Forum: Politik
Attentäter in Frankreich: Botschafter des Schreckens
DPA

Yassin S. sitzt in Untersuchungshaft, er soll in Frankreich den Anschlag auf eine Gasfabrik verübt und seinen Chef geköpft haben. Viele Fragen sind offen - etwa, ob S. Komplizen hatte. Der Tatverdächtige schweigt.

Seite 4 von 8
intelligenzbestie22 27.06.2015, 21:55
30. Kausalzusammenhang

Zitat von DrStrom66
schauen Sie sich doch mal die Geschichte eines franz. Generals unter Mitterand an , sein Name ist Roger Trinquier , der hat so etwas in Algerien als Oberst der Franz. Armee gemacht und darueber noch ein Buch geschrieben, welches die Amerikaner als asymmetrische Kriegsfuehrung bezeichnen. Heute kommt das uebel , welches die Franzosen in Algerien und anderswo verbreitet haben , zu ihnen zurueck.
Nur dass dieser Täter diese Herrschaft der französischen Kolonialmacht nie miterlebt hat.
Trotz dieser angeblichen oder auch tatsächlichen "Schreckensherrschaft" der Franzosen vor Jahrzehnten (wir alle entwickeln uns weiter) sind die Unterdrückten millionenfach ins Land der Unterdrücker eingewandert - irgendwie seltsam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MagyarBosnier 27.06.2015, 22:06
31.

Der Westen (EU/USA/NATO) ist schuld daran, dass sich heute in Bosnien islamistische Typen rumtummeln. Verursacht durch ein Waffenembargo gegen die legale bosnische Regierung. Wir denken in nationalistischen Kategorien, auch wenn die Serben (der Erzfeind) das als Islamismus darstellen will. Diese Masche zieht bei uns nicht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sarrazin+ 27.06.2015, 22:20
32. In Tunesien werden Moscheen geschlossen

Warum nicht in Deutschland? Auch hier werden Terroristen rekrutiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muxonarization 27.06.2015, 22:28
33.

Zitat von unixv
aber wirklich! Mein Problem mit der ganzen Geschichte ist, in meinem Umfeld lebt Pier Vogel, keiner hindert ihn daran öffentlich gegen Christen und dem Westen zu hetzten. müssen wir uns das gefallen lassen? Wie kann man von uns noch Toleranz gegenüber den Intoleranten einfordern? Das wird böse enden!
Ja, kann man eindeutig.
Haben Sie Angst? Dann hat er schon gewonnen.
Unsere Stärke ist die Besonnenheit.
Die hiesige freie Gesellschaft muss solche Personen aushalten können. Ohne Vogels Standpunkt zu relativieren:
Im Vergleich zu unseren Politikern ist er, was den Freiheitsabbau anbelangt, eine ganz kleine Nummer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
völkerball 27.06.2015, 22:59
34. Der Täter hat zwar ...

Zitat von weiß+blau
Einen Gefallen hat er seiner Religion damit jedenfalls nicht getan...
in Frankreich selbst zu geschlagen. Aber das eigentliche Ziel sind nicht so sehr wir und unsere Lebensweise direkt vor Ort, sondern die gemäßigten Muslime auf der Welt.
Die Radikalen wollen ein Klima Der Feindschaft zwischen unseren Weltansichten erschaffen.
In dem man unsere Angst, unsere Rachegefühle und vor allem unsere Presse "benutzt", kann man mit Anschlägen und unseren Reaktion darauf dann die gemäßigten Muslime aus den Mitten unserer Gesellschaften herraus drängen und sie isolieren.

So isoliert kann man Sie dann "besser" ködern und vom "rechten" Weg überzeugen! Die radikalen Prediger sagen dann: seht her, die Ungläubigen hassen und verachten euch egal was Ihr tut, kommt zurück zum "wahren" Islam usw usw...

Das Endziel der Radikalen ist ein weltlicher Endkampf zwischen den Weltreligionen. Deshalb diese Methoden. Für den Dschihad braucht man eben ein paar Millionen Leute mehr als die paar tausend, die sich bisher durch z.B Charakterschwäche haben rekrutieren lassen.

Das Schlimmste was der Westen tun kann, ist zu Verallgemeinern und alle Muslime pauschal zu verurteilen. Das ist genau das was die Radikalen eigentlich wollen. So gesehen haben Sie leider recht, wenn Sie sagen er hat seiner Religion keinen Gefallen getan...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weiß+blau 27.06.2015, 23:09
35.

