Forum: Politik
Aufrüstung der Luftwaffe: Von der Leyen will Transportflugzeuge in den USA kaufen
AFP PHOTO HANDOUT- US AIR FORCE

Milliardendeal mit symbolischem Wert: Nach SPIEGEL-Informationen will die deutsche Luftwaffe sechs Transportflugzeuge eines US-Herstellers anschaffen. Präsident Trump dürfte das Geschäft freuen.

Seite 10 von 21
Sumerer 28.01.2017, 11:38
90.

Zitat von scottbreed
können wir nicht selber welche bauen? Mit den Kauf in den USA fördern wir gerade die heimische Produkttion der USA und genau das will ja der Präsident.. Also ich würde in den USA garnix mehr kaufen.. Gerade wegen der Ersatzteil frage in Kriegszeiten.. Dann lieber selber bauen und auf der sicheren Seite sein..
Der Trick ist ja gerade so zu tun als ob man was Dickes in den USA macht und klammheimlich an der A400M weiter herumzufummeln, in die man die fetten Steuergroschen nachhaltig versemmelt. Das Verhältnis ist eh mal gerade etwa 1:100. Es geht bei diesem Deal nur um zusätzlich verplemperte Trinkgelder der doofen Steuerdeppen. Ungewöhnlich ist dieses Geschäft nun wirklich nicht.

Beitrag melden
ulrichcyprus 28.01.2017, 11:39
91. So nicht

Gerade jetzt muss es heissen - "Europa first" - solange bis Trump vernuenftig wird oder als President entfernt ist.
Dies ist ein total falsches Zeichen

Beitrag melden
truthonly 28.01.2017, 11:41
92. Merke

Zitat von karl-ecker
Drum merke: Erbauer von Schiffsmaschinen können nicht Flugzeugtriebwerke.
Merke 1: Europrop International GmbH (EPI) , der Hersteller der M400 Triebwerke, hat niemals Schiffsmaschinen entwickelt bzw hergestellt.
Merke 2: die vierTriebwerkshersteller welche sich für den Bau des M400 Triebwerks zusammengschlossen haben beliefern ausserhalb des M400 Projekts einen Großteil des globalen kommerziellen als auch militärischen Flugzeugtriebwerkmarktes.

Beitrag melden
sikasuu 28.01.2017, 11:41
93. Mir ist wohl entgangen, das der Buntestag OUT of AREA Einsätze der BW....

Zitat von Sal.Paradies
Wer die Historie über nicht einsatzfähige Flugzeuge der Bundeswehr kennt, kann diesen Deal nur begrüßen. Das Equipment der USA ist wenigstens "einsatzfähig", ganz im Gegensatz zu all dem Schrott, denn die BW in den letzten Jahren durch EU-Hersteller gekauft hatte.
... in unser Verteidigungskonzept übernommen hat.
.
Wäre es nicht ratsam, bevor man Gerät für den "Auslandseinsatz" bestellt erst einmal die Grundlagen dafür zu diskutieren& zu beschließen.
An Parkplätzen scheint es auch zu mangeln, oder warum werden die Maschinen weit im Hinterland in France untergebracht.
Rechnet v.d.Laien mit einem Angriff aus dem Osten?
.
MMn. ziemlich verworren dieser "Deal" mit diesen Fliegern.

Beitrag melden
f_eu 28.01.2017, 11:41
94.

Wie dumm und kurzsichtig ist das denn?

Steht nicht schon ein US Fluggerät, das mehr als 500 Mio Euro Steuergeld gekostet hat hier nutzlos rum.

Diese Universalminister die alles aber nichts richtig können ist eine Seuche hier.

Beitrag melden
ernstmoritzarndt 28.01.2017, 11:41
95. Passt das in die politische Landschaft?

A400M scheint doch inzwischen auf der Zielgeraden zu sein. Warum dann jetzt noch amerikanische Maschinen zusätzlich einkaufen in dieser speziellen politischen Situation mit THE DONALD. Der muß sich doch mit seiner irrwitzigen Politik geradezu bestätigt fühlen!?

Beitrag melden
f_eu 28.01.2017, 11:44
96.

Zitat von Lankoron
der A400M nicht fliegt. Die C130 hätte man statt dieses Pannenflugzeugs gleich kaufen sollen.
Das Problem ist doch nicht, dass Airbus keine tollen Flugzeuge bauen kann.

Das Problem ist die Beschaffungsbürokratie hier und die ist mit einem Systemmix aus der halben Welt auch überfordert.

Beitrag melden
verruca 28.01.2017, 11:47
97. Das war's noch lange nicht

Das ist nur der Anfang der Peinlichkeiten nach einer total verpeilten Verteidigungspolitik seit Fall des eisernen Vorhangs. Sparzwänge jenseits jeglicher Vernunft haben die Bundeswehr im internationalen Vergleich zugrunde gerichtet. Eine komplette Abschaffung der Bw hätte den letzten verbliebenen Soldaten wenigstens einen Rest an Würde bewahrt.

Demnächst werden dann im Rahmen der nuklearen Teilhabe dann auch noch F-15 und/oder F-18 zugekauft werden müssen. Die sind zwar auch nicht wirklich jünger als unser Tornado - aber mit einer guten Portion Weitblick kontinuierlich kampfwertgesteigert und modernisiert worden.

Beitrag melden
skeptikerjörg 28.01.2017, 11:48
98.

Zitat von Knackeule
Dieser geplante Deal hat ein politisches "Geschmäckle" in Richtung "Besänftigung/vorauseilender Gehorsam gegenüber dem neuen US-Präsidenten". Warum wird mit Milliarden-Aufwand auf Kosten der europäischen Steuerzahler ein europäisches Transport-Flugzeug von Airbus (A400M) entwickelt, wenn dann doch US-Transporter gekauft werden ?
"Geschmäckle"? Der Beschluss ist bereits im Frühjahr 2016 gefallen, also lang bevor D.Trump sein Unwesen als Präsident trieb. Und warum US-Transporter? Viele Gründe. Kein europäisches Produkt in der Klasse, die C 130 ist ein bewährtes, standfestes "Arbeitstier" weltweit, führt zu einer Standardisierung unter den Europäern (Frankreich, Niederlande, Belgien, Norwegen, Spanien, Italien, Großbritannien haben das Flugzeug im Inventar; ingesamt sind die verschiedenen Varianten in 81 Staaten im Einsatz). Und es geht hier um eine ganz andere Art von Transportflugzeug für andere Zwecke, als die A 400M. A 400M ist strategischer Lufttransport, C 130 Hercules ist taktischer Lufttransport, eine völlig andere Flugzeugklasse.

Beitrag melden
v.papschke 28.01.2017, 11:49
99. Vielleicht

sollte man erst mal abwarten, bis sich erweist, was Trump mit Europa noch so alles vorhat. Vorrauseilender Gehorsam zahlt sich nicht aus, denn es könnte noch viel viel teurer werden . Europa ist sich seiner Stärke offensichlich nicht bewußt. Aber es ist schon erstaunlich, was Trump mit ein paar Twittereien so alles in Bewegung setzt.

Beitrag melden
Seite 10 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!