Forum: Politik
Aufstand gegen Assad: Syriens Armee schürt Krieg der Konfessionen
AFP/ SANA

Die syrische Opposition wirft dem Regime von Präsident Assad vor, ein neues Massaker begangen zu haben. Die Berichte über das Blutbad legen nahe, dass der Konflikt in Teilen Syriens zum brutalen konfessionellen Bürgerkrieg mutiert - angeheizt durch regierungsgtreue Truppen.

Seite 3 von 15
Tungay 13.07.2012, 13:15
20. Unglaublich dreister Rabulismus

Zitat von sysop
Die syrische Opposition wirft dem Regime von Präsident Assad vor, ein neues Massaker begangen zu haben. Die Berichte über das Blutbad legen nahe, dass der Konflikt in Teilen Syriens zum brutalen konfessionellen Bürgerkrieg mutiert - angeheizt durch regierungsgtreue Truppen.

Von Anfang an waren es Religionsfanatiker der Religion des Friedens, die den syrischen Staat angriffen und alle anderen ausrotten wollten. "Christen nach Beirut, Aleviten ins Grab" heisst die gern verschwiegene Losung der islamischen Terroristen in Syrien.
Nachdem man mit der Lüge von Hula nicht durchkam, weil auffiel das es Assad Anhänger waren die getötet wurden, wird Hula totgeschwiegen und ein noch abstruseres Märchen erfunden. Als hätten wir alle keine persönlichen Erfahrungen mit dem Islam und seinen friedlichen Anhängern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haltetdendieb 13.07.2012, 13:15
21. Welche Religion, als einzige, im Irak und in Ägypten

massakriert wird, welche Religion es nicht mehr in der Türkei gibt, weiß jeder hier.

Außer dem Schreiber dieses "glorreichen" Artikels.

Die einzige Religion, die vom Turm schreit, dass ihr Gott der größte ist, ist auch bekannt. Also, was bitte schön soll dieser Artikel.

Was sollen die vielen Artikel an diessem Morgen auf SpOn bewirken.

Wir Leser sind mitnichten so dämlich, wie es die Redaktion zu glauben scheint.

Es gibt mehr als nur eine Wahrheit in Syrien. Der Orient-Experte Professor Günter Meyeer, Mainz, kritisiert einseitige Verurteilung des Assad-Regimes im vom Ausland geschürten Bürgerkrieg.

Vielleicht sollte auch die Redaktion von SpOn mal mehr auf die Meinung von Experten achten.

Was sonst so geschrieben wird, ist einfach nur noch lachhaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hollowman08 13.07.2012, 13:21
22. So, so...

das Regime und nicht die Radikal Islamistische Opossition ist für den Krieg der Konfessionen verantwortlich.
die Schuldzuweisungen gegen Assad werden immer lächerlicher und grotesker...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tatraholger 13.07.2012, 13:24
23. Falsch!

Das ist schon lange ein Buergerkrieg! Auf der einen Seite die Alawiten, Christen und der groesste teil der Armee von Assad, auf der anderen Seite die Sunniten unterstuetzt von
Islamisten aus den sunnitischen Laendern (SA, Katar, Libyen) und den Westen! Das Maerchen von einen Austand von friedlichen Demonstranten hat vielleicht mal ganz am Anfang, vor 14-15 Monaten gestimmt, aber nun schon lange nicht mehr!! Und KEINE Seite kann mehr zurueck! Denn sonst wuerden sie ja "Ihr Gesicht" verlieren!
Das wir noch ein sehr langer und viele tausend Tote fordernte Buergerkrieg bleiben, bis sich irgendwann eine Seite durchsetzt und die andere Seite besiegt! Nur was danach den Besiegten blueht, daran moechte ich in meinen
schlimmsten Alptraeumen nicht mal denken!!
Das einzige was dieses bluttruenstige Szenario stoppen kann, ist der SOFORTIGE Stopp ALLER Waffenlieferungen
aus dem Ausland an ALLE Seiten!! Und danach muessen Beide Seiten an den Verhandlungstisch gezwungen werden! Also, Russland muss die Regierung Assad zum Einlenken zwingen, aber gleichzeitig muss auch der Westen
die "Rebellen" dazu zwingen, an den Verhandlungstisch zu kommen!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jerdna1 13.07.2012, 13:25
24. wirklich Unsinn

Die Schlussfolgerung, dass ausgerechnet Assad mit seiner Armee religiöse Spannungen schüren wollen würde, ist ausgemachter Unsinn. Die syrische Armee rekutiert sich überwiegend aus Wehrdienst- mittlerweile zahlreche Reservedienstleistende, die wiederum mehrheitlich Sunniten sind, die Mehrheit der syrischen Bevölkerung. Zudem sollte sich der SPON besser mal mit Flüchtlingen insbesondere religiöser Minderheiten, die esd nach Deutschland geschafft haben, unterhalten. Die zeichnen ein anderes Bild.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lebenslang 13.07.2012, 13:26
25. auftrag

