Forum: Politik
Aufstand in der Ukraine: Der Mob aus der Gruschewski-Straße
REUTERS

Im ukrainischen Machtkampf gibt es Bewegung, doch die Randale in Kiew geht weiter. Oppositionspolitiker wie Vitali Klitschko verlieren die Kontrolle über Hunderte aufgehetzte Stadt-Krieger und rechte Schlägertrupps.

Seite 9 von 26
mail-sms 26.01.2014, 15:01
80.

Zitat von hanjohöricht
Wir haben es so gut, nur weil es andere nicht so gut haben! Merken sie sich das! Es ist wie mit den Schweinen am Fresstrog. Ein Hauen und Stechen. Die Schweine im Gatter sind nie alle gleich fett. Wir in Europa sind eines der fetteren Schweine. Damit es auch in Zukunft mit dem "so gut gehen" bleibt , kämpfen wir Deutschen in der Ukraine für unsere Interessen. Ein Hauen und stechen am Fresstrog halt. Demokratie, Menschenrechte, Freiheit... - Dünnschiss! Es geht um Interessen und die Verteidigung des Wohlstandes. Ich würde eher behaupten, Sie haben einfach null Durchblick!
Ersparen Sie mir dieses antikapitalistisches Gehetze. Niemand zwingt die russischen Oligarchen ihre Luxusyachten in Bremen zu bestellen.

Würde Deutschland für unsere Interessen nicht Kämpfen, wäre das Reichtum noch unausgeglichener Verteilt wie es Heute der Fall ist. Und wenn Ihnen das Wohl der Ukrainischen Bevölkerung am Herzen liegen würde, dann würden Sie mir auch Recht geben. Nur habe ich das Gefühl, dass Sie und all die anderen die hier die Fakten verdrehen nur die Ukraine nicht in der EU haben wollen, daher auch die Abneigung gegenüber Klitschko.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fox99 26.01.2014, 15:02
81. kompletter Schwachsinn

Zitat von erasmus89
Die Demonstranten, die auf dem Maidan ausharrten waren in der Mehrzahl Neonazi-Banden und Ultra-Nationalisten mit Waffen. Im Westen der Ukraine haben Neonazis Regierungsgebäude gestürmt und Beamte durch die Straßen geschleift. Dieser AUfstand ist kein Aufstand der Mehrheit sondern der Putschversuch von ganz rechter Seite. Klitschko hat mit seinem Nachgeben gegenüber dem Mob, die Tür für einen blutigen Kampf aufgemacht, bei dem die Sicherheitskräfte nun dazu gezwungen werden, Menschen zu erschießen, weil sie Menschen als Geiseln genommen haben.
entweder bekommen sie ueberhaupt nichts mit, oder sie basteln sich ihre eigene Wahrheit. Die Polizei hat zuerst geschossen, die Polizei spez. die Berkut Sadistentruppe hat immer wieder Demonstranten entfuehrt, gefoltert u. getoetet u. nicht erst seit dem Jan. Friedliche Demonstranten im Schulalter wurden bereits Ende Nov. auf dem Maidan verpruegelt. Die Ukrainer haben ein sehr gesundes Unrechtsbewusstsein u. dulden diese Misstaende nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ehFrank 26.01.2014, 15:05
82.

Zitat von mail-sms
Na immerhin einer mit Durchblick. Ich beobachte das ganze hier schon seit mehreren Tagen, weil Erkältet im Bett und da stehen einem schon die Haare hoch, wenn man liest was die meisten von sich geben. Komplett verdrehte Fakten, Wunschdenken und Politisches sowie Ökonomisches Desinteresse.
Die europäische Presse außerhalb von Deutschland ist dann nach Ihrer Meinung auch mit völlig verdrehten Fakten zu ihren Artikeln über die Ukraine gekommen.

Sie erinnern mich an Emil Steinberger. "Vorsicht, Ihnen kommt ein Falschfahrer entgegen!" "WAS!? EINER!? HUNDERTE!!!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joergeschnyder 26.01.2014, 15:07
83. Nachgestellt!

