Forum: Politik
Attentat auf "Charlie Hebdo": Frankreichs brüchige Einheit
DPA

Die Franzosen sind in Trauer und Wut vereint. Doch wie lange noch? Der Nation droht ein heftiger Streit über den Umgang mit dem Islamismus im eigenen Land. Marine Le Pen vom rechtsextremen Front National könnte profitieren.

Seite 16 von 17
klyton68 08.01.2015, 19:35
150. Es wundert nicht,

dass die französische Rechte nun Abstimmung über die Todesstrafe fordert. Radikale denken da mittel- und langfristig. So kann man besser nach Machtübernahme den politischen Gegner ausschalten, wenn die Justiz dann gleichgeschaltet, auch den politischen Gegner körperlich vernichten kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
t-h-u-r-i-n 08.01.2015, 19:44
151. Hä?

Zitat von DMenakker
Mit der gleichen idiotischen begründung könnte man auch aufhören in Russland gegen Putin oder in der Türkei gegen Erdogan zu schreiben. Sorry, aber die Begründung war wohl nichts.
Also zunächst Mal sind die Sachen ja wohl kaum vergleichbar! Wenn die Presse legitime Kritik an einem Unrechtsregime übt kann man das nicht, mit dem Spaß eine Religion zu verunglimpfen, vergleichen. Es wird nur provoziert um gegen diese Religion zu hetzen! Zu welchem Zweck wird denn da trotz der drohenden Gefahr von Gewalt über die Religion hergezogen? Nur zu unsrem persönlichem Spaß? Ich finde es einfach falsch! Presse und Meinungsfreiheit ist eines der unabdingbar höchsten Güter einer Demokratie, aber nicht auf kosten von Menschenleben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcw 08.01.2015, 20:03
152.

Zitat von t-h-u-r-i-n
Zu welchem Zweck wird denn da trotz der drohenden Gefahr von Gewalt über die Religion hergezogen? Nur zu unsrem persönlichem Spaß? Ich finde es einfach falsch! Presse und Meinungsfreiheit ist eines der unabdingbar höchsten Güter einer Demokratie, aber nicht auf kosten von Menschenleben!
Weil Beschwichtigung eine Kapitulation vor der Gewalt ist. Übrigens ist Religion scheiße.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lilioceris 08.01.2015, 20:24
153. Da

Zitat von Ulrike E.
Was sind denn für Sie westliche Werte? Das Rechte Menschen *ohne Anklage* zu folten, mit Drohnen zu töten und muslimische Länder mit Kriegen zu überziehen? Wie es die NATO seit nunmehr *13 Jahre* praktiziert? Hat sich seitdem *irgendetwas in den dortigen Ländern zum besseren gewandelt? Nein, überhaupt nicht. Es gibt klare Grenzen auch bei Kunst- und Meinungsfreiheit. Gerade "Charles Hebdo" war auch in Frankreich mehr als umstritten. Artikel 1: Die Würde des Menschen ist unantastbar" --> was ist Ihnen wichtig? Ihre Freiheit, Ihre Meingungsfreiheit, evtl. ihr Recht auf freie Religionsausübung? Und wie würde es Ihnen gefallen, wenn ein Magazin bewusst nur *eine Religion über eine Dekade* in den Dreck zieht, aber gleichzeitig zu den *westlichen Verbrechen* schweigt. Seltsamerweise, es gab *keine Karikaturen zu den Foltervorwürfen gegen die USA, die illegitimen Kriege gegen den Terror usw., die dieses Magazin abdruckte. Wo sind die Tausenden Europäer, die gegen NATO-Kriege und Folter auf die Straße strömen? Ziemlich entlarvend, wenn man dies immer nur fordert, wenn es Muslime betrifft, aber doch nicht bei einem *gerechtfertigten westlichen Terroreinsatz*. Wer definiert, denn eine *gerechte Empörung*? Der Westen oder die Menschen, die dort leben? Denken Sie mal in Ruhe darüber nach! Übrigens, wenn man behauptet, nur weil jemand einen gewissen Spruch ruft, bevor er ein Attentat begeht, ist dies noch lange *kein Beweis* für eine Religionszugehörigkeit. (Dies musste vor ein paar Wochen sogar Frankreich zugeben, nachdem sich herausstellte, dass ein Mann, der denselben Spruch rief, *kein Muslim* war. Und es war George W. Bush, der den Krieg gegen den Terror als *neuen Kreuzzug* definierte. Oh ja, wir im Westen sind *soviel aufgeklärter als die Muslime* - darum ist es nach wie vor notwendig, dass man Verdächtige foltert und per Drohnen umbringt, obwohl man ihnen *keine Schuld* nachweisen konnte.
haben Sie nicht ganz unrecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
002614 08.01.2015, 20:39
154. Eine Antwort

Zitat von Spiegelleserin57
haben Sie jemals den Koran gelesen, dass sie ihn beurteilen können? Worin sehen sie sie die Zusammenhänge zwischen den 68igern und der RAF? Ich bin gespannt ob ich überhaupt eine qualifizierte Antwort erhalte.
Die 68er hatten eine andere Einstellung als die übrige Gesellschaft zu dieser Zeit - und die RAF war ein terroristischer Auswuchs dieser Vorstellungen. - Rote Armee Fraktion war der Name. Damals nicht so erfolgreich und nicht so gut ausgerüstet wie der IS - aber eine andere Gesellschaft wollten die auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
002614 08.01.2015, 20:47
155. Wie bitte?

