Forum: Politik
Auf Bitte der USA: Abe schlug Trump für Friedensnobelpreis vor
AFP

Japans Ministerpräsident Shinzo hat laut einem Medienbericht Donald Trump für den Friedensnobelpreis nominiert. Der US-Präsident bestätigte, dass Abe ihn vorgeschlagen habe. Chancen rechnet er sich nicht aus.

Seite 2 von 8
famon 17.02.2019, 11:48
10. Der Witz des Jahres!

Und ich schlage den POTUS aus dem Trash-TV für den Literaturnobelpreis vor. Die Lyrik seiner Tweets ist unübertroffen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 17.02.2019, 11:59
11.

Es gab mal eine klare Grenze zwischen Krieg und Frieden. Da erforderte es die Ehre, daß man vor der ersten Kriegshandlung seinen Botschafter losschickte und den Gegner warnte. Es war Obama, der durch Drohnenkrieg und staatliche Computerviren diese Grenze auflöste. Ja, es gab auch vorher schon Ausnahmen, aber seit Obama ist das nun quasi normal. So finden nun ständig kriegerische Akte zu Friedenszeiten statt. Ein unerträglicher Zustand. Also wenn DER US-Präsident den FNP bekommen konnte, dann kann Trump den auch annehmen. Für mich ist der Preis schon lange "verbrannt" und ein ehrbarer Mensch sollte ihn mMn. nicht mehr annehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
imlattig 17.02.2019, 12:03
12. ich schlage...

mich hiermit auch fuer den friedensnobelpreis vor. da ich fuer frieden in der ganzen welt bin ( trump will ja noch venezuela bekriegen). steht mir der preis zu.
trump hat ihn nicht verdient. liebe osloer waehlt mich!!!! ich bin fuer frieden mit ganzem herzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thor.z1367 17.02.2019, 12:09
13. Einen Bock zum Gärtner machen

Gerade dieser der viele internationalen Verträgen einfach gekündigt hat. Ein Mensch der offen sagt ich wollte Systeme zerstören. Also so ein Mensch kann kein Friedensnobelpreis gekommen ,geschweige denn nominiert werden.Das ist schon peinlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peletua 17.02.2019, 12:14
14. Mehr Nobelpreise für Trump!

Warum lässt der Mann sich nicht auch noch für andere Nobelpreise vorschlagen? Der Friedensnobelpreis allein wird diesem alles überragenden, alles überstrahlenden Genie doch kaum gerecht. Meine Vorschläge:

1. Nobelpreis für Literatur - für sein Twitter-Engagement und seine kreativen Reden und Argumente 2. Nobelpreis für Meteorologie - für epochale Leistungen im Bereich der Klimaforschung 3. Nobelpreis für Statistik - für wegweisende Grundlagenforschung, speziell im Bereich Migrations- und Kriminalstatistik 4. und 5. Nobelpreise für Wirtschafts- und Politikwissenschaften (selbsterklärend). Einen Nobelpreis für Theologie verdiente er als Begründer des Trumpismus natürlich auch.

Weitere Vorschläge?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sibbi78 17.02.2019, 12:21
15. In erster Linie zeugt die Nominierung Trumps

durch den japanischen Ministerpräsidenten für den Friedens-Nobel-Preis davon, wie gering dieser Preis außerhalb der westlichen Welt wertgeschätzt wird. Natürlich verspricht sich Japan davon eine Unterstützung der USA gegen die militärischen Bestrebungen und Streitigkeiten mit China und Nordkorea. Ob Abe den Trump in Washington ernst nimmt, wage ich zu bezweifeln. Der Imperator von eigenen Gnaden lernt wohl heimlich die Lyra zu spielen - Zündhölzer hat er ja genug...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
voiceecho 17.02.2019, 12:27
16. Also er hat den Nobelpreis...

...in folgenden Kategorien verdient:

Medizin, Physik und Chemie: Denn er hat als erster „Wissenschaftlicher“ festgestellt, dass es kein Klimawandel gibt und wir deshalb nichts tun müssen!
Wirtschaft: Seine Strafzölle und Handelskriege sollten in jeder Uni als Lehrmaterial für weise und zukunftsgerichtete Politik unterrichtet werden.
Literatur: Seine Reden und Tweets sind ein literarischer Höhepunkt, besser als Hamlet, Buddenbrooks und sollten in jeder Schule Unterricht werden
Schade, dass es kein Nobelpreis für gutes Aussehen oder Intelligenz gibt, denn er hätte beide auch verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Werner49 17.02.2019, 12:28
17.

Ich glaube, Abe ist nicht besser als Trump. Mit seinem Vorschlag macht er sich vor aller Welt nur lächerlich, denn wenn Trump für eines nicht steht, dann ist es der Weltfrieden. Das hat er bisher mit all seinen Handlungen eindeutig bewiesen. Man kann sich nur fragen, ob Trump überhaupt weiß, was er tut!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Poli Tische 17.02.2019, 12:31
18. Trumps Traum...

... ist gleichzeitig sein Traumata ist Obama. Und da fehlt ihm halt noch der Friedensnobelpreis zu seinem Glück. Das macht der kleine
5-jährige Rotzlöffel im Kindergarten auch immer so. Anderen Kindern die Türme einschmeißen, klauen und dann auch noch gelobt werden wollen.
Dass sich der japanische Ministerpräsident derart der Lächerlichkeit preisgibt ist das eigentlich Überraschende. Ein Japaner tut dies nicht ohne Not.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thequickeningishappening 17.02.2019, 12:37
19. Ich erinnere mich an Das Grinsen von Abe

als Duterte Den VSA erklärte, sein Land sei nun unabhängig (abgemilderte Wiedergabe). Davon ab: man war kurz vor Dem Waffengang mit NK. Trump traf sich mit "little Rocket Man" und Die Welt steht noch. Das waere schon Ein Grund für Den Friedens Nobelpreis!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 8