Forum: Politik
Aufstand in Donezk und Charkow: Nato-Chef warnt Russland vor Einmarsch in Ostukraine
REUTERS

Die Nato reagiert mit drastischen Vorschlägen auf die Ukraine-Krise: Europa soll aufrüsten, die Armeen ihre Einsatzbereitschaft verbessern. Die Lage im Osten des Landes ist laut Generalsekretär Rasmussen besorgniserregend, Russland müsse sich zurückziehen.

Seite 9 von 40
JnHDK 08.04.2014, 13:46
80. Abwegig?

Wenn aus dieser Krise bisher eines gelernt werden konnte dann das ein Aggressor mit schierer Militärgewalt "Fakten schaffen" konnte und der Westen gezwungen war diese akzeptieren. Putin hat gezeigt das der Westen und insbesondere Europa militärisch leicht unter Druck zu bringen sind. Wenn nun auch noch diplomatische und wirtschaftliche Sanktionen nicht fruchten bleibt nur der logische Ausweg dem Militär in Europa mehr Aufmerksamkeit zukommen zu lassen oder ein Spielball der Großmächte und derer die es werden wollen zu werden (oder zu bleiben).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adal_ 08.04.2014, 13:47
81. Der neue Ost-West-Konflikt

Zitat von freddygrant
... es dem hetzenden NATO-Rasmussen das Wort und seinen Job zu entziehen. Diese hinterhältige Kriegstreiber-Institution NATO gehörte schnellstens geschlossen.
Der neue Ost-West-Konflikt wurde nicht im Nato-Hauptquartier und nicht Washington, sondern im Kreml ausgebrütet.

Allzu ernst muss man ihn, wie ich hoffe, nicht nehmen. Denn der Putinismus, diese Mischung aus reaktionärem Nationalchauvinismus und Mafia, fährt an die Wand. Derzeitige Wachstumsprognose für Russland: Minus drei Prozent.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leonce2 08.04.2014, 13:49
82. Großer Fehler...

Es war ein großer Fehler von der EU und Amerika, auf die Annexion der Krim durch Russland nur mit eher symbolischen
Sanktionen zu reagieren. Nichts machen, um des lieben Friedens Willen hat schon damals bei Hitler nicht funktioniert . Wohin das geführt hat, wissen wir alle und es kann uns heute wieder drohen. Putin müssen ganz deutlich die Grenzen aufgezeigt werden.. Das einzige was er versteht und akzeptiert ist Stärke. Für den Anfang: Russland vom internationalen Finanzsystem abkoppeln, den Bosporus für Schiffe von und nach Russland dicht machen, keine Flüge mehr von und nach Russland, Start von Wirtschaftssanktionen..., dann besteht wirklich die Chance, das Putin auf das diplomatische Parkett zurückkehrt. Wenn nicht, Stufe 2.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herzderfinsterniss 08.04.2014, 13:50
83. Marionette

Zitat von sysop
Die Nato reagiert mit drastischen Vorschlägen auf die Ukraine-Krise: Europa soll aufrüsten, die Armeen ihre Einsatzbereitschaft verbessern. Die Lage im Osten des Landes ist laut Generalsekretär Rasmussen besorgniserregend, Russland müsse sich zurückziehen.
Herr Rasmussen ist leicht als Marionette identifizierbar. Die Beziehungen seines Landes zu Russland sind unverdächtig belanglos und überhaupt kann er mit Inbrunst behaupten, dass er neutral in der Sache wäre und Loyal im Bündnis, ohne dass ihn das einen fucking cent kostet. Weit schwerer aber wiegt, dass er zu den Transatlantikern par excellence zählt, dorthin also, wo ausgewogene Politik weniger zählt als ein Erfolg zugunsten der USA. Ironisch ist nur, dass die USA mit eben diesen Marionetten und eben dieser Politik ihren Erfolg zertört haben, so what?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mainzelmann62 08.04.2014, 13:51
84. Interne Angelegenheiten

.. das sind interne Angelegenheiten der Ukraine.
Da hat die NAto sich rauszuhalten.
Die Ukraine kann nicht für die Sicherheit garantieren, bevor das LAnd im Chaos versinkt dann lieber so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MephistoX 08.04.2014, 13:52
85. Tja, ...

