Forum: Politik
Attacken auf Tanker im Golf von Oman: Angriff bei voller Fahrt
STRINGER/EPA-EFE/REX

Binnen weniger Wochen sind zum zweiten Mal Tanker vor der iranischen Küste attackiert worden. Was ist bisher über die Angriffe im Golf von Oman bekannt? Der Überblick.

Seite 10 von 12
mbockstette 13.06.2019, 20:25
90. kein Grund für militärische Gewalt

Zitat von Atheist_Crusader
Es kann buchstäblich jeder dahinter stecken. Iran könnte die Welt daran erinnern wollen, dass im Falle eines Krieges in der Region ihre Ölversorgung gefährdet wäre. Die USA und Saudi-Arabien könnten versuchen Iran als Aggressor hinzustellen. Iran wiederum könnte versuchen den Eindruck zu erwecken, dass die Amis und Saudis sie schlecht aussehen lassen wollen. Die Saudis und ihr kleiner Golfclub könnten auch versuchen, sich als die einzig zuverlässigen Öllieferanten in der Region hinzustellen. Um je mehr Ecken man denkt, desto mehr mögliche Szenarien türmen sich auf. Das einzige was man mit Sicherheit sagen kann ist dass keine der beteiligten Seiten anscheinend wirklich Angst davor hat, dass das Ganze zu einem Krieg eskaliert. Und das ist verdammt gefährlich.
Es könnte buchstäblich jeder dahinter stecken, dass ist zu unpräzise formuliert. An erster Stelle kommen dafür die beiden Macht-Blöcke mit Saudi-Arabien u.a.m. sowie der Iran oder einer seiner irregulären Milizen in Frage. Als weitere Kandidaten kommen auch Al-Kaida oder der IS in Frage. Damit ist der engere Kreis der Verdächtigen vollständig. Der Krieg ist längst am Laufen auf verschieden Ebenen, an mehren Stellvertreter-Fronten und an erster Stelle auf wirtschaftlich/finanziellem Gebiet. Hier hat die USA in der Tat den ersten Treffer gelandet und der fügt dem Iran tagtäglich gewaltigen Schaden zu. Für die USA und Ihre Verbündeten ergibt sich daher keinen plausiblen Grund auf militärische Gewalt zu setzen, denn die angewandte ökonomische Gewalt erzielt genau die beabsichtigte Wirkung - der Iran geht, wie man so schön sagt, förmlich auf dem Zahnfleisch.

Beitrag melden
KingTut 13.06.2019, 20:28
91. Verwunderlich

In Anbetracht der US Militärpräsens in der Region finde ich es verwunderlich, dass die USA diesen Angriff nicht verhindern konnten. Wer ein Interesse an einem Erliegen des Welthandels für Rohöl haben könnte, liegt nach entsprechenden Drohungen auf der Hand. Notfalls müssen die USA das Kommando in der Region übernehmen, um solche Umtriebe künftig zu unterbinden. Die Mittel dazu haben sie.
Diese Aussage gilt unabhängig davon, ob der debile Trump oder ein rational denkender Präsident im Weißen Haus sitzt. Ich bin überzeugt, dass auch Obama dies nicht mit sich gefallen ließe.

Beitrag melden
vandenplas 13.06.2019, 20:28
92.

Zitat von Sucher der Wahrheit
Mir fällt immer mehr der zunehmend anti-israelisch, anti-britisch, anti-amerikanische Ton auf. Scheint quasi als würden sich hier viele ihren Groll gegenüber den ehemaligen Besatzungsmächten vom Leibe schreien wollen. Wie wäre es mit einer kritischen Einstellung gegenüber Regimes, die immerhin Israels Existensrecht in Frage stellen, Frauen- und Menschenrechte mit Füßen treten, um nicht davon anzufangen, was diese Leute mit Andersgläubigen, Homosexuellen und sonstigen Randgruppen anstellen. Viele hier haben wohl vollkommen den richtigen Kompass verloren.
Man muss zwischen "Hate Speech" und sachlicher Kritik unterscheiden können. Sowas muss mit entsprechendem Respekt unter gleichgestellten Freunden möglich sein.
Wegen "Existenzrechtsfragen, Frauenrechten, Andersgläubigen und Homosexuellen" versündigen wir uns doch nicht mit einem Massaker an der iranischen Bevölkerung! Tote Kinder, Mütter, Väter... wegen was? Idealen? Im 21. Jahrhundert? Come on! Das hier sind rücksichtslose Rohstoffkriege unter dem Vorwand abendländische Ideale verteidigen zu müssen (gibt ja niemand gerne zu Krieg zu führen um sich zu bereichern).
Einzelne iranische Politiker mögen zwar Dinge von sich geben die nun wirklich daneben sind, aber wann hat der Iran ein anderes Land angegriffen? Da müssen sie sehr weit im Geschichtsbuch zurückblättern...

Beitrag melden
Peter M. Walther 13.06.2019, 20:31
93. Klingt eher nach dem

Zitat von Emderfriese
Damit wär alles klar. Ein unsichtbares Boot einer irregulären Freischar hat ein "Missile" auf indirektem Kurs abgefeuert - das können ja nur die Mullahs sein.
James Bond-Film "Tomorrow never dies" :-)

Beitrag melden
AxelSchudak 13.06.2019, 20:34
94.

