Forum: Politik
Attentäter in Frankreich: Botschafter des Schreckens
DPA

Yassin S. sitzt in Untersuchungshaft, er soll in Frankreich den Anschlag auf eine Gasfabrik verübt und seinen Chef geköpft haben. Viele Fragen sind offen - etwa, ob S. Komplizen hatte. Der Tatverdächtige schweigt.

Seite 1 von 8
licorne 27.06.2015, 18:07
1. Das Köpfen

als Zeichen der völligen Entmenschlichung, gleichgestellt mit dem Schlachten von Tieren. Dass ein Franzose auf französischem Boden so getötet wird, soll Angst und Schrecken verbreiten. Die Menschen werden zögern, muslimische Mitarbeiter einzustellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Amadís 27.06.2015, 18:19
2.

Fassen wir mal zusammen: Ein Mann ermordet seinen Chef. Dann legt er Feuer, indem er Gasflaschen zur Explosion bringt.

Jetzt ist der Täter aber ein Muslim. Also deklariert man das ganze als "Terroranschlag" und nicht als "Amoklauf".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unixv 27.06.2015, 18:22
3. Botschafter des Schreckens!

aber wirklich! Mein Problem mit der ganzen Geschichte ist, in meinem Umfeld lebt Pier Vogel, keiner hindert ihn daran öffentlich gegen Christen und dem Westen zu hetzten. müssen wir uns das gefallen lassen? Wie kann man von uns noch Toleranz gegenüber den Intoleranten einfordern? Das wird böse enden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weiß+blau 27.06.2015, 18:35
4.

Zitat von licorne
als Zeichen der völligen Entmenschlichung, gleichgestellt mit dem Schlachten von Tieren. Dass ein Franzose auf französischem Boden so getötet wird, soll Angst und Schrecken verbreiten. Die Menschen werden zögern, muslimische Mitarbeiter einzustellen.
Einen Gefallen hat er seiner Religion damit jedenfalls nicht getan...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DrStrom66 27.06.2015, 18:46
5. aber

schauen Sie sich doch mal die Geschichte eines franz. Generals unter Mitterand an , sein Name ist Roger Trinquier , der hat so etwas in Algerien als Oberst der Franz. Armee gemacht und darueber noch ein Buch geschrieben, welches die Amerikaner als asymmetrische Kriegsfuehrung bezeichnen. Heute kommt das uebel , welches die Franzosen in Algerien und anderswo verbreitet haben , zu ihnen zurueck.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vau2 27.06.2015, 18:53
6.

Leider sind diese Ereignisse in Frankreich mit Sicherheit erst der Anfang. Diese Art von Anschlägen werden sich Europa weit ausbreiten. Der Verlierer steht heute schon fest, es wird der "tolerante" Europäer sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 27.06.2015, 18:56
7.

Zitat von Amadís
Fassen wir mal zusammen: Ein Mann ermordet seinen Chef. Dann legt er Feuer, indem er Gasflaschen zur Explosion bringt. Jetzt ist der Täter aber ein Muslim. Also deklariert man das ganze als "Terroranschlag" und nicht als "Amoklauf".
Gibt es einen Grund, warum die beiden Dinge einander ausschließen?

Ich meine, nicht dass es unbedingt so ein muss. Aber das lässt sich auch wunderbar kombinieren. Wenn man einen Terroranschlag verüben möchte und gleichzeitig ein paar Personen hat die man hasst... warum nicht beides kombinieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tiananmen 27.06.2015, 18:57
8.

Ja, ja, liebe Politiker. Charlie Hebdo war ein Einzelfall. Europa und der IS liegen Welten auseinander. Das ist wahr. Wahr ist aber auch, dass die gewaltbereiten Islamisten bereits unter uns sind. Die Kinder dieser Irren sitzen in der Schule neben unseren Kindern. Um mal ein gängiges Tränen-Schema zu bedienen.

Das bedeutet nicht, dass jeder Muslim suspekt ist. Es bedeutet aber schon, dass man zwischen diesen und den anderen nicht unterscheiden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
druck_im_topf 27.06.2015, 18:57
9. Gasflaschen mit Aceton?

Aceton ist ein Lösungsmittel und bei Raumtemperatur flüssig. Was aber in den Gasflaschen gewesen sein kann ist Acetylen. Es wird als Schweissgas genutzt. Ansonsten: widerwärtig. Hat man auf der Erde nichts besseres zu tun? MfG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8