Zitat von e-cdg
Bei so vielen "Bekenntnissen zur freien Meinungsäußerung" kommt einem das Kotzen. Lauwarm werden Allgemeinplätze beschworen, doch wo ist eine klare Aussage zum Respekt vor anderen Menschen und deren Glauben?!
Muß man jetzt diesen Mördern gegenüber Respekt haben, weil sie im Namen des muslimischen Glaubens getötet haben? Das kann nicht Ihr Ernst sein.

Wenn man diese Verbrechen, die im Namen eines Glaubens begangen werden, anprangert, dann ist das NICHT eine Beschuldigung aller Gläubigen.

Diese Argumente, die oft von Muslimen gebraucht werden, sollen nur verhindern, daß solche Taten als das bezeichnet werden, was sie sind - MORD im Namen des Islam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mistersteve 08.01.2015, 21:36
156.

Vielleicht mal als Lektüre interssant:
DIESES SPON-Forum zum ziemlich gleichen Thema:

http://www.spiegel.de/forum/politik/morddrohungen-von-islamisten-satire-zeitung-darf-nicht-mehr-online-gehen-thread-47197-1.html

Etwas mehr als 3 Jahre her, aber von beklemmender Aktualität, gerade in den Postings der Forumisten, die die gesamte Grundproblematik der Unvereinbarkeit gewisser Verhaltensweisen mit unserem westlichen Wertekanon extrem gut auf den Punkt bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seine-et-marnais 09.01.2015, 01:15
157. Frankreichs brüchige Einheit

ist bereits richtig in die Brüche gegangen. Die Pariser Bürgermeisterin Hidalgo schloss nämlich eine Beteiligung von Le Pen an der als nationale Kundgebung geplanten Demonstration am Sonntag aus. Diese Hidalgoaussage wird bereits überall kritisiert, gibt sie nämlich Marine Le Pen die Möglichkeit zu erklären dass die Systemparteien keine nationale Einheit im Kampf um die Erhaltung der Demokratie wollen. Daneben häufen sich Aussagen, wie von Patrick Pelloux der von einem Kulturkampf spricht, oder auch ein Interview mit Jeanette Bougrab deren Lebensgefährte Charb ermordet wurde, die die Politiker und Intellektuellen in Frankreich angklagt dass sie aus Feigheit und Opportunismus demokratische Positionen aufgegeben haben, weil es halt als politisch nicht korrekt galt, weil man Angst hatte dass man angegriffen wurde mit dem Argument der Stigmatisierung usw.
Ein Riesenproblem für Frankreich ist eben dass die 'Linke' viele Positionen zur Laîzität aufgegeben hat, dass man Sonderregelungen für Moslems eingeführt hat, und und und. Die Linke hat viele Werte für die sie im 19. und 20. Jhdt gekämpft hat einfach fallen lassen weil sie glaubte damit revolutionäre Massen bei den zuwandernden Moslems zu gewinnen. Diese von der Linken aufgegebenen Werte werden heute, leider, nur noch vom FN prâsentiert. Auch mit dem Ausschluss à la Hidalgo gewinnt der PS keine Wähler zurück gerade weil der PS diese Werte derenwegen diese nationale Demonstration stattfinden soll aus politischer Opportunität auf den Misthaufen ihrer Geschichte geworfen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mindrock 09.01.2015, 08:27
158. nicht in diesem Haus

Zitat von Spiegelleserin57
die Kreuzzüge? Auch christlichen Kirchen sind nicht immer nett! Diese Kirchen hinken der heutigen Zeit hinterher. Wo gibt es eine schwarze Päpstin? Geschieden..bitte ......
Ich sitze als Atheist beileibe nicht in diesem Haus und habe dieses doch auch durchaus deutlich gemacht. Ohne Religion ginge es auf dieser Welt weitaus friedlicher zu. Die Christen haben aus den Kreuzzügen zumindestens ihre Lehren gezogen, während der Islam immer noch im Mittelalter verwurzelt ist.

Hier macht auch der Spiegel deutlich:
"Zur Erinnerung: Wenn von westlichen Werten die Rede ist, spielen sich die christlichen Kirchen gern als deren Geburtshelfer auf. Doch das Gegenteil ist der Fall. Jene Werte der Aufklärung, auf die sich auch Deutsche heute gern berufen - Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, Meinungsfreiheit, Gleichberechtigung - wurden nicht von den Kirchen, sondern meist gegen sie durchgesetzt."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freier.Buerger 09.01.2015, 08:37
159. Das ist dann keine Pressefreiheit!

Zitat von t-h-u-r-i-n
Sie haben mich leider falsch verstanden! Ich habe keinerlei Verständnis für diesen babarischen akt des Terrors! !!!! Niemand sollte sterben nur weil er ein paar Karrikaturen veröffentlicht ! Ich wollte damit sagen, dass es Grenzen bei der Pressefreiheit gibt! Wenn klar ist das eine Veröffentlichung Gewalt zur Folge hat, sollte man darauf verzichten! 150 Menschen sind nach der dänischen Veröffentlichung gestorben und nun 12! Ich entschuldige mich für dieses Missverständnis!
Das heißt mit einer ernstzunehmenden Drohung sollte man unangenehme Veröffentlichungen verhindern können?
Ok, d.h. niemand darf mehr kritisches gegen den Islam schreiben, da ist die Bedrohung gegen Leib und Leben allgegenwärtig.
Trauen wir Rechtsextremen zu, Gewaltdrohungen gegen unangenehme Veröffentlichungen auszusprechen, oder internationalen Konzernen? Fordern wir nicht gerade da Zivilcourage? Oder sind die unten genannten doch nicht so gefährlich wie die Islamisten?
Ich erwarte keine Antworten auf die Fragen, stellen Sie die sich bitte selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 17