Forum: Politik
Attentate in Dayton und El Paso: Trump sieht keinen Anlass für Kritik
SHAWN THEW/EPA-EFE/REX

Zur Stunde bereist US-Präsident Donald Trump die Schauplätze der Attentate von Dayton in Ohio und El Paso in Texas. Vorwurf im Vorfeld: Seine Rhetorik trage zu Spaltung und Gewalt bei. Er selbst sieht das anders.

Seite 2 von 3
zuckerfuchs 07.08.2019, 21:49
10. Wie kann man...

... diese zwei Themen in einem Satz vermengen? Es geht um seine rassistische Rhetorik, die nicht gerade dazu beiträgt, Blutbäder zu vermeiden, und er spricht vom Handelskonflikt mit China! Das heißt, er nutz das Blutbad direkt auch noch aus, um Werbung für seine sinnlosen Zölle zu machen, bzw. um diese schön zu reden.
Was für ein abgezockter, eiskalter Typ.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ralle1969 07.08.2019, 22:02
11.

Oft frage ich mich, was in diesem Menschen vorgeht, wie er funktioniert und was ihn treibt...ich fürchte, dass ich das nie begreifen werde und es auch niemanden gibt, der mir das TATSÄCHLICH erklären könnte. Allein, für mich sorgt dieser Mann für Entsetzen und Sprachlosigkeit...immer wieder. Er ist ein Narzisst, der angeblich der mächtigste Mann der Welt ist...doch mit Putin hat er einen diesbezüglichen Gegenpart...Prost und Mahlzeit liebe Welt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gixxe97 07.08.2019, 22:18
12. Er sagt ja nicht "Welche" Menschen er zusammen bringt....

Zitat von draco2007
"Ich denke, meine Rhetorik bringt Menschen zusammen" WIE kann dieser Mensch sowas sagen? Wenn er es selbst glaubt ist er physisch krank und nicht fähig dieses Amt auszufüllen. Wenn er es selbst NICHT glaubt, dann ist er ein Lügner und ein Hetzer und damit nicht fähig dieses Amt auszufüllen. Bei dieser einen Aussage, sehe ich nur diese beiden Möglichkeiten, physische Störung oder pathologisches Lügen...wie können die Republikaner diesen Mann weiter stützen? Die amerikanische Verfassung versagt an diesem Mann....auch das 2nd Amendment....
Er meint bestimmt nur die, die seiner Gesinnung folgen.
Er eint die Rechten. Er macht doch nur das, was er von Anfang an als President der USA macht. Er verarscht seine Bürger zum Eigennutz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ex_berliner 07.08.2019, 22:42
13.

"Ich denke, meine Rhetorik bringt Menschen zusammen" ~ DJT

Mehr braucht es nicht, um eindrucksvoll zu demonstrieren, wie komplett von der Realitaet geschieden dieser Mann ist. Oder aber, wie dreist er luegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stereo_MCs 07.08.2019, 22:46
14. Behauptung vs. Realität

Zitat Trump:
Vorwürfe zurückgewiesen .. "Ich denke, meine Rhetorik bringt Menschen zusammen"

Herr Trump, soll das einwandfreie Rhetorik sein, "die zusammen bringt"?
Zitat:
Sie bringen Drogen. Sie bringen Verbrechen. Sie sind Vergewaltiger.
....
nennt Mexikaner erneut "Vergewaltiger". Sie würden sich an Frauen in einem Ausmaß vergreifen, das "niemand jemals zuvor gesehen hat".

Invasion der Migranten und bezeichnet sie als Tiere. Dann die Frage in den Raum: "Was soll man mit denen machen?!"
- Ein Trump Anhänger ruft: "Erschießt sie!"
Es gibt großen Jubel, Trump lächelt und sagt:
"Mit sowas kann man eigentlich nur in Florida davon kommen"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heiko1977 07.08.2019, 22:53
15.