Zitat von haltetdendieb
Es gibt mehr als nur eine Wahrheit in Syrien. Der Orient-Experte Professor Günter Meyeer, Mainz, kritisiert einseitige Verurteilung des Assad-Regimes im vom Ausland geschürten Bürgerkrieg. Vielleicht sollte auch die Redaktion von SpOn mal mehr auf die Meinung von Experten achten.
diese "experten" angefangen bei todenhöfer bis hin zu scholl-latour sind nicht im aufrage eines besseren verständnisses unterwegs sondern hauptsächlich im eigenen auftrag, dieser auftrag lautet : in den medien und in den talk-shows bleiben und damit gefühlt wichtig bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
habgenugvondenlügen 13.07.2012, 13:27
26. Wer ist denn jetzt mal bei SPON "syrische Opposition"

Zitat von sysop
Die syrische Opposition wirft dem Regime von Präsident Assad vor, ein neues Massaker begangen zu haben. Die Berichte über das Blutbad legen nahe, dass der Konflikt in Teilen Syriens zum brutalen konfessionellen Bürgerkrieg mutiert - angeheizt durch regierungsgtreue Truppen.
Nach wiederholter Bitte von Foristen - auch von mir:
Wer ist denn "die syrische Opposition" von der SPON andauernd spricht, ohne die Opposition dem deutschen Leser mal beim Namen zu benennen?
Sind es Oppositionelle im Parlament von Syrien?
Sind es Bürger auf der Straße von Syrien, die demonstrieren?
Oder sind es bewaffnete Dschihad- und Al-Kaida -Terroristen, die sich in Standorten der Nachbarländern von Syrien von USA und Türkei und Saudi-Arabien und Jordanien und von sonst wen Willigen der USA finanzieren und militärisch ausrüsten lassen um von dort Kampfhandlungen in Syrien vorzunehmen.

Letzteres wäre ja bewaffneter Terrorismus von außen - nach sonstigem Sprach- und Wortgebrauch von SPON.

Also - wer ist und woher kommt die "syrische Opposition", von der SPON andauernd schreibt, ohne Namen, Adresse und...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keks 13.07.2012, 13:27
27. optional

Auch bei der Thematik Syrien sollte man sich am Ende fragen, wem nützt es?
Ganz sicher nützt es nicht Rußland, die damit ihren letzten Brückenkopf in der Region verlieren werden.
Wohl eher ist der Westen, angeführt von den USA daran interessiert, in Syrien eine Situation zu schaffen, über die man am Ende sagen wird: wir müssen den Syrern aus humanitären Gründen 'helfen' indem wir mililtärisch eingreifen. Alles schon x-mal dagewesen, siehe Libyen, Balkan, Afghanistan usw.
Syrien ist einfach zum Spielball geopolitischer Interessen geworden. Die Konsequenzen müssen mal wieder Zivilisten tragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c59 13.07.2012, 13:30
28. Konstruktion?!

Zitat von sysop
Die syrische Opposition wirft dem Regime von Präsident Assad vor, ein neues Massaker begangen zu haben. Die Berichte über das Blutbad legen nahe, dass der Konflikt in Teilen Syriens zum brutalen konfessionellen Bürgerkrieg mutiert - angeheizt durch regierungsgtreue Truppen.
Warum sollte Assad einen Krieg der Konfessionen schüren? Zum einen sind sich die "Konfessionen" schon immer nicht hold in dieser wunderbaren Weltgegend, zum anderen ging es bis eben noch, will sagen, bis zum Beginn dieses unsäglichen Aufstandes einigermaßen friedlich unter den "Konfessionen" dort zu und gewährte das Assad-Regime Glaubensfreiheit. Jetzt alle Schuld auf das Assad-Regime zu schieben erscheint vor diesem Hintergrund als Konstruktion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sabberalot 13.07.2012, 13:31
29. Hin und her

Zitat von sysop
Die syrische Opposition wirft dem Regime von Präsident Assad vor, ein neues Massaker begangen zu haben. Die Berichte über das Blutbad legen nahe, dass der Konflikt in Teilen Syriens zum brutalen konfessionellen Bürgerkrieg mutiert - angeheizt durch regierungsgtreue Truppen.
Konfessioneller Bürgerkrieg hin oder her, meiner Meinung nach kristallisiert sich immer mehr etwas heraus. Könnte weit hergeholt sein, ist aber am Ende so simpel wie logisch. Es ist den westlichen Mächten sehr recht dass immer mehr Länder unter die Scharia gefallen sind bzw. noch fallen werden. Hier positioniert sich ein Feind, der dann kriegerisch besiegt werden muss. Lassen wir Sie doch so groß und selbstbewusst werden, dass alle Welt nach einem Krieg gegen den Islam schreit. Vlt wird ja ein Attentat gegen, sagen wir mal Hochhäuser in einer Finanzmetopole inszeniert. Die vermeintlichen Schläge gegen die islamischen Völker werden dann gar nicht hart genug ausfallen können und niemand wird es verwundern dass die Besitzer großer Rohstoffvorkommen wechseln werden. Kriegsbeute sozusagen. Natürlich wird auch die Rüstungsindustrie florieren, es wird gefährlich und aufregend werden, aber immer noch besser als die finanziellen Einschränkungen und Enteignungen der (Nato) Völker erklären zu müssen. In riesigen Schritten gehen wir diesen Zeiten entgegen. Ich bin kein VT´er ....., so schwer ist das überhaupt nicht zu übersehen.....Traurig, traurig was ein paar Hundert Idioten mit einer Weltbevölkerung von 7 Milliarden anstellen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 15