Zitat von v.papschke
Das Iran der Täter ist, halte ich für unwahrscheinlich, denn dies wäre unverantwortliche Dummheit.
Ernsthaft?
Weil etwas unverantwortlich dumm wäre, kann es nicht der Iran gewesen sein? Weil der Iran sich ja in den letzten Jahrzehnten so verantwortungsvoll, friedliebend und vernünftig verhalten hat, das alles ander undenkbar wäre???

Nicht, dass es der Iran sein muss. Aber das auszuschliessen halte ich für gezieltes Wunschdenken.

Beitrag melden
poseidon111 13.06.2019, 20:36
95. Angekündigt von den USA ...

.... dass der Iran irgendwie irgendwo irgendwann angreifen will .....
Und siehe da sie greifen an, also werden verdächtig angegriffenen zu haben.
Und wer ist in der Nähe und kann Verdächtigungen aussprechen?
Doch nicht etwa die, die schon einmal einen (?) Krieg aus einer Lüge heraus begonnen haben?
Hoffentlich steigt Europa nicht auf diese Wiederholung ein.

Beitrag melden
spon-1299090993322 13.06.2019, 20:37
96.

Zitat von PeaceNow
Sie bezeichnen den Iran als Regime? Warum aber keines der anderen Länder am Golf, vorneweg Saudiarabien, das mehr als alle anderen ein Regime ist? Dagegen gibt es im Iran Ansätze von Demokratie und Wahlen, sowie weitgehenden Frauenrechte. Zum Artikel. Diese Aussage im Artikel ist hoch brisant: "Die Detonation ereignete sich auf der Steuerbordseite. Sie zeigte zu dem Zeitpunkt nicht zur iranischen Küste, sondern in Richtung der internationalen Gewässer." Oberhalb der Wasserlinie somit warscheinlich eine Antischiffsrakete, die in der Flugendphase immer nur knapp über dem Wasser fliegt. Laut o.g. Aussage somit vom Süden/Südosten kommend. Und jetzt wirds interresant, der US Flugzeugträgerverband befindet sich nur ca. 25-30Km südlich/südöstlich der beiden Anschlagsorte und eines von dessen Schiffen, vom Süden kommend, war neben einem iranischen Küstenwachschiff, das vom Norden kam, an der Evakuierung der Mannschaften beteiligt. Dies beweisen Positionsdaten der Trägergruppe und die Positionsdaten der Schiffe bei ihren SOS Meldungen. Eins der getroffenen Schiffe soll inzwischen gesunken sein, das zweite brennt derzeit aus. Was sagt die US Regierung nun dazu? Und da die Radarabtastung des US Flugzeugträgers sowie dessen Begleitschiffe hunderte Kilometer weit reicht, müssen sie es auf dem Radar gehabt haben wohe die rakete kommt.
Die Navy behauptet jetzt sie habe eine nicht explodierte Haftmine gefunden, angebracht noch im Hafen in den UAE.
Technisch durchaus möglich, politisch Selbstmord für die UAE

Beitrag melden
Farhad 13.06.2019, 20:37
97. Fragen und Mutmaßungen

Zitat von Navygo
- Ich selbst war dort mehrfach (insgesamt über ein Jahr) vor Ort und es ist leider alles andere als leicht in einem großen Gebiet mit einer Vielzahl von Verkehrsteilnehmern einen Überblick zu haben -
Werden vom Radar erfassten Objekte nicht durch automatische Warnsysteme markiert, wenn diese eine bestimme Lauf/Flugbahn sowie Geschwindigkeit aufweisen? Außerdem wäre es nicht wahrscheinlicher, solche Schiffe von Ihnen durch einen frühzeitig platzierten Sprengstoff zu explodieren?

Beitrag melden
kuac 13.06.2019, 20:38
98.

Zitat von Sucher der Wahrheit
Mir fällt immer mehr der zunehmend anti-israelisch, anti-britisch, anti-amerikanische Ton auf. Scheint quasi als würden sich hier viele ihren Groll gegenüber den ehemaligen Besatzungsmächten vom Leibe schreien wollen. Wie wäre es mit einer kritischen Einstellung gegenüber Regimes, die immerhin Israels Existensrecht in Frage stellen, Frauen- und Menschenrechte mit Füßen treten, um nicht davon anzufangen, was diese Leute mit Andersgläubigen, Homosexuellen und sonstigen Randgruppen anstellen. Viele hier haben wohl vollkommen den richtigen Kompass verloren.
Falls der Westen oder die USA einen solchen Kompass hätten, dann hätten sie schon längst Sanktionen gegen Saudi Arabien verhängen sollen.

Beitrag melden
PeaceNow 13.06.2019, 20:40
99. Es geht los

Pompeo bezichtigt nun offen den Iran für die Angriffe, Beweise Fehlanzeige, bisher nichteinmal solche ala Powel damals.
Aber wenig verwunderlich, denn Pompeo wie Bolton trommeln seit vielen Jahren für einen Krieg gegen den Iran.
Das die Wahrscheinlichkeit nahe Null liegt das die Iraner trotz US Sanktionen, Drohungen und durch den Trägerverband vor der Haustüre, somit bereits auf sie gerichteter Waffen, so etwas tun, was ihnen absolut Null Vorteile bringt, Null Sinn, Grund und Motiv, aber nur Nachteile, scheint bisher viele nicht besonders zu interessieren.
Leider ebenso wenig das ein erneuter und noch dazu so offensichtlicher und dilettantischer False Flage genügt, damit ein Verteidigungsminister der USA die Iraner beschuldigt und bedroht, so kurz nach dem Vorfall und ohne jegliche Beweise, lässt aufkommendes großes Unheil erahnen.

Beitrag melden
Seite 10 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!