Zitat: "Na dann schauen Sie sich doch mal bitte diesen Protestler an, der mit einem Revolver auf die Polizisten schiesst."

Das Foto ist sicher nachgestellt und die Seite, die es zeigt, gehört der kriminellen Regierungsbande. Vor drei Tagen hat der Chef der Bande (Premier Azarov) noch ernsthaft im TV behauptet, die getöteten Demonstranten waren von einem NATO-Scharfschützen erschossen, geht's noch?

Es wird Ihnen nichts helfen, Herr "Kommentator", die kriminellen Hüttchenspieler, die unter Janukovitsch zu Regierungmitgliedern aufgestiegen sind, werden anstatt von Timoschenko in dem Knast landen, früher oder später. Eher früher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herrkunstprodukt 26.01.2014, 15:08
84.

Zitat von Skandal
Der Spiegel und seine Redakteure sollten sich lieber einmal mit der Ukrainischen Geschichte auseinandersetzen bevor Sie von "Neonazis" spricht. Hauptsache Schlagzeile und Meinungsmache. Der Gruß gilt Stephan Bandera, den die Ukrainer als Freiheitskämpfer verehren. Es ist kaum zu glauben was Journalisten durch Unwissenheit alles anrichten können.
Aller Ukrainer? Wirklich? Nein, nur der Rechten, der Neo-Nazis also...
http://de.wikipedia.org/wiki/Stepan_Bandera
Koennen sie hier selbst alles nachschlagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rudolf_56 26.01.2014, 15:08
85. schnelllebig

Zitat von digibkk
In 2 Tagen von Aktivisten zum Mob im Titel?
Die Zeit überholt sich selbst.
Wenn der Mob rechts außen marschiert und pöpelt, ist das eben nicht ewig zu verheimlichen.
Der Herr Martin von und zu Schulz (Großfürst der EU mit Hofstaat) hält gerade seine Rede beim SPD-Parteitag und weist die legitime Regierung der Ukraine in die Schranken.
Alles klatscht darauf begeistert.
Die wissen nicht,was sie tun, das aber reichlich.
Motto: Wer nicht für die EU ist, wird bekämpft.
Wer für die EU ist, hat zu machen was wir sagen.
Und sowas sollen wir bald wieder wählen.
Pfui Deipel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ernst August 26.01.2014, 15:09
86.

Zitat von adal_
Das kann ich Ihnen sagen: Klitschko hat deswegen abgelehnt, weil er kein dummer Junge ist. Er kennt sowohl die verfassungsmäßigen - sehr weit gehenden - Machtbefugnisse des Präsidenten, als auch die informellen - eher weniger verfassungskonformen - Machtmittel und Vernetzungen des Oligarchenbüttels Janukowitsch. Das Kabinett besteht aus austauschbaren Schießbudenfiguren.
Klitschko spricht nur ein holpriges ukrainisch da er russischsprachig ist.

Bei den Reden bekommt er kaum Beifall denn den bekommt der Boss der rechtsradikalen Swoboda Partei deren Schläger die Straße in Kiew beherrsche und die im Westen gerade das Parlament von Lemberg zum Vertreter des ukrainischen Volkes ausgerufen haben.

Diese Leute haben klare Vorstellungen davon wer/was ein echter Ukrainier ist.
Klitschko gehört für die nicht dazu und er ist garantiert nicht für ein Amt in einer rechten Regierung vorgesehen.

Ansonsten sei darauf hingewiesen das bis auf den der Opposition nahestehenden Sender TBI alle ukrainischen Nachrichten und Hauptsender nicht zu empfangen sind.
Auch Umleitungslinks funktionieren nicht und weisen auf angebliche Musikrechte die verletzt werden hin (Musik ist typisch für Nachrichtensender).
Sie werden offensichtlich zensiert damit wir keine unpassenden Bilder zu sehen bekommen.

