Forum: Politik
Attentat in Moskau: Nemzow-Vertrauter zweifelt an Mordtheorie der Justiz
AP

Moskau präsentiert einen geständigen Verdächtigen im Mordfall Nemzow, doch die Zweifel bleiben: Ein Vertrauter des erschossenen Oppositionspolitikers vermutet die Hintermänner des Attentats nicht im Kaukasus - sondern im Kreml.

Seite 5 von 6
peterpanofsky 09.03.2015, 13:23
40. Na wenn Sie das sagen

Zitat von bene_lava
Es gibt in diesen Ländern keine unabhängige Ermittlung. Es macht daher auch keinen Sinn auf irgendwelche Ermittlungsergebnisse zu warten. Ich arbeite zu lange in diesem Bereich, um das mit absoluter Sicherheit sagen zu können. Tatsache ist, dass Kritker Putins wie die Fliegen sterben...solange sie nicht im Westen .....
Wie bewerten Sie den eigentich Generalstaatsanwalt Ranges Sionageermittlungen gegen unbekannt? Oder die Arbeitsbedingungen von NSA und NSU-Untersuchungsauschüssen? Ich bin mir nämlich icht im klaren darüber, ob sie mit "diesen Ländern" nicht vielleicht auch die BRD meinen könnten.

Beitrag melden
reggi 09.03.2015, 13:23
41.

Zitat von Jugendlicher
Schauen Sie sich Paris an. Auto erkannt, Auto gefunden, Ausweis im Auto gefunden und dann Täter erschossen. DAS war schnell. Fall erledigt und keine nachfragen.
Die Russen können es eben nicht.....

Beitrag melden
monika.opra 09.03.2015, 13:23
42. Ist zu erwarten

zumal sich ein der Verdächtigen mit einer Handgranate in die Luft gejagt hat

Beitrag melden
Polynoes 09.03.2015, 13:29
43. Polemik versus Sachlichkeit

Zitat von pietschko
Der Herr Doktor mit seiner promovierten Rechtschreibung und seinem überragenden Satzbau sollte ...
So sollte eine Diskussion nicht stattfinden. Sachlichkeit überzeugt mehr als Andersdenkende lächerlich zu machen oder zu beschimpfen.

Beitrag melden
Waschlaff Duschmann 09.03.2015, 13:30
44. natürlich...

...hält der FSB Putin aus der Schusslinie. Erstens ist er der Präsident und zweitens selbst ex-KGB.
Aber: denkt hier wirklich irgendwer ein ehemaliges KGB Mitglied würde einen Gegner auf diese weise zum Schweigen bringen?
Wenn man Putin aus der Schusslinie hohlen muss, dann steht er wohl dort, richtig? Glaubt ihr er wäre so minderbemittelt sich selbst in eine derartige Position zu manövrieren?

Das hätte man auch nach einem Unfall aussehen lassen können. Glaubt ihr der FSB ist so deppert das sie das dermaßen vermasseln würden? I hunderttausend Jahren nicht.

Und wer gewinnt bei einer ost-west Spaltung, wer gewinnt bei einem Bürgerkrieg in der Krim, wer gewinnt bei einer militärischen Auseinandersetzung zwischen Israel und Iran?
Die USA ist es nicht, die Russen sind es auch nicht, die Chinesen auch nicht und die Ukraine schon gar nicht. Für so abwegig halte ich das was der FSB da verlautbart gar nicht. Man fragt sich wie lange das schon geht, man denke an die Scharfschützen in der Ukraine oder die Brandstifter von Odessa.
Dämlich sind die da drüben auch nicht.

Beitrag melden
LeBigMacke 09.03.2015, 13:32
45.

Zitat von Schönwetterfrosch
der russischen Propaganda zweifelt nicht an der version Moskaus? nach der jauch-sendung gestern, wird vermutlich keiner mehr sagen, dass die Kremlführung nicht mittelbar involviert war.
Weil die Jauch-Runde lauter belastbares Material zu Tage förderte? Das Oppositionspolitiker in Russland unter Druck gesetzt oder aus fadenscheinigen Gründen verhaftet werden ist eine Sache - dass sie aber in Sichtweite des Kremls ermordet werden, eine ganz andere. Zumal der Zeitpunkt denkbar ungünstig ist.

