Forum: Politik
Aufforderung zu Neuwahlen: USA planen Uno-Resolution gegen Venezuela
DPA

In Venezuela soll es endlich Neuwahlen geben und Hilfe für die Zivilbevölkerung. Dafür sprechen sich die USA in einem Entwurf für eine Uno-Resolution aus. Russland hat bereits sein Veto angekündigt.

Seite 4 von 5
medienskeptiker 10.02.2019, 13:52
30. die USA wieder einmal dabei die UNO für Propganda zu missbrauchen

damit die folgsamen Medien die Propaganda brav verbreiten können. Der UN generalsekretär Guterres hält sich an die UN Charta und anerkennt Maduro.
Der wissenschaftliche Dienst des Bundestages hat die Anerkennung Guaidos durch die deutsche Bundesregierung schon als rechtlich bedenklich qualifiziert( die FAZ berichtete darüber)

Die Medien sollten ihrer Aufgabe des recherchierens und informierens etwas besser nachkommen...und nicht nur reuters (dpa) Meldungen abdrucken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emderfriese 10.02.2019, 13:54
31. Tatsachen

Ja, böse, böse Putin-Trolle, die immer wieder versuchen, festsitzende Ressentiments zu erschüttern! Noch dazu mit Tatsachen, denen die Besitzer unumstößlicher Wahrheiten kaum etwas entgegen stellen können...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pelon 10.02.2019, 13:54
32. Selbstbestimmung des Venezolanischen Volkes und nicht Traumerfueller

Es geht hier um die MENSCHEN in Venezuela und nicht im die Traueme vieler Sozialisten, Kommunisten oder Amerikagegner. Es geht um den Wunsch der Selbstbestimmung des venezolanischen Volkes ueber ihre Zukunft. Vor fast exact 20 Jahren hat man es mal in die Haende des Chavez gegeben, welcher schon damals ganz heftige Reden hielt welche zur Teilung des Volkes fuehrte. Heute haben wir diese Teilung nicht mehr. Und das ist der entscheidende Punkt der in der internationalen Gemeinschaft komplett vergessen oder zumindest vernebelt wird. Es ist das hiesige Volk was sich wuenscht das hier notfals auch mit militaerischen Mitteln endlich wieder eine Gewaltenteilung hergestellt wird. Das die Willkuerlichkeit und vor allem die Bedrohung durch die Colectivos und Gewaltaetigen FANB oder FAN, FAES CICPC etc. ein Ende nehmen. Es waere somit KEINE ungewuenschte Einmischung in innere Angelegenheiten! P. S. Guaidó hat sich nicht sebsternannt. Er folgte den Regeln der venezolanischen Constitución. Selbst auf der Website des Auswaertigen Amtes de BRD kann man dies nachverfolgen. Die explicitere Erklaerung ist zwar noch komplexer, aber immerhin so ist es auch verstaendlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harald_maier 10.02.2019, 14:36
33.

Zitat von blueshift774
Hier blickt einer durch und lässt sich nicht vergaggeieren... Der halbe Irak ist schwach radioaktiv verseucht durch die 6000 Tonnen DU-Munition, die im letzten Irakkrieg verschossen wurden. Die USA haben die größten Kriegsschäden je global angerichtet und nie dafür bezahlt - Japan: Hiroshima, Nagasaki! Vietnam: Agent Orange! Irak! Ukraine! Lybien! Syrien! Afghanistan!
Sie haben Laos vergessen. Das meistbombardierte Land der Erde, geschehen in einem "geheimen" und vielen bis heute unbekannten Krieg. Noch heute sind dort weite Landstriche nicht betretbar, weil noch niemand die Millionen Blindgänger entschärfen konnte.

https://de.wikipedia.org/wiki/Laotischer_Bürgerkrieg#Zweiter_Laotischer_Bürgerkr ieg_(1963–73)

Aber diese Opfer bringen die USA doch gern für unsere Freiheit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
medienskeptiker 10.02.2019, 15:05
34.

