Forum: Politik
Aufstand gegen Assad: Syriens Armee schürt Krieg der Konfessionen
AFP/ SANA

Die syrische Opposition wirft dem Regime von Präsident Assad vor, ein neues Massaker begangen zu haben. Die Berichte über das Blutbad legen nahe, dass der Konflikt in Teilen Syriens zum brutalen konfessionellen Bürgerkrieg mutiert - angeheizt durch regierungsgtreue Truppen.

Seite 8 von 15
lebenslang 13.07.2012, 14:46
70. land

Zitat von Sabberalot
Es wurde lange genug versucht auf andere Art und Weise Herr der Lage zu sein, aber das hat nicht geklappt und wird zu Zeiten der weltweiten Vernetzung auch nicht mehr funktionieren. Nun wurden sehr viele Länder klein und dumm gehalten, und das obwohl ein Reichtum an Rohstoffen da ist. Das funzt aber nicht mehr. Also wird eine andere Taktik angewandt. Und da heute eh alles rasend geschieht werden Sie sich sehr schnell umschauen müssen. Und es hat nichts mit dem Krieg Westen gegen den Islam zu tun. Sondern Kapitalistische und Rohstoffarme Länder gegen Rohstoffreiche Länder. Die Religionen sind nur Vorwand.
sorry, aber das klingt wie auswendig gelernt, eine ideologische attrappe die auf alle politischen ereignisse gestülpt werden als erklärungsmuster, ob es jetzt passt oder nicht.
abgestandenes aus einem setztbaukastensystem ideologischer indoktinierung.
wo bitte ist syrien ein rohstoffreiches land dem die kapitalistischen rohstoffarmen ländern an die wäsche wollen ??
das ist doch einfach unsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ms.syrian 13.07.2012, 14:51
71. Lügen,Lügen und Lügen

wie jedes mal vor einer Sondersitzung des Sicherheitsrates gibt es einen Massaker in Syrien... Dieses mal ist es aber anderes gelaufen.... Die Terroristen wollten es wieder tun, Civilisten töten, filmen und erzählen, dass Unsrere Soldaen es waren ... Der Plan der Terroristen hat dieses mal nicht so gnaz funktioniert. Unsrere Soldaten haben das Dorf schneller als erwartet erreicht und mehr als 100 Terroristen getötet leider haben die Terroristen trotzdem geschaft einige Civilisten das Leben zu nehmen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ms.syrian 13.07.2012, 14:53
72. Lügen,Lügen und Lügen

wie jedes mal vor einer Sondersitzung des Sicherheitsrates gibt es einen Massaker in Syrien... Dieses mal ist es aber anderes gelaufen.... Die Terroristen wollten es wieder tun, Civilisten töten, filmen und erzählen, dass Unsrere Soldaen es waren ... Der Plan der Terroristen hat dieses mal nicht so gnaz funktioniert. Unsrere Soldaten haben das Dorf schneller als erwartet erreicht und mehr als 100 Terroristen getötet leider haben die Terroristen trotzdem geschaft einige Civilisten das Leben zu nehmen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herr_kleint 13.07.2012, 14:55
73. Meinungslenkung

Zitat von sysop
Die syrische Opposition wirft dem Regime von Präsident Assad vor, ein neues Massaker begangen zu haben. Die Berichte über das Blutbad legen nahe, dass der Konflikt in Teilen Syriens zum brutalen konfessionellen Bürgerkrieg mutiert - angeheizt durch regierungsgtreue Truppen.
Bin mir zu 98% sicher, dass das Aufmachungsfoto mit der Artillerie auch bei der Berichterstattung des Irakkrieges verwendet wurde. Welche Kriegspartei die Soldaten damals darstellen sollten, kann man sich an den Uniformen zurechtreimen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c59 13.07.2012, 15:02
74. Vorischt!

Zitat von lighter
Gar nichts ist im Spiegel zu lesen von der Lage von fast zwei Millionen Christen in Syrien die zittern vor Angst vor dem Tag da Assad fällt und die Islamisten das Ruder übernehmen. Assad hat Religionsfreiheit gewährt und gesichert, jede Religion konnte ungehindert und unbehelligt ihre Riten ausüben. Das wird beim Sturz von Assad vorbei sein. Schon jetzt sind tausende Christen aus den von Rebellen besetzten Gebieten geflohen. Für den Spiegel überhaupt kein Thema!
Also, der SPIEGEL legt größten Wert darauf, dass der Hass zwischen den Konfessionen nicht angeheizt wird. Da die Christen u.a. dazu bestimmt sind auch die andere Backe hinzuhalten, kann man deren Schicksal wohl erst einmal vernachlässigen. Wichtiger ist da schon den Islam nicht zu provozieren, denn man weiß, wozu diese Leute im Zweifel fähig sind.

Außerdem ist Assad der Feind und er bringt im Zweifel auch die Christen um. Entweder jetzt gleich oder demnächst. Und sollte er das Land verlassen, dann übernehmen das eben seine "verstreuten, verbliebenen, fanatisierten Anhänger". Der Westen konnte das natürlich nicht ahnen geschweige denn wissen. So geht das.
Dass im Grunde der ganzen Nahe Osten im Moment einen einzigen Religionskrieg erlebt, - denn nur mit Allahs Hilfe wird es dort ja bald allen besser gehen, glaubt man den schreienden Menschen bei ihren Gebetsprotesten, die wir für Demokratiebewegungen halten und "arabischer Frühling" nennen -, wollen wir gar wissen oder verstehen. Alles klar soweit?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mvk 13.07.2012, 15:06
75. optional

Die Christen waren unter Assad sicher. Jetzt gab es mehrere Übergriffe der Rebellen gegen Würdenträger und Gläubige. Alles möglich dank Unterstützung der CIA und der Islamischen Extremisten aus dem Ausland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
!!# 13.07.2012, 15:08
76. Vor der eigenen Tür kehren

Zitat von srothe
liegt ja nun allein in den Haenden von Assad selbst. Solange er keine freie und unabhaengige Berichterstattung zulaesst gehe ich davon aus dass er Schlimmes zu verbergen hat. Ich wuesste nicht, was er sonst dagegen haben koennte, wo er doch so ein Saubermann ist. Womoeglich hat einer seiner Verehrer hier dazu einen Vorschlag? Solange das Regime so handelt ist es aus meiner Sicht zu bekaempfen, notfalls mit Waffengewalt.
Was wollen Sie denn von Baschar Assad? Auch hier im Westen gibt es keine freie, unabhängige Berichterstattung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c++ 13.07.2012, 15:08
77.

Assad gehört einer religiösen Minderheit an, die 6% der Bevölkerung stellt. Es wäre nicht sehr klug von ihm, einen Krieg der Konfessionen zu schüren. Die weitaus meisten Angehörigen der Armee müssten eigentlich einer anderen Religion angehören als Assad.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lemmi42 13.07.2012, 15:09
78. Bezahlte Banditen

um nichts anderes handelt es sich hier bei den sogenannten
Aktivisten,Freiheitskämpfern und oppositionellen oderwie sie auch noch genannt werden.Stellt der Westen die Bezahlung ein und die Lieferung von Waffen und Munition hat das ganze schnell ein Ende.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andr.e 13.07.2012, 15:10
79. Es ist ganz einfach

Zitat von landner
Die wiederholte Einseitigkeit der Berichterstattung ist verdächtig. Eine ausführlichere Beschäftigung mit der Perspektive der syrischen Nachrichtenagentur? Fehlanzeige. Gerne verschweigt man, dass im Mai Parlamentswahlen in Syrien stattgefunden haben, unter Einbeziehung der Opposition und nach entsprechenden Reformen, passt .....
Die Sache ist eigentlich ganz einfach: Wer sein Volk bluten lässt, ist im Unrecht. Ich verstehe nicht, was Sie und