Forum: Politik
Aufstand in Donezk und Charkow: Nato-Chef warnt Russland vor Einmarsch in Ostukraine
REUTERS

Die Nato reagiert mit drastischen Vorschlägen auf die Ukraine-Krise: Europa soll aufrüsten, die Armeen ihre Einsatzbereitschaft verbessern. Die Lage im Osten des Landes ist laut Generalsekretär Rasmussen besorgniserregend, Russland müsse sich zurückziehen.

Seite 1 von 40
condec 08.04.2014, 12:29
1. Ukraine

Die Ukraine gehört weder zur Nato noch zur EU.
Warum setzen diese Herrschaften unser Leben und unseren Wohlstand aufs Spiel.?
Das Volk soll entscheiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas Kraal 08.04.2014, 12:30
2.

Zitat von sysop
Die Nato reagiert mit drastischen Vorschlägen auf die Ukraine-Krise: Europa soll aufrüsten, die Armeen ihre Einsatzbereitschaft verbessern. Die Lage im Osten des Landes ist laut Generalsekretär Rasmussen besorgniserregend, Russland müsse sich zurückziehen.
Rasmussen ist doch nur ein von vielen Abziehbildern der Nato. Dessen Worte haben ungefähr soviel Gewicht, wie die von Steffen Seibert, Merkel´s Sprecher. Sprich der hat überhaupt nichts zu melden und wird daher wohl kaum für voll genommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sl2014 08.04.2014, 12:31
3. Daher weht der Wind

Ein Konjunkturprogramm für die Rüstungsindustrie.
Und anscheinend wird an die Entsorgung des Altmaterials ebenso gedacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nickleby 08.04.2014, 12:36
4. Hilflose Nato

Was im Ernst kann die Nato gegen einen Einmmarsch in die Ukraine machen ?
nachgeben
Blockade Russlands
Krieg

Putin lässt es darauf ankommen, vertrauend auf die Linke in Europa, die sich jeder harten Haltung gegenüber den Russen widersetzt.
Putin kann mit Hiler sagen : "die feigen Demokraten, ich habe sie in München gesehen"
Der Sinn der Nato ist Schutz des freien Europas und die Ukraine ist ein freies Land, das von einem erbarmungslosen Aggressor - Russland - bedroht wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CONTRAST 08.04.2014, 12:36
5. Soll die EU im Verbund mit der NATO eine neue...

Zitat von sysop
Die Nato reagiert mit drastischen Vorschlägen auf die Ukraine-Krise: Europa soll aufrüsten, die Armeen ihre Einsatzbereitschaft verbessern. Die Lage im Osten des Landes ist laut Generalsekretär Rasmussen besorgniserregend, Russland müsse sich zurückziehen.
Militärmacht gegen Russland, sprisch gegen Putin werden? Das kommt davon, wenn ausrangierte Parlamentarierer, die nur durch Unfähigkeit auffielen, in der EU landen und mit Kriegsgelüsten von sich Reden machen, sind sie dann eine Gefahr für den Frieden in Europa. Dann noch der unfähige Rasmussen, der auch noch glaubt, Kriegsgelüste schüren zu müssen, solche Leute sind dann wer!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freddygrant 08.04.2014, 12:36
6. Am Besten wäre ...

... es dem hetzenden NATO-Rasmussen das Wort und seinen Job zu entziehen. Diese hinterhältige Kriegstreiber-Institution NATO gehörte schnellstens geschlossen. Es reicht definitiv aus, wenn Deutschland, EU, ESZE und besonders die USA außenpolitisch bilateral mit den Russen verhandeln und agieren. Mit dem künstlich installierten Regime in Kiew ist in der Ukraine sicher kein Blumentopf zu gewinnen viel weniger eine Auseinandersetzung der ukrainischen Ethnien (bes. Ukrainer und Russen) zu verhindern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Shoxus 08.04.2014, 12:36
7. Letztens...

Zitat von sysop
Die Nato reagiert mit drastischen Vorschlägen auf die Ukraine-Krise: Europa soll aufrüsten, die Armeen ihre Einsatzbereitschaft verbessern. Die Lage im Osten des Landes ist laut Generalsekretär Rasmussen besorgniserregend, Russland müsse sich zurückziehen.
hat die Rüstungsindustrie sich noch beklagt, das der Absatz in Europa so stark zurückgegangen sei. (Das muss man sich generell mal vorstellen, das sich jemand beschwert, das keine Waffen benötigt werden ^^)
Nun wendet sich das Blatt ja anscheinend.

Ich frage mich ob Herr Rasmussen mit an vorderster Front steht und für unsere Freiheit kämpfen wird wenns soweit ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tastenklimperer 08.04.2014, 12:36
8. Die Nato sollte sich zurückhalten!

Die Ukraine ist kein Nato-Mitglied, also gibt es auch keinen Bündnisfall! Ich traue es jedoch der Nato-Spitze zu, die Ukraine ohne gewählte Regierung noch schnell in die Nato aufzunehmen, um im Fall der Fälle doch "Krieg spielen" zu können. Die Lage ist hoch explosiv und Herr Rasmussen sollte sich den Schaum vom Mund wischen und den Kopf einschalten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernd.lind 08.04.2014, 12:37
9. Guten Morgen, SPON

Das ist ja nett, wie sich Herr Rasmussen um unser Wohl und unsere Freiheit kümmert. Hat er die 150 Spezialkräfte von Blackwater (Greystone) in die Ukraine geschickt oder war das jemand anders? Jedenfalls wurden die US-Amerikaner (im Irak durch besonders brutale Anti-Terror-Einsätze bekannt) in Uniformen der ukrainischen Spezialeinheit "Socol" gesteckt und zum Anti-Terror-Einsatz nach Donezk abkommandiert. Der Bürgerkrieg ist also voprogrammiert!!

Aber die Schuld daran trägt logischerweise Putin. Und wenn es ein Erdebeben in Los Angeles - demnächst angesagt - dann war das auch der Putin, klar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 40