Forum: Politik
Attacken auf Tanker im Golf von Oman: Angriff bei voller Fahrt
STRINGER/EPA-EFE/REX

Binnen weniger Wochen sind zum zweiten Mal Tanker vor der iranischen Küste attackiert worden. Was ist bisher über die Angriffe im Golf von Oman bekannt? Der Überblick.

Seite 9 von 12
v.papschke 13.06.2019, 19:59
80. Das ein deutsches und ein norwegisches Schiff

die Geschädigten sind ist sicherlich kein Zufall. Es kommt schließlich auch darauf an, die Meinung der Bevölkerungen dieser Länder und darüber hinaus in die "richtige" Richtung zu lenken. Das Iran der Täter ist, halte ich für unwahrscheinlich, denn dies wäre unverantwortliche Dummheit. Auch die USA müssen es nicht gewesen sein, auch wenn Iran einer der Lieblingsfeinde aus bekannten Gründen ist. Es gibt aber durchaus interessierte Seiten die es gerne sehen würden, wenn die USA militärisch eingreifen. Es wäre nicht das erste Mal daß versucht wird , die USA zu solchem Eingreifen zu veranlassen. Hatten nicht schon mal die Engländer den CODE geknackt als es um den japanischen Angriff auf Pearl Harbour ging, dies aber geheim gehalten ?

Beitrag melden
Navygo 13.06.2019, 20:02
81.

Zitat von gogo-mani
Das ist sehr unwahrscheinlich, schließlich ist ein gesamter Flugzeugträgerverband in der Gegend. Damit müssten die Amerikaner jede Bewegung im Umkreis von hunderten Kilometer erfasst haben. Das stinkt, oder die Besatzung auf den Schiffen ist ihr Geld nicht wert und die Milliarden Dollar verschwendet.
Scheinbar scheint das Internet - verbunden mit der Kommentarmöglichkeit - bei vielen die Illusion zu erzeugen, Sie seien zu Experten -egal in welchem Fachgebiet - zu sein. Vielleicht spielen Sie ja auch World of Warships oder ähnliches...
Es ist ganz einfach nicht möglich ein sogenanntes Recognized Maritime Picture über "mehrere hundert Kilometer" zu erstellen.
Nehmen wir aber einfach mal an, der Trägerverband hätte in dem Augenblick des Angriffes eine Hawkeye (Frühwarnflugzeug) in der Luft gehabt. Das ist allerdings auch nicht automatisch immer so, denn auch kein amerikanischer Flugzeugträger kann 24 Stunden am Tag FLugbetrieb gewährleisten. Es gibt da sogenannte Deck Cycle-Times und der limitierende Faktor ist tatsächlich das "Bodenpersonal", die auch mal Ruhe finden müssen und die eben nicht mehrfach personell besetzt sind. Aber egal - wie gesagt, wir nehmen mal an, die Hawkeye stand am Himmel:
Dann ist es in der Tat so, dass man auf dem Radar über weite Strecken so ziemlich jeden Überwasserkontakt als Kontakt angezeit bekommt.
Das heißt aber nicht, dass man weiß, was sich hinter diesem "Blip" auf dem Radar verbirgt. Es ist lediglich ein unbekannter Kontakt. Man müsste auch heutzutage so weit ran fliegen an die einzelnen Kontakte, um diese visuell zu identifizieren - was auch durchaus passiert.
Nur leider ist so ein Seegebiet voll von Kontakten, das sind mehrere Hundert in der Regel. und da kann man unmöglich dauerhaft alle Kontakte auf dem Bildschirm klassifizieren und zuordnen.
Da ist halt jede Menge los von Fischern über Handelsschiffe, wie wir sie kennen bis hin zu typisch arabischen Dhows.
Was glauben Sie warum wir uns als Marinestreitkräfte da unten in der Region seit vielen Jahren so schwer getan haben mit dem Phänomen der Piraterie ? Ich selbst war dort mehrfach (insgesamt über ein Jahr) vor Ort und es ist leider alles andere als leicht in einem großen Gebiet mit einer Vielzahl von Verkehrsteilnehmern einen Überblick zu haben.
Und dann kann jederzeit überall etwas passieren und man ist leider zu weit weg um einzugreifen.
Es ist beispielsweise ja auch jederzeit möglich, dass ein Schiff, welches ich optisch als typische Fischer-Dhow identifiziert habe, völlig unverdächtig an einem Händler vorbeifährt und plötzlich eine einzelne Person eine Panzerfaust aus einer Kiste holt und auf andere Schiffe schießt.
Da können sie alle Flugzeugträgerverbände dieser Welt vor Ort haben und werde das dennoch nicht verhindern können.
Ich behaupte mitnichten, dass dies so war, nur um mal einen Eindruck zu vermitteln.
Die Möglichkeit einer Aussetzung von Treibminen durch JEDEN Schiffskontakt im Seegebiet möchte ich nicht unerwähnt lassen als theoretische Möglichkeit - das würde ich als "Terrorist" oder wer auch immer das zu verantworten hat, genau so tun. Und auch da kann kein Marineverband etwas gegen tun.