Dieser Mordfall wird nie und nimmer so aufgeklärt werden können, dass alle Zweifel ausgeräumt sind. Der bittere Beigeschmack im Bezug auf eine mögliche Beteiligung der russischen Regierung wird immer bleiben, schon allein, weil es einem aktuell überall so suggeriert wird, als stünde dies fest.
Ich persönlich mutmaße mit Blick auf die außenpolitische Situation Russlands, dass dessen Regierung nicht involviert ist. Aber solange es keine unumstößlichen Fakten gibt, bleibt es eben nur eine Vermutung.

Beitrag melden
sunnebo 09.03.2015, 13:44
46.

Zitat von dr.maximsholeninoff
heute ausfuehrlich und fein differenziert ueber den Mord und kommt zu voellig anderen Schluessen als DER SPIEGEL: Kein Wort von 'Kreml' oder 'Putin'. Quelle: nytimes.com Putin ist nach Lesart fuehrender deutscher Medien moeglicherweise sogar daran schuld, dass der Tag 24 Stunden hat und die Erde um die Sonne kreist etc. etc., wer weiss das schon soooo genau!
Und wo genau sollen da jetzt die wesentlichen Unterschiede zum SPON-Beitrag liegen? Es wird Kadyrow zitiert, der vermutet, dass diese Täter auf einen islamistischen Hintergrund verweisen, weil Nemtsov wohl mal Charlie Hebdo verteidigt hat. Kadyrow? Das ist doch der von Putin ferngesteuerte Terrorpate, der über Tschetschenien herrscht.

Also wenn ich diesen Artikel lese - da erscheint mir die ganze Geschichte noch mehr als Inszenierung, ganz ohne direkte Verweise auf Putin oder Kreml: "Television cameras were allowed into the courtroom briefly, and the only thing they caught Mr. Dadayev saying from inside the defendant’s cage was, “I love the Prophet Muhammad.”
Man wird sehen, wie der Prozess verläuft, man wird eventuell etwas über die Motive erfahren, und dann wird man eventuell auch davon hören, wie lange die eventuell Überführten dann wirklich im Gefängnis sitzen müssen.

Beitrag melden
Bernd.Brincken 09.03.2015, 13:51
47. Zweifel

Zitat von Schönwetterfrosch
[wer ausser] der russischen Propaganda zweifelt nicht an der version Moskaus?
Solche Zweifel werden natürlich immer bestehen bleiben, auch weil man im Westen das Narrativ vom bösen Diktator nicht loslassen will.
Tatsächlich stellte Nemzow keine politische Bedrohung für den Kreml dar, das weiss jeder, der schon einmal in Russland mit den Leuten über Politik sprach.
Seine Ermordung sendet aber ein allgemeines Signal der Destabilität, und das schadet der russischen Regierung, evt. auch der Wirtschaft.
Auch dies verweist aber nicht unbedingt auf einen großen Plan, sondern wie bei Attentaten sonst auf der Welt ist auch hier das Handeln verwirrter Geister wahrscheinlich.

Beitrag melden
weltenbummler2014 09.03.2015, 14:00
48.

Klar dass Jaschin zweifelt. Er war ja der Vertraute Nemzovs. Interessant ist, dass fast alle Russen an der Putin-ist-Schuld Theorie des Westens zweifeln. War Nemzov tatsächlich Oppositionsführer? Hätte Putin nicht so viel Macht gehabt, ihn einfach wegzusperren? Und ein Mord gegenüber des Kreml... Das kommt doch nicht vom Kreml. Aber darüber wird nicht berichtet, hm...

Beitrag melden
bonngoldbaer 09.03.2015, 14:01
49. Sonstige 1,6%

Nur zur Erinnerung: Nemzows Partei gehörte bei der letzten Duma-Wahl zu den 1,6 % "Sonstige".
Dieser Mann WAR für Putin so gefährlich wie die ÖDP, die MLPD oder die Violetten für Frau Merkel.
Dass er jetzt für Putin gefährlich IST, liegt allein daran, dass er ermordet wurde.
Man muss sich also fragen, wer daran ein Interesse hatte. Innerhalb des Kreml könnte es höchstens jemand sein, der sich darauf vorbereitet, Putins Nachfolger zu werden. Außerhalb Russlands würden mir viele einfallen.

Beitrag melden
Seite 5 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!