Forum: Politik
Aufruf zum Umbau der EU: "Das Unbehagen über Europa hat mit deutscher Politik zu tun"
DPA

Emmanuel Macron, der Favorit der Frankreich-Wahl, ist erklärter Proeuropäer. Deutsche Politiker, Gewerkschafter und Ökonomen fordern die Bundesregierung jetzt auf, diese Chance für die EU zu nutzen.

Seite 1 von 20
Stefnix 05.05.2017, 12:21
1. Ich schmeiß mich weg!

Immer, wenn "Solidarität" von Deutschland gefordert wird, geht es um nichts anderes als deutsches Steuergeld. Die ClubMed-Länder wollen an die deutschen Honigtöpfe - ob Einlagensicherungsfonds, Eurobonds, usw - ohne dem eigenen Wähler unbequeme Reformen abzuverlangen. Und linke Politiker bei uns unterstützen das auch noch, indem sie uns davor warnen, wie unbeliebt wir uns ja machen, wenn wir das verweigern! Wenn das mal keine Wahlempfehlung für die nächste BuTa-Wahl ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prophet46 05.05.2017, 12:27
2. Keine Chance, Irrweg

Das macht wenig Sinn, was diese erklärten deutschen Linken da vorschlagen. Dies führt zu einer Vergesellschaftung von europäischen Schulden, zu weiterem Schlendrian in einigen südlichen Ländern und zur europaweiten Umverteilung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cjoachimh 05.05.2017, 12:30
3. ...wir müssten uns nur selbst erkennen !

Frau Merkel und Herrn Schäuble fehlt hier meiner Meinung nach das Gespür oder der Wille !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Putin-Troll 05.05.2017, 12:33
4. Gute Idee

Zitat von
Auch solle der soziale Zusammenhalt der EU gestärkt werden, indem europaweit Mindestlöhne sowie Standards für Bildung, Kranken- und Arbeitslosenversicherung eingeführt werden.
Das sind durchaus vernünftige Vorschläge, die eine Grundlage bilden könnten, auf der eines Tages sogar eine gemeinsame Währung eingeführt werden könnte. Halt, Moment...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
be_winkler 05.05.2017, 12:35
5. Reflexe

Reflexartig verstehen die EU-Befürworter unter Reform immer "mehr" EU.
Europa lebt aber von seiner Vielfalt. Es braucht bestimmt nicht mehr EU, um Europa zu retten. Es braucht eine bessere EU, dh. eine EU die ganz klar das Subsidiaritätsprinzip befolgt.
Darüberhinaus werden engagierte "Ausmister" benötigt, die den Brüsseler Sumpf der Korruption und Selbstbedienung trocken legen.
Erst wenn erkennbar wird, dass die Selbstbedienung der Brüsseler Abgeordneten, Beamte und Repräsentanten eingehegt wird, wird die EU auch wieder freundlich von den europäischen Bürgern gesehen werden. Bis dahin muss es heißen: nein zur weiteren Vertiefung und zur Vergrößerung der EU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jadee_sin 05.05.2017, 12:35
6. Europa braucht Erfolge

Ohne Erfolge wird es immer Menschen geben, die nach dem Sinn solch einer europäischen Union fragen werden. Um Europa wirklich zusammenzuführen bräuchte man Erfolge. Europäische Projekte die es weltweit so nicht gibt oder beispielsweise eine europäische Mondlandung oder ähnliches. Nur so kann man Europa zusammenschweißen und einen europäischen Nationalstolz wecken. Nur durch Bürokratie wird das ein großer Teil der Menschen nicht verstehen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trevor Philips 05.05.2017, 12:39
7.

Nicht das Ende Europas. Das Ende der zunehmend undemokratischen und autoritären EU.
Eine gute Chance für einen Neuanfang also, bei der man mehr auf die Befindlichkeiten und auch Empfindlichkeiten der beteiligten Nationen achten könnte und nicht nur alleinglückseligmachende und alternativlose Dekrete aus Brüssel/Strassbourg/Berlin unterwürfigst ausführen müsste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GSYBE 05.05.2017, 12:43
8. verstanden

Zitat von Stefnix
Ich schmeiß mich weg! Immer, wenn "Solidarität" von Deutschland gefordert wird, geht es um nichts anderes als deutsches Steuergeld. Die ClubMed-Länder wollen an die deutschen Honigtöpfe - ob Einlagensicherungsfonds, Eurobonds, usw - ohne .....
Sie haben nichts verstanden; die Solidarität wurde mit Einführung des H4-Schwachsinns von deutscher Seite aufgekündigt.
Diese Umverteilungsmaschinerie - von befürwortender Seite gerne auch verklärend Reformen genannt - ist keiner anderen europäischen Bevölkerung zu verkaufen.

Das europäische Versprechen lautet `Frieden und Wohlstand für Alle´, dies Versprechen wurde und wird von der deutschen Politik gebrochen.
Ihr einleitender Satz mit dem Ausrufezeichen weiss hingegen zu gefallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rloose 05.05.2017, 12:45
9.

Zitat von prophet46
Das macht wenig Sinn, was diese erklärten deutschen Linken da vorschlagen. Dies führt zu einer Vergesellschaftung von europäischen Schulden, zu weiterem Schlendrian in einigen südlichen Ländern und zur europaweiten Umverteilung.
Eine Vergesellschaftung der Schulden ist genau das, was wir jetzt haben. Und eine europaweite Umverteilung haben wir jetzt auch, und zwar von denen, die arbeiten, zu denen die Kapitalerträge erwirtschaften. Dazu brauchen Sie sich nur mal anschauen wie sich beides in den letzten Jahren entwickelt hat, und zwar speziell auch in D. Diese Entwicklung jetzt mit Hetze gegen andere Europäer zu verteidigen, ist nur erbärmlich. Wenn Sie zu denen gehören, die davon profitieren, wäre es wenigstens noch in geringem Maße verständlich, wenn auch kurzsichtig, ansonsten wäre es nur dumm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 20