Forum: Politik
Attacken auf Tanker im Golf von Oman: Angriff bei voller Fahrt
STRINGER/EPA-EFE/REX

Binnen weniger Wochen sind zum zweiten Mal Tanker vor der iranischen Küste attackiert worden. Was ist bisher über die Angriffe im Golf von Oman bekannt? Der Überblick.

Seite 8 von 12
taglöhner 13.06.2019, 19:51
70. Seemannschaft

Zitat von heiko1977
Zu ihrem Punkt zwei "Jeder hätte von beiden Seiten feuern können". Der Schaden erfolgte während der Fahrt in Richtung offenes Meer also befand sich die Küste Omans auf der Steuerbord und die Küste Irans auf der Backbordseite. der Schaden befand sich, wie Artikel steht, auf der Steuerbordseite (von der iranischen Küste abgewendeten Seite). Wie stellen Sie sich also ein Angriff von Steuerbord vor um auf der Backbordseite einen Schaden zu erzielen?
Von Steuerbord aus würde ich persönlich um den Tanker herumfahren/fliegen, wenn ich unbedingt auf Backbord schießen wollte. Und umgekehrt.
Aber viel eher würde ich bereits auf der gewünschten Seite warten, bis das Ziel nahe genug vorbeifährt.
Ganz sicher jedenfalls würde ich mir die Seite aussuchen, die die Experten des SPON-Forums am Besten hinters Licht führt :).
Admiral taglöhner

Beitrag melden
Sucher der Wahrheit 13.06.2019, 19:53
71. So viel antiamerikanische hate speech

Mir fällt immer mehr der zunehmend anti-israelisch, anti-britisch, anti-amerikanische Ton auf.
Scheint quasi als würden sich hier viele ihren Groll gegenüber den ehemaligen Besatzungsmächten vom Leibe schreien wollen.
Wie wäre es mit einer kritischen Einstellung gegenüber Regimes, die immerhin Israels Existensrecht in Frage stellen, Frauen- und Menschenrechte mit Füßen treten, um nicht davon anzufangen, was diese Leute mit Andersgläubigen, Homosexuellen und sonstigen Randgruppen anstellen.
Viele hier haben wohl vollkommen den richtigen Kompass verloren.

Beitrag melden
mbockstette 13.06.2019, 19:54
72. 1 zu Einhundert Millionen

Zitat von hannesR
Trump braucht Geld und will mehr teures Fracking Oil verkaufen damit er endlich den Zaun nach Mexico bauen ksnn, weil das ein Wahlkampf Versprechen ist.Trump traut sich zu, den Iran anzugreifen und Russland und China besänftigen zu können. China wird sofort ruhig sein , wenn die extreme Handelsblockade aufgehoben wird und dann dem IRan nicht helfen. Russland wird auf Teufel komm raus Waffen liefern aber nicht eingreifen. Israel fühlt sich akut gefährdet und hat mit Sicherheit ein in Deutschland gebautes U-Boot vor Ort, schon seit längerem. Das ist extrem leise und extrem schlecht zu Orten, selbst für die Amis. Das kann natürlich Torpedos und Luft- und Schiffs-Abwehr Raketen getaucht abschießen. Hauptgrund ohne Krieg wird der Netanjahu nicht mehr gewählt!
Beim Tippen besteht ein Verhältnis von 1 zu Einhundert Millionen - insofern ist Ihr Beitrag rechnerisch eine Niete.

Beitrag melden
taglöhner 13.06.2019, 19:54
73. Bartwickelmaschine

Zitat von xxyxx
Wer denkt hier nicht an den Zwischenfall im Golf von Tonkin vor fast 60 Jahren, der den Amerikanern als Vorwand für den Beginn des Luftkriegs gegen Nordvietnam diente. Auch damals wurden angeblich Schiffe angegriffen (man weiß heute, dass dies gar nicht stattfand).
Auch schon wach? Langweilig!
So langsam glaube ich, die Kremlins haben die Finger drin ;).

Beitrag melden
Spekulantius 13.06.2019, 19:54
74. Höherer Ölpreis

Vielleicht spekuliert jemand auf einen höheren Ölpreis. (man erinnere sich an Borussia Dortmund)

Beitrag melden
Hörbört 13.06.2019, 19:54
75.

