Das den beteiligten Kombattanten das Vorgehen der Gegenseite nicht passt ist klar. In D hat auch keiner die Luftbombardements der Alliierten geliebt. Das ist der bittere Teil des Krieges. Am Ende sterben die falschen. Da sich Taliban/Al-Kaida aber entschlossen hat diesen Krieg zu führen, sind die Dinge wie sie sind. Auf jeden Fall sind die Drohnen erfolgreicher als Kampfjets, wo man nicht zweimal drüber fliegen kann sondern sofort entscheiden muss. Wollen wir hoffen, daß es der Zivilbevölkerung (die von Taliban/Al-Kaida als Geisel genommen wird) hilft.
Vice President George H. W. Bush (later President of United States of America)
"I will never apologize for the United States of America, ever. I don't care what the facts are."
Newsweek, August 15, 1988

Für mich stellt sich schon seit langer langer Zeit nicht mehr die Frage wer die Terroristen bzw. Verbrecher sind. Das Sie so gönnerhaft hoffen, daß es der Zivilibevölkerung hilft (deren Leiden maßgeblich durch die finanziellen Unterstützung der Al-Qaida bzw. Taliban durch die USA mitverursacht wurde), ist für mich und für die Betroffenen rein gar nichts wert. Die USA versuchen als Gute dazustehen ... jeder mit einer intakten geschichtlichen Erinnerung weiss, daß die Realität nicht weiter von diesem Anspruch entfernt sein könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sirraucheinviel 24.05.2012, 13:04
28. Titel

Zitat von Olaf
Die USA jagen keine Terroristen, sie führen einen Krieg. Im Völkerrechtlichen Sinne. Ich sage das nicht, um die USA zu verteidigen, sondern um klar zu machen wie der rechtliche Hintergrund ist.
Klingt ja wie der Papst, der über Sex redet .... suchen Sie sich mal bitte die Definition von Krieg im völkerrechtlichen Sinne raus .... dann kommen Sie wieder und dürfen sich weiter lächerlich machen. Mein Gott, sind das die verheerenden Folgen des zweiten Bildungsweges oder hat das G.W.Bush-Gesabbel sich einfach in den Gehirnen festgefressen ???? Erklären Sie uns bitte nochmal den rechtlichen Hintergründe zu GuantanamoBay, Flug 655, dem Irak und Afghanistan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ritotschka 24.05.2012, 13:05
29. Schon wieder Drohnen?!

Hatte wieder mal einer in Texas Langeweile und betätigte die Joystick? Drohnen sind das Letzte, was man einsetzen kann. Tausende Kilometer entfernt kann jemand entscheiden, er trifft jetzt die "Richtigen". So makaber es klingt, hier wird Krieg zum Computerspiel herabgestuft. Leider ist es für die Opfer kein solches. Und wenn wieder einmal Unsbeteiligte (auch Frauen und Kinder) betroffen sind kommt die abscheuliche labidare Erklärung: Kollateralschaden. Wie ich aus einem Bericht des öfftl. rechtlichen Fernsehens weiß, beteiligt sich Deutschland mit einer halben Milliarde an Entwicklung und Bau dieses Teufelszeugs. Ich hoffe, wir bleiben immer Verbündete der USA. Pakistan WAR es einmal, jetzt nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 7