Zitat von poensi
… wie plötzlich auf allen Seiten die, nach Glasnost und Perestroika, längst tot geglaubten, kriegslüsternen Falken aus ihren Horsten auftauchen und wieder ihre Angriffspositionen gegen alle friedliebenden und in Ruhe leben wollenden Menschen einnehmen!
... es ist derzeit aber vorrangig Putin, der in seiner neostalinistischen "Verirrung" Glasnost und Perestroika derbe mit Füßen tritt ... Das russische Volk tut sich mit solch einem Präsidenten keinen echten Gefallen, aber diese Einsicht wird momentan wohl durch den russischen, propagandistisch geschürten Hurra-Patriotismus vereitelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sauerländer 08.04.2014, 13:52
86. Beschimpfungen...

Zitat von wesbender
Wer maidan unterstützt ist Freiheitskämpfer, und wer Ost Ukraine unterstützt ist separatist.du bist ein Trottel
zeigen sehr gut, auf welchem Niveau sich diese Diskussion zu bewegen scheint.

Und ja. Wer den Maidan unterstützt kann Freiheitskämpfer sein, weil es dabei um das ganze Land ging, eine Verbesserung für die gesamte Ukraine zu bewirken. In Donetzk dagegen versuchen ein Paar Männlein eine unabhängige Stadt zu proklamieren und bitten direkt Russland um Hilfe, hierbei geht es nicht um die Verbesserung eines Staates, sondern um die Durchsetzung eigener Interessen, die Anbindung an Russland. Wenn es sich bei den Menschen in Donetzk auch um Freiheitskämpfer handelte, würden diese versuchen, eine bessere Lösung für die gesamte Ukraine zu finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 08.04.2014, 13:52
87.

Zitat von wesbender
Wer maidan unterstützt ist Freiheitskämpfer, und wer Ost Ukraine unterstützt ist separatist.du bist ein Trottel
Wer Maidan unterstützt, will keine Teilung des Landes. Wer Ostukrainer unterstützt, will eine Teilung des Landes. Alles Klar?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cthulu81 08.04.2014, 13:52
88. optional

Welch Ironie, 100 Jahre nach dem 1.Weltkrieg tuen beide Seiten gerade alles um das ganze zu wiederholen...
Vielleicht sollte man Putin und Obama mal eine Ausgabe von Christopher Clarks die Schlafwandler zukommen lassen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holyfetzer86 08.04.2014, 13:54
89. Meine Meinung

Zitat von nz7521137
Ich hoffe nur, dass uns diese Dummkoepfe von der NATO nicht in einen Krieg mit Russland fuehren. Ich hoffe, dass die Russen massiv Truppen in Richtung der Grenze zur Ukraine verlagern, um ja irgendwelche dummen Ideen des Westens zu verhindern.
Zitat von cirkular
Damit können die USA sowohl die EU als auch Russland ausschalten und China militärisch angreifen. Und dann wundern sich die Amerikaner, dass sie überall nur nach angespuckt werden?
Ich frage mich ob solche Leute die Dinge, den sie verzapfen, wirklich glauben.

Momentan bewegt ja nur einer Soldaten und RIA Novosti und Russia Today sind nichts anderes als der direkte Arm des Kreml-Pressezentrums. Wieso glaubt man einfach direkt den Stuss der da geschrieben wird? Hauptsache der Feind meines Feindes (USA, NATO, EU, "Westen") ist mein Freund. Und ihr lebt ihr alle hier in einer furchtbaren westlichen Diktatur, wo ihr eure Meinung nicht äußern könnt, gell? Wieso zieht ihr nicht alle nach Putinland, wenn es da so toll und hier so schlimm ist? Warum hasst ihr euch selber? Ich bin jedenfalls stolz und dankbar, dass meine Eltern nicht in einem Land gelebt haben, in dem Soldaten meist mit dem Rücken zur Grenze stehen und Wahlen ... entschuldigung "Referenden" mit 98% ausgehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 40