Fazit.
Nicht nur in der Ukraine ist die Demokratie in Gefahr (Präsident und Parlament wurden in freier und geheimer Wahl demokratisch gewählt und ihre Amtszeiten sind noch gültig. Das Parlament wurde erst Ende 2012 neu gewählt) sondern auch im restlichen Europa den Faschisten greifen zur Macht und sie haben offensichtlich Unterstützer die in der Lage sind uns zu zensieren damit wir kein anderes Bild von der Situation bekommen als das Bild das sie uns zeigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ehFrank 26.01.2014, 15:09
87.

Zitat von backtoblack
Dieser SPON-Artikel ist einfach nur tendenziös. "Schwarzer Mob" wird als Assoziationsmuster benutzt, um natürlich sofort an den Medienrenner Nummer Eins, den "schwarzen Block" zu erinnern. Das ist wirklich unterste Schublade. Nahezu alle anderen Medien berichten, um Neutralität bemüht, von "anti-government protesters".
Von welcher Presse berichten Sie hier? Der Guardian oder schweizer Medien können es jedenfalls nicht sein. Die halte ich jedenfalls im neuen kalten Krieg der Nato noch für die glaubwürdigsten. Aber von rechtsradikalen Schlägern und Krawallmachern wird auch dort berichtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toskana2 26.01.2014, 15:10
88. die Welt erklären

Zitat von mail-sms
Ersparen Sie mir dieses antikapitalistisches Gehetze. Niemand zwingt die russischen Oligarchen ihre Luxusyachten in Bremen zu bestellen. Würde Deutschland für unsere Interessen nicht Kämpfen, wäre das Reichtum noch unausgeglichener Verteilt wie es Heute der Fall ist. Und wenn Ihnen das Wohl der Ukrainischen Bevölkerung am Herzen liegen würde, dann würden Sie mir auch Recht geben. Nur habe ich das Gefühl, dass Sie und all die anderen die hier die Fakten verdrehen nur die Ukraine nicht in der EU haben wollen, daher auch die Abneigung gegenüber Klitschko.
... und die Russen sind natürlich die pösen Buben,
die wieder mal am Pranger stehen.

Weil sie ihre Interessen vertreten
- was die Amerikaner und Europäer niemals taten.
Denen gehts ja ausschließlich um die Verbreitung der Demokratie in der Welt.
Siehe Irak, Syrien und dergleichen mehr.

Tja, das Ganze wäre eine Komödie erster Güte,
wenn nur kein Blut fließen würde.
So leicht kann man sich eben die Welt erklären!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fox99 26.01.2014, 15:10
89. Ukrainer???

Zitat von Furiosus
haha immer dieser lächerliche nordkorea vergleich. ich bin ukrainer und die ukraine hat nichts aber auch wirklich gar nichts mit nordkorea zu tun. sogar das verschärfte demonstrationsrecht, welches als anlass genommen wird polizisten anzuzünden, entspricht ziemlich genau unserem deutschen versammlungsrecht. es wird passive bewaffnung verboten (helme usw.) sowie das besetzen von öffentlichen gebäuden. wow. so diktatorisch. die menschen, die da auf der straße demonstrieren sind in meinen augen dummköpfe und bauerntölpel, die denken, dass sich ihre lage irgendwie verbessern wird, wenn sie eine korrupte regierung durch eine andere ersetzen. und @ joergeschnyder wenn mein sohn, der aus dem video wäre, also ein faschist (diese person im video ist SWOBODA anhänger. ein waschechter neonazi, der alle nicht-ukrainer vernichtet sehen will), der mit molotovcocktails schmeisst anstatt zu studieren und nach wohlstand für sich und die gesellschaft zu streben, dann hätte ich ihn höchst persönlich eine lektion erteilt.
Was sind den sie fuer ein Ukrainer? Ich lebe hier in dem Land schon lange. Habe hoechsten Respekt vor den Demonstranten, da ich deren Alltagsprobleme kenne. Ich kenne Ihre Gruende nicht, warum sie weg sind aus der Ukraine und aus welcher Region, aber ein echter Patriot sind sie nicht. Svoboda ist keine Faschisten od. Nazipartei, auch wenn die Partei der Regionen Svoboda diesen Stempel aufdruecken will. Sie verharmlosen den Faschismus

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 26