Zitat von Sarrazin+
Warum nicht in Deutschland? Auch hier werden Terroristen rekrutiert.
Weil man kaum acht Millionen friedliche Muslime für den Terror einiger weniger bestrafen kann. Außerdem gehen die dann halt erst recht in zwielichtige Hinterhofmoscheen. Dann lieber weiterhin liberale geöffnet lassen, in denen gscheite Imane nen friedlichen Islam predigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erdmann.rs 27.06.2015, 23:22
36. Botschafter des Schreckens

Einige dieser "Botschafter des Schreckens" sind längst
unter uns, mitten in Deutschland und Europa. Daran besteht kein Zweifel. Einigen der "Hassprediger" wird
sogar ein Podium geboten, indem sie in Talkshows ihre
Ansichten verbreiten dürfen. Dass sie sich zurückhalten
mit ihren Äußerungen, ist mit Sicherheit n u r dem Umstand zuzuschreiben, dass Muslime - somit auch
Islamisten/Salafisten - in der Minderheit (noch!) sind.
Weit weniger "zurückhaltend" war z.B. der deutsche Islamist, den Todenhöfer jüngst interviewt hatte.
Wer dieses Video kennt, der weiß, was ich damit meine.
In Deutschland herrscht bei vielen die Meinung vor, wir
brauchen noch mehr Zuwanderung. Welche ungeheuren
Probleme wir uns damit selber bereiten, kapieren diese
Menschen nicht. Wir haben ja nicht mal Gewissheit, wie
Menschen, die aufgrund der Asylgesetze hier sind, im
"Hinterkopf ticken". Leider wissen wir das nicht.
Dass es irgendwann auch hier Auseinandersetzungen
zwischen den unterschiedlichen Gruppen gibt, die sich
schon in ihrer Heimat blutigste Kämpfe geliefert haben,
werden wir erleben, ohne es verhindern zu können.

Im Zusammenhang mit Zuwanderung und Flüchtlingen
werden oft unzulässige Vergleiche angestellt. Da heißt es dann z.B.: "nach dem Krieg konnte man doch auch
12 Mio Flüchtlinge aufnehmen" oder - noch dämlicher -
"wir haben doch nach der Wende auch Millionen Menschen "aufgenommen". Das kann man beides nicht
mit Zuwanderung von Fremden vergleichen, die eine
völlig andere Kultur und eben auch eine Religion haben,
in der es wahrhaft mittelalterliche Auswüchse gibt.
Die Situation in Deutschland nach 1945 war eine völlig
andere, wegen der Verschiebung der Grenzen wurden
ja tatsächlich Millionen - gleichzeitig - heimatlos.
Ihre Eingliederung im "Restdeutschland" war weder für
die Vertriebenen, noch für die "Aufnehmenden" einfach.
Im Zuge der Wiedervereinigung wurden jedoch keine
Menschen hier "aufgenommen", die meisten blieben da,
wo sie waren. Vor allem gab es weder nach 1945 noch
bei der Wiedervereinigung d i e Integrationsprobleme,
die wir mit vielen Zuwanderern - besonders Muslimen -
heute schon haben bzw. in Zukunft haben werden.
Ich bin freiheitlich und demokratisch erzogen, fast 75 Jahre alt, alles andere als "islamophob", bin auch kein Prophet, aber ich w a r n e davor, vor diesen Dingen die Augen zu verschließen. Hoffentlich erlebe ich es
n i c h t, dass auch in Deutschland irgendwann Köpfe abgeschnitten werden oder Bomben hochgehen.
Ausschließen würde ich es jedoch nicht.
Spätestens dann müssten wohl auch die glühendsten
Befürworter von Multikulti anfangen umzudenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PaulBiwer 27.06.2015, 23:37
37. Was ist nun Sache?

Am Anfang steht,dass weitere Täter festgenommen wurden,am Ende, die Polizei würde ermitteln ob es Komplizen gab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchdiabolo 28.06.2015, 00:03
38. Sicher

Und trotzdem fühle ich mich dort sicherer! Während hier die Polizei aus der Nachbarstadt erscheint (der Leasing-Passat vor Ort hat leider schon zu viele Kilometer), wird da sofort durchgegriffen. Da wird nicht lange gefackelt, wer nicht spurt kommt mit auf die Wache. Übergriffe auf Polizisten traut man sich in dem Verhältnis zur Einwohnerzahl gar nicht in dem Umfange wie hier. Da hat der Staat noch das Sagen, nicht irgendwelche Clans und sonstigen straffälligen Mitbürger. Bitte hier kopieren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaishakunin 28.06.2015, 00:11
39. Falsches Buch genommen?

Zitat von crazyeight
im koran steht zig mal du sollst nicht töten. die jungen werden nur ausgetrickst mot sachen die dem islam schaden
In meinem Koran steht das nicht so wirklich drin.
Ich finde auch das Wort "Liebe" keinmal. Auch nicht Erbarmen und Vergebung, zumindest nicht in spirituell relevanten Zusammenhängen.

Nur das man keine "Unschuldigen" töten soll. Was Schuldige sind, die auch zu töten sind, wird an anderen Stellen um so mehr erklärt und auch zur aktiven Tat der Tötung und Bekriegung jener welcher aufgefordert.

Und die vielzitierte Stelle "Wer einen Menschen tötet, tötet die ganze Welt...." die ist innerhalb einer unverhohlenen Drohung gegen die dort angesprochenen Juden(!), in der Stelle werden keine Moslems angesprochen, verpackt.

Aber ansonsten findet man viele Tötungs- und Kriegsanweisungen. Schuldige sind Menschen die den Islam nicht annehmen wollen, lächerlich machen, aktiv oder passiv bekämpfen, kein Schutzgeld zahlen wollen, Heiden (Buddhisten, Naturreligionen, Hindus zb) kurz: In irgendeiner Form jeder der mit Mohammeds Irrlehre nicht so ganz einverstanden ist oder kein unterwürfiger, schutzgeldzahlungswilliger Christ oder Jude ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 8