Forum: Politik
Aufrüstung: Russland kündigt neue Divisionen an der Nato-Grenze an
AP

Russland reagiert auf die größere Nato-Präsenz in Osteuropa: Verteidigungsminister Shoigu kündigte drei neue Divisionen für die West- und Südgrenze an.

Seite 1 von 13
meine Güte 04.05.2016, 12:11
1. Mensch...

seid ihr alle Verrückt geworden. Was sollen diese Muskelspiele. Seid froh das hier noch Frieden ist. Die halbe Welt steht Kopf. Gebt Putin die Chance wieder die Chance ernstgenommen zu werden! So unrecht hat er nicht. Die Nato ist ihm zu nahe auf den Pelz gerückt.

Beitrag melden
Ateles 04.05.2016, 12:17
2. Paranoia

Russische Soldaten stehen völkerrechtswidrig in Moldawien, Georgien und der Ukraine. Putin war eigenen Aussagen zufolge im Zuge der Krim-Annexion zum nuklearen Erstschlag bereit. Und Russland fühlt sich bedroht? Autoritärer Militarismus, gepaart mit blinder Paranoia und nationalistischem Expansionsstreben sind eine beängstigende Kombination...

Beitrag melden
Schlaflöwe 04.05.2016, 12:17
3. Nachdem die Nato

das Putin-Regime viele Jahre zu lange hat gewähren lassen, muss sie jetzt endlich klar machen, dass weitere Eroberungskriege für Russland ein Risiko bedeuten. Bisher waren militärische Feldzüge in Nachbarstaaten für Russland ohne jedes Risiko.

Beitrag melden
wll 04.05.2016, 12:24
4.

Zitat von meine Güte
seid ihr alle Verrückt geworden. Was sollen diese Muskelspiele. Seid froh das hier noch Frieden ist. Die halbe Welt steht Kopf. Gebt Putin die Chance wieder die Chance ernstgenommen zu werden! So unrecht hat er nicht. Die Nato ist ihm zu nahe auf den Pelz gerückt.
Präsident Putin bzw. Russland wird im Westen durchaus ernst genommen. Und ob ein Staat NATO-Mitglied wird, entscheidet immer noch der betreffende Staat selbst durch Stellen eines Beitrittsgesuchs, und anschließend der NATO-Rat durch dessen Annahme bzw. Ablehnung. Die Vorstellung, Herr Putin hätte hierbei ein irgendwie geartetes Mitsprache- oder gar Vetorecht ist geradezu grotesk. Die betreffenden Länder sind immerhin souveräne Staaten, und keine Protektorate Russlands...

Beitrag melden
tommix68 04.05.2016, 12:25
5. Auf den Pelz gerückt

So ein blödsinn. Jedes autonome Land hat die Wahl welchem Bündniss es sich anschließt. So auch die Anreiner Russlands. Soll die NATO dem begehren eine Absage erteilen mit der Begründung "Sorry, ihr liegt zu dicht an Russland"?

Beitrag melden
Bernd.Brincken 04.05.2016, 12:31
6. Dmz

Man muss heute leider sagen, dass es von Anfang an ein Fehler Gorbatschovs war, die NATO-Region nicht vertraglich wasserdicht auf den Stand von 1989 einzufrieren.
Dem hätte der Westen vermutlich zugestimmt, denn eine Zone ohne Militärbündnis konnte nur von Vorteil sein gegenüber dem damaligen Status, wo ja neben der DDR auch andere Grenzregionen hoch gerüstet waren.
Jetzt wird Stück für Stück ein ex-Ostblock-Staat nach dem anderen mit Wohlstands-Zuckerstücken in die NATO geholt, der anschließend nun aber Hallo gegen den russischen Bären zu schützen ist.
Eigentlich ein Thema für die UNO, aber die sitzt in New York und muss schon jetzt ihren Geldgebern hinterherlaufen, um kleinere Missionen zu stemmen.

Beitrag melden
HeisseLuft 04.05.2016, 12:32
7. Tja...

Das sind so die Folgen, wenn man eine nationalistische Regierung zu lange gewähren lässt.

Wenn die EU direkt nach der Militäraktion auf der Krim massiv und deutlich mit Sanktionen reagiert hätte - wäre der Krieg im Donbass dann überhaupt ausgebrochen? Hätte es dort je Girkin, Borodaj & Co gegeben?

Vermutlich wäre es immer noch eine verarmte Unruheregion. Aber vielleicht wären viele Tausend Menschen dort noch am Leben.

Dann also wenigsten jetzt reagieren. Und wenn Russland so viel Geld für Rüstung übrig hat, sollen sie mal.

Beitrag melden
Tingletangle 04.05.2016, 12:39
8. die Beziehungen

...sind nicht erst seit der "Annexion" angespannt, sonder spätestens seit der Versucht offensichtlich wurde, in der Ukraine eine westliche Marionettenregierung zu installieren. Die "Annexion" war nur eine Reaktion darauf. Bitte wenn dann schon die gesamten Zusammenhänge aufzeigen. Immerhin wird korrekt festgestellt dass der Westen/USA/NATO zuerst mit der Aufrüsterei an den Grenzen angefangen hat. Wo soll das alles hinführen?

Beitrag melden
südwest3 04.05.2016, 12:40
9. jetzt dreht Putin aber wirklich durch

Putin setzt die Ursache für eine erhöhte Nato-Präsenz - und reagiert dann mit weiterer Aufrüstung.
Hat der Typ eigentlich nicht kapiert, dass er die Ursache dafür ist, dass die Nato aus ihrem Dornröschenschlaf aufgewacht ist? So schwer ist das doch nicht zu verstehen!

Beitrag melden
Seite 1 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!