Beitrag melden
Emderfriese 13.06.2019, 20:04
82. Umgang

Zitat von Sucher der Wahrheit
Mir fällt immer mehr der zunehmend anti-israelisch, anti-britisch, anti-amerikanische Ton auf. Scheint quasi als würden sich hier viele ihren Groll gegenüber den ehemaligen Besatzungsmächten vom Leibe schreien wollen. Wie wäre es mit einer kritischen Einstellung gegenüber Regimes, die immerhin Israels Existensrecht in Frage stellen, Frauen- und Menschenrechte mit Füßen treten, um nicht davon anzufangen, was diese Leute mit Andersgläubigen, Homosexuellen und sonstigen Randgruppen anstellen. Viele hier haben wohl vollkommen den richtigen Kompass verloren.
Sie sprechen von Saudi-Arabien? Oh, ich vergaß, die Saudis sind jetzt ja ganz dicke mit Herrn Netanjahu.

Beitrag melden
taglöhner 13.06.2019, 20:05
83. Schlecht gespielt

Zitat von Emderfriese
Damit wär alles klar. Ein unsichtbares Boot einer irregulären Freischar hat ein "Missile" auf indirektem Kurs abgefeuert - das können ja nur die Mullahs sein.
Wo steht bei mir 'was von Mullahs? Oder von einer Freischar?

Beitrag melden
rohe 13.06.2019, 20:08
84. Was soll das?

Wen interessieren diese unglaublich dämlichen Kommentare? Wie blöd muss man eigentlich sein, um einen Kommentar zu etwas abzugeben, von dem man nicht die geringste Ahnung hat?

Beitrag melden
probstheida 13.06.2019, 20:08
85.

Zitat von Atheist_Crusader
Um je mehr Ecken man denkt, desto mehr mögliche Szenarien türmen sich auf. Das einzige was man mit Sicherheit sagen kann ist dass keine der beteiligten Seiten anscheinend wirklich Angst davor hat, dass das Ganze zu einem Krieg eskaliert. Und das ist verdammt gefährlich.
Diese Schlußfolgerung ist falsch. Der Iran hat im Gegenteil ein existenzielles Interesse daran, daß es KEINEN Krieg gibt. Jedoch sind dem Land gerade die Handlungsoptionen ausgegangen. Bis auf eine - den USA den Schlüssel zu übergeben.

Alles andere hat man versucht. Inklusive international gültiger per UU abgesicherter Verträge und sich daran zu halten.

Beitrag melden
dubsetter 13.06.2019, 20:11
86. war ja klar...

Zitat von Sucher der Wahrheit
Mir fällt immer mehr der zunehmend anti-israelisch, anti-britisch, anti-amerikanische Ton auf. Scheint quasi als würden sich hier viele ihren Groll gegenüber den ehemaligen Besatzungsmächten vom Leibe schreien wollen. Wie wäre es mit einer kritischen Einstellung gegenüber Regimes, die immerhin Israels Existensrecht in Frage stellen, Frauen- und Menschenrechte mit Füßen treten, um nicht davon anzufangen, was diese Leute mit Andersgläubigen, Homosexuellen und sonstigen Randgruppen anstellen. Viele hier haben wohl vollkommen den richtigen Kompass verloren.
.. wenn man "gods own country" für ihre widerrechtlichen
ángriffskriege in ihrer geschichte und die drecks/dunkelaktionen ihres geheimdienstes CIA kritisch betrachtet
ist man ein hater /antisemit usw.. uswa...

aber träumen sieruhig weiter vom "guten onkel aus dem westen".

Beitrag melden
FranzWalter 13.06.2019, 20:11
87. Den Amis

kann man unter Trump alles zutrauen. Der Irak-Krieg war ja auch wegen Lügen und falscher Tatsachen entstanden. Amerika braucht Kriege für ihre Rüstungsfirmen. Trump macht alles (auch hirnrissiges) um diese Firmen zu unterstützen. Trump ist neben den Israelis der größte Kriegstreiber. Und Deutschland unterstützt beide Länder. Deutschland braucht eine Regierung die auf Anti-Amerika-Kurs geht. Wird es leider nie geben. Die Deutschen waren schon immer (seit Kohl) ein Volk der Kriecher und Schleimer. Bin schon lange nicht mehr stolz ein Deutscher zu sein.

Beitrag melden
Radlermass 13.06.2019, 20:11
88. man hat

ein Schlauchboot mit einem orangen Herrn drin, der eine Katze auf dem Kopf hatte, in der Naehe der Tanker gesehen.

Beitrag melden
taglöhner 13.06.2019, 20:24
89. Oha

Pompeo hat gerade Iran bezichtigt.

Was ich schon als schlechtes Omen deutete waren die kurzentschlossenen Besuche von Maas letztens und Abe gestern, als würden sie nochmal einen letzten Versuch machen.

Beitrag melden
Seite 9 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!