"Schließlich sah sich die US-Armee gezwungen, eine 14-monatige Militäroperation zu starten, um Öltanker vor iranischen Angriffen zu schützen." (Sydow)

Bin eigentlich keiner, der sich an der Hetze gegen "die Medien" beteiligt, aber das ist gerade der Grund dafür, solche Aussagen herauszupicken und deren - gelinde gesagt - enorme 'Fragwürdigkeit' zu unterstreichen. Sydow lässt hier die Angriffe der Iraker komplett unter den Tisch fallen. Und glaubt man Wikipedia, die bei solch heiklen Themen durch Heerscharen von Beobachtern gegengeprüft wird, betraf der sog. Tankerkrieg "zu neunzig Prozent iranisches Öl".

https://de.wikipedia.org/wiki/Erster_Golfkrieg#Tankerkrieg

Beitrag melden
alice-b 13.06.2019, 19:56
76.

Zitat von mbockstette
Was soll daran hoch interessant sein? Hoch interessant ist alleine Ihre einschlägige Deutung des Geschehens. War beim Fall Skripal nicht anders und auch im Fall des Abschuss des Flugs MH17. habenj Sie ins gleiche Horn geblasen, allerdings haben die Tatsachen Ihre Versionen Lügen gestraft.
Haha, jetzt waren es doch die Russen, endlich. Diese Version hat bisher gefehlt,

Beitrag melden
exHotelmanager 13.06.2019, 19:56
77. Passage wird erpresst

Ich war selbst Zeuge, als ein 370m Schiff einer Gruppe von kleinen, hochmotorisierten und schwer bewaffneten Alu-Booten im Golf von Oman etwa 30sm vor der Küste Passagegeld übergaben.

Beitrag melden
Atheist_Crusader 13.06.2019, 19:58
78.

Es kann buchstäblich jeder dahinter stecken.

Iran könnte die Welt daran erinnern wollen, dass im Falle eines Krieges in der Region ihre Ölversorgung gefährdet wäre.
Die USA und Saudi-Arabien könnten versuchen Iran als Aggressor hinzustellen.
Iran wiederum könnte versuchen den Eindruck zu erwecken, dass die Amis und Saudis sie schlecht aussehen lassen wollen.
Die Saudis und ihr kleiner Golfclub könnten auch versuchen, sich als die einzig zuverlässigen Öllieferanten in der Region hinzustellen.

Um je mehr Ecken man denkt, desto mehr mögliche Szenarien türmen sich auf. Das einzige was man mit Sicherheit sagen kann ist dass keine der beteiligten Seiten anscheinend wirklich Angst davor hat, dass das Ganze zu einem Krieg eskaliert. Und das ist verdammt gefährlich.

Beitrag melden
Farhad 13.06.2019, 19:58
79. Trump sei bei einer kriminellen Vertuschung involviert gewesen,

so denke Frau Nancy Pelosi heute: "Trump is involved in a criminal coverup". Der PM von Japan, Abe Shinzo, musste heute erwartungsgemäß selber die eindeutige Botschaft verdauen, dass es nicht zu Gesprächen zwischen dem Iran und Trump kommt. Politisch wurde Trump öffentlich angeprangert. Im Innen und Außen ist Trump unter einem massiven Druck geraten und ein Irankonflikt oder Krieg käme ihm und seinen Auftraggebern sehr gelegen. Was wäre traumhafter für die Verbündeten von Trump in der Region als ein Konflikt oder besser ein Krieg zwischen dem Iran und den USA? Und dafür braucht man einen Trigger wie solche Attacken. J. Bolten und die regionalen Akteure/Auftraggeber von Trump schweben womöglich in einen Kriegrausch. Einige Zeichen sprächen für einen bevorstehenden Irankonflikt oder ggf. Irankrieg. Der Preis wäre für die USA und vor allem deren Verbündeten in der Region sehr hoch - zu hoch. Ob die noch vorhandenen demokratischen Kräfte und vernünftige Köpfe in den USA es schaffen, Trump rechtzeitig aufzuhalten, bleibt abzuwarten.

Beitrag melden
Seite 8 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!