Obama hatte damals strenge Background Checks eingeführt. Diese wurden als eine der ersten Amtshandlungen Trumps wieder abgeschafft. Bereits Febbruar 2018 hat er erklärt er sei für strengere Checks, geschehen ist da aber bis heute nichts.

Nach George W Bush wurde von Experten und USA-Freunden erklärt: dies sei ein Ausrutscher gewesen der amerikanischen Wähler und sie hätten daraus gelernt und würden nie wieder einen solchen Menschen zum Präsidenten wählen. Dann kam Trump...... Wieder mal "ein Ausrutscher"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 07.08.2019, 22:53
16.

NATÜRLICH sieht er es anders.

Wann war denn bite das letzte Mal, dass Trump die Schuld für irgendetwas eingestanden hat? Es war immer irgendwer anders. Die Mainstream-Medien (ausgenommen Fox natürlich), die Demokraten, die die Immigranten, Obama, Hillary Clinton, ... aber niemals er.

Es bleibt mir völlig unbegreiflich, wie so viele Leute weiter diesem Kleinkind die Treue halten können - selbst wenn man seine begrenzten Erfolge einrechnet. Selbst wenn der Mann tatsächlich so gut für die Wirtschaft wäre wie er behauptet... was für ein charakterlicher Totalausfall muss man sein um so Jemanden an der Spitze seines Landes zu wollen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerBerti 07.08.2019, 22:54
17.

Wenn er wirklich glaubt, seine Rhetorik bringe die Menschen zusammen, dann ist er nicht mehr von dieser Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerhard38 07.08.2019, 23:13
18. Wieder einmal hat Trump bewiesen

wie moral- und politisch instinktlos er ist. Dieser Hassprediger appelliert an die niedrigsten Instinkte seiner Anhänger um davon bei den nächsten Wahlen zu profitieren. Es ist bedauerlich, dass die USA keine Gesetze gegen Aufhetzung zum Rassismus haben; denn. wenn es solche gäbe, müsste Trump längst hinter Schloss und Riegel sitzen. Sein Amt benutzt dieser ekelhafte Fiesling derzeit vor allem um die USA in die RSA ( rassistischen Staaten von Amerika) zu verwandeln und dabei wird er immer noch schamlos von den meisten Republikanern unterstützt auch wenn diese ihn privat nur nur als nützlichen Trottel bewerten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Little_Nemo 07.08.2019, 23:39
19. It’s a Mad, Mad, Mad, Mad World

Dieser Mann, Donald Trump, ist ein Phänomen. Ein unglaublich doofes Phänomen, aber ein Phänomen. Und er wird langsam ebenso unglaublich langweilig. Was immer man ihm vorwirft, er behauptet einfach das Gegenteil. Und wenn er behauptet - dass er, der Milliardär und notorisch knallharte, skrupellose Geschäftsmann, die Stimme des kleinen Mannes sei; dass er, trotz all seiner rassistischen Hetze, kein Rassist sei; dass er ein stabiles Genie sei; dass beide Attentäter, auch der rechtsradikale Trump-Fan, aufgrund von Geisteskrankheit gehandelt hätten; dass alle außer ihm lügen; dass er die Menschen eine (wohl sein bislang gelungenster Witz)... - seine Anhänger glauben ihm blind. Besonders die, die nun wirklich nicht seine Anhänger sind, aber... Da muss sich unser Donaldchen gar keine große Mühe geben. Und alle anderen glauben es natürlich nicht, weil ihnen nicht beim Trinken der Klodeckel auf den Hinterkopf gefallen ist. Und während der Mann das Amt des Präsidenten der Vereingten Staaten von Amerika täglich mehr zur Lachnummer macht, kann man ihn nicht stoppen, weil es das Amt des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika beschädigen könnte. Hut ab, ihr stolzen Amerikaner! So langsam könnte diese Posse einen Twist vertragen. Aber das große Gähnen Trump wird uns wohl noch ein bisschen erhalten bleiben, fürchte ich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3