Zitat von pelon
Es geht hier um die MENSCHEN in Venezuela und nicht im die Traueme vieler Sozialisten, Kommunisten oder Amerikagegner. Es geht um den Wunsch der Selbstbestimmung des venezolanischen Volkes ueber ihre Zukunft. Vor fast exact 20 Jahren hat man es mal in die Haende des Chavez gegeben, welcher schon damals ganz heftige Reden hielt welche zur Teilung des Volkes fuehrte. Heute haben wir diese Teilung nicht mehr. Und das ist der entscheidende Punkt der in der internationalen Gemeinschaft komplett vergessen oder zumindest vernebelt wird. Es ist das hiesige Volk was sich wuenscht das hier notfals auch mit militaerischen Mitteln endlich wieder eine Gewaltenteilung hergestellt wird. Das die Willkuerlichkeit und vor allem die Bedrohung durch die Colectivos und Gewaltaetigen FANB oder FAN, FAES CICPC etc. ein Ende nehmen. Es waere somit KEINE ungewuenschte Einmischung in innere Angelegenheiten! P. S. Guaidó hat sich nicht sebsternannt. Er folgte den Regeln der venezolanischen Constitución. Selbst auf der Website des Auswaertigen Amtes de BRD kann man dies nachverfolgen. Die explicitere Erklaerung ist zwar noch komplexer, aber immerhin so ist es auch verstaendlich!
Die website des auswärtigen A,tes ist "Parteei" In Venetuela herrscht ein Streit zwischen den 3 Säulen der demokratischen Machtverteilung. Legislative,,Exekutive,Judikative. Jede hat sich suboptimal verhalten. Es gibt jedoch keine Gefährdung von Nachbarstaaten noch Zustäbde die ein R2P Argument hergeben (in keinster Weise) Jede Einmischung von aussen ist damit eine eklatante Missachtung der UN Charta und strikt abzulehnen. Die deutsche Bundesregierung hat ziemlich sicher sogar das Grundgesetz sträflich verletzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Idinger 10.02.2019, 15:17
35. Nicht zu glauben !

Zitat von yvowald@freenet.de
Mit welchem Recht mischt sich die US-Regierung in die inneren Angelegenheiten Venezuelas ein? Aber die USA haben in dieser Hinsicht langjährige Erfahrungen. Ich entsinne mich jener Jahre, als die Kommunistische Partei Italiens eine Koalitionsregierung mit den dortigen Sozialisten (Sozialdemokraten) anstrebten. Da geschah im Bahnhof von Bologna jenes verheerende Attentat, das den Roten Brigaden in die Schuhe geschoben wurde - und in Wahrheit von der CIA inszeniert worden war. Der gute Ruf der Kommunisten sollte untergraben werden, was ja auch gelang. So oder ähnlich sind die Dinge auch anderswo gelaufen. Den USA geht es einzig und Macht und Einfluß für ihre Wirtschaft. Dagegen sollten wir uns auch hier in Deutschland und Europa zur Wehr setzen. Wir brauchen kein imperiales Amerika, sondern ein friedliebendes.
Da schwärmt im Jahr 2019 doch tatsächlich jemand vom "guten Ruf der Kommunisten".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hisch88 10.02.2019, 15:35
36. Es geht doch nur ums Öl

Zitat von ma.wollny
Wäre da nichts zu holen würde sich doch niemand aufregen
Leider ist es so. Sonst würde man bei Nord-Korea auch aggressiver Vorgehen.

Trotzdem bin auch ich der Meinung (war in den letzten 2Jahren 2x in Venezuela) Maduro muss weg und kontrollierte Neuwahlen sollten das Ziel sein.

Wenn es den USA "nur" um Humanität geht, könnten die doch in ihrer UNO-Resolution mit eingeben, auf jegliche Form von Öl-Lieferungen aus Venezuela in den nächsten 10 Jahren zu verzichten :-).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hisch88 10.02.2019, 15:39
37.

Zitat von blueshift774
Man muss nur das US-Embargo gegen VZ einstellen, um eine friedliche Entspannung in VZ zu erreichen. Dann kann Maduro alle benötigten Medikamente und Nahrungsmittel weltweit einkaufen.
Dafür müsste das Geld aus dem Öl-Einkommen erstmals nach Venezuela und nicht in die Schweiz auf die Privatkonten der Regierungspartei-Mitglieder transferiert werden.

(Hinweis aus einem TV-Interview mit einer Schweizer Banken Sprecherin aus 2016, dass die größten Geldeingänge in 2015 / 2016 aus Venezuela kommen)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hisch88 10.02.2019, 15:44
38.

Zitat von Hukowski
Eigentlich war es nicht Russland, das Venezuela mit Sanktionen kaputt gemacht hat.
Schuld hat einzig und alleine die Regierungspartei unter Maduro (vorher Chavez), die das Land massiv ausbeuten und die Gelder außer Landes schaffen.

Natürlich gab es vorher und schon immer Korruption in Venezuela, aber das totale ausbluten der Bevölkerung hat unter der jetzigen Regierung begonnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr. Kilad 10.02.2019, 15:45
39. Die Überschrift gut gewählt

Denn es geht nicht um Moduro, sondern "gegen Venezuela".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5