Forum: Politik
Aufnahmestopp: EU verlangt Erklärung für Ungarns Flüchtlings-Alleingang
AFP

Ungarn schließt seine Grenzen für Flüchtlinge, entgegen aller EU-Regeln. Entsprechend perplex reagiert Brüssel und fordert eine sofortige Stellungnahme aus Budapest. Österreich bestellte den Botschafter des Nachbarlandes ein.

Seite 7 von 7
denn76 24.06.2015, 13:39
60.

Zitat von innerspace
Doof nur, dass die mutmaßlichen Flüchtlinge überwiegend aus Nichtkriegsgebieten kommen.
Es sind keine mutmaßlichen Flüchtlinge, sie sind geflüchtet und sind somit per Definition Flüchtlinge.

Die meisten kommen aus Syrien und anderen Kriegsgebieten, einfach mal die Statistiken angucken und nicht einfach alles von der Pegida Seite nachplappern.

Quelle zB http://www.tagesschau.de/inland/fluechtlinge-229.html

Beitrag melden
japhet 24.06.2015, 13:48
61. Wer läßt da wen im Regen stehen?

@ troy_mmclure (#51) kann man die Beiträge #60 oder #43 nachlesen. Wer schon in Serbien ist, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit zuvor in Griechenland oder Bulgarien gewesen. Und das sind EU-Länder.
Allerdings - auch diese Erkenntnis versperrt nur den Blick, dass Länder wie Deutschland an den Problemen der Ungarn, Griechen und Bulgarien die Hauptschuld haben. Wir - oder zumindest ein Teil der Deutschen - rufen doch ständig in die Welt, dass alle kommen sollen und alle willkommen seien. Wenn sich dann ganze Völkerscharen auf den Weg ins gelobte Land machen, sind die Länder, welche dazwischen liegen, eigentlich Leidtragende. Immer wieder erweisen Verträge wie das Dublin II-Abkommen, welches für bestimmte Bedingungen (etwa begrenzte Zahl von Flüchtlingen) ausgelegt war, unter extremeren Umständen als vollständig unbrauchbar. Länder wie Italien, Griechenland oder Bulgarien stöhnen unter Flüchtlingsmassen, welche den Lockrufen auch aus Deutschland gefolgt sind. Und nun berufen sich Deutschland oder Österreich auf das Dublin II-Abkommen - dabei liefern unsere Kriegsschiffe auch die von ihnen "geretteten" Flüchtlinge schön in Italien ab.

Beitrag melden
milpark 24.06.2015, 13:51
62. Geht's noch, Spon?

"Ungarns Ministerpräsident Victor Orbán verfolgt seit längerem eine einwanderungsfeindliche Politik. "

Gemäß Ihrer eigenen Grafik hatte Ungarn 2014 DOPPELT SO VIELE Asylanträge pro Kopf der Bevölkerung wie Deutschland, und das nennen Sie "einwanderungsfeindliche Politik".

Von Ihren Lesern scheinen sie nicht viel zu halten, dass Sie sie dermaßen für dumm verkaufen.

Beitrag melden
denn76 24.06.2015, 13:54
63.

Zitat von Over_the_Fence
Kein Problem, wir können auch für hundertausende Zeltstädte an unserer Landesgrenze hochziehen, und die Bewohner mit Essen und Kleidung versorgen. Wenn das der Anspruch ist...
Das ist Quatsch, im Libanon sind sie weitestgehend integriert, Kinder gehen zur Schule etc.
Wenn knapp ein Viertel (220 auf 1000) der Einwohner Flüchtlinge sind, geht es auch nicht anders...

Und glauben Sie mir, viele hätten hier ein Problem damit. Solange es Geld kostet, sind viele Deutschen dagegen... Auch wenn es sich insgesamt fuer uns rentiert.

Beitrag melden
Seite 7 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!