Forum: Politik
Attacken auf Tanker im Golf von Oman: Angriff bei voller Fahrt
STRINGER/EPA-EFE/REX

Binnen weniger Wochen sind zum zweiten Mal Tanker vor der iranischen Küste attackiert worden. Was ist bisher über die Angriffe im Golf von Oman bekannt? Der Überblick.

Seite 6 von 12
mbockstette 13.06.2019, 19:28
50. es darum Stimmung zu machen

Zitat von Navygo
Bereits bei weitgehenden Frauenrechten im Iran musste ich ja lauthals lachen. Danach wurde es aber abenteuerlich ^^ Lassen Sie mich Ihnen als Marineoffizier mit operationellem Hintergrund dazu einiges sagen. 1. Treffer oberhalb der Wasserlinie und daher soll es eine "Rakete" (Sie meinen eigentlich wahrscheinlich eher Flugkörper, aber das machen fast alle Laien falsch, das sei Ihnen also verziehen) gewesen sein? Ich sehe da eher einen Treffer genau an der Wasserlinie, was durchaus auch auf eine Treibmine schließen ließe. Es könnte aber auch vieles Anderes sein. Auf keinem Fall ist dies so einfach von zu Hause von der Couch zu beurteilen, wie sie es hier uns weismachen wollen. 2. Moderne Flugkörper - wenn wir mal unterstellen wollen, es wäre so einer gewesen - fliegen alles andere als stumpf geradeaus. Von daher kann man mitnichten von der Schadensseite einfach querab eine Linie ziehen und sagen: da kam es her. Genau damit man das eben nicht kann, werden solchen Waffen GPS-Wegpunkte einprogrammiert, damit sie aus einer völlig anderen Richtung anfliegen. 3. Wie Sie halbwegs richtig anmerken fliegen solche Waffen in der Regel ziemlich tief auf ihr Ziel zu - und zwar deswegen, damit sie (zu) spät von einem Radar erfasst werden. Gleichzeitig fabulieren Sie davon, dass amerikanische Verbände dies auf "hunderte Kilometer" auf dem Radar gehabt haben müssten. Das ist mit Verlaub Blödsinn!
Mit fabulieren haben Sie den Sachverhalt auf den Punkt gebracht. Offensichtliche logische Zusammenhänge sind nicht des Autors Stärke, mehr geht es darum Stimmung zu machen und das stets und immer in die gleiche Richtung.

Beitrag melden
Nachtheinigte 13.06.2019, 19:29
51. Tankerbrände !@

Wir sind die Guten wie immer! Die anderen sind die Bösen, wer im Detail ist auch klar. Da wird nichts offen gesagt, aber zwischen den Zeilen gibt es relative Klarheit. Man kann das auch als Vorbereitung eines Krieges der Allianz USA, Israel und Saudiarabien auf den Iran nennen. Man kennt solche Beispiele, wie im Golf von Tonking.
Wer angegriffen hat ist nicht klar , man lebt von Vermutungen. Doch im Grunde genommen kann es nur einer gewesen sein.
Nun wird es bald heissen, ab 5 Uhr 45 wird zurückgeschossen!!!

Beitrag melden
PeaceNow 13.06.2019, 19:29
52. @33

LOL
Nunja, Sie finden es also nicht besonders interessant das der US Trägerverband genau in der Nähe der angegriffenen Schiffe liegt und der Angriff wie von Zeugen berichtet an Backbord, somit GENAU aus dieser Richtung kommt?
Skripal wie MH17 haben NULL Mit dem Fall zu tun und sind wie dieser bis heute völlig UNBEWIESEN.
Und von welchen Falten phantasieren Sie hier.
Die Fakten sind wie genannt.

Beitrag melden
novasun 13.06.2019, 19:29
53. Das ist ein abgekartetes Spiel..

Iran und Trump finden hohe Rohölpreise Spitze. Trump kann einen auf Trumpeltier machen und später den Friedensdeal präsentieren...
Nur welchen Vorteil zieht der Iran daraus? Ausser gute Gewinne?

Beitrag melden
moeh1 13.06.2019, 19:30
54. Iran

Das Regime im Iran verliert immer mehr den Rueckhalt der Bevölkerung. Die Revolution Garde braucht diesen Konflikt mit dem Westen um das Regime zur Konfrontation mit den USA zu zwingen. Es scheint klar dass die Attacken von dieser Gruppe kamen.

Beitrag melden
Grummelchen321 13.06.2019, 19:35
55. Wäre

nicht das erste mal das die USA da die Finger m Spiel hat.dem komischen orangenen mann kann man nach den Äußerungen der letzten Tage auf Twitter alles zutrauen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Tonkin-Zwischenfall

Beitrag melden
gogo-mani 13.06.2019, 19:36
56. Die Amis wissen nichts?

Das ist sehr unwahrscheinlich, schließlich ist ein gesamter Flugzeugträgerverband in der Gegend. Damit müssten die Amerikaner jede Bewegung im Umkreis von hunderten Kilometer erfasst haben. Das stinkt, oder die Besatzung auf den Schiffen ist ihr Geld nicht wert und die Milliarden Dollar verschwendet.

Beitrag melden
vetris_molaud 13.06.2019, 19:37
57.

Interessant ist, dass der Tanker nicht versenkt sondern nur glimpflich beschädigt wurde. Wer die Mittel hat, um ein Loch im Schiffsrumpf oberhalb der Wasserlinie zu machen, sollte auch in der Lage sein, den Tanker ordnungsgemäß zu versenken. Mit anderen Worten: es dürfte sich um eine symbolhafte Handlung, um ein Zeichen handeln. Der Empfänger dieser Nachricht dürfte somit bescheid wissen. Der Nachrichtversender wird jedoch wohl kaum eine Pressekonferenz abhalten ...

Beitrag melden
Koana 13.06.2019, 19:41
58. Mal eben zwei Schiffe versenken...

.... in der Straße von Hormus - und keiner weiß wer es war LOL.
Vielleicht hat Homer Simson eine seiner Unterwasserdrohnen ausprobiert, die ist dann versehentlich in den Tanker gecrasht, das andere Schiff hat ein Selbstmorddelphin attakiert, der zuviel Sprengstoffabfälle gefressen hat.

Beitrag melden
hp22 13.06.2019, 19:42
59.

Im Krieg wird der Präsident nicht abgewählt. Ich habe schon eine Weile lang überlegt, in welches Öl-reiche Land Trump wohl zum Zwecke seiner Wiederwahl einmarschiert. Dürfte jetzt klar sein...

Beitrag melden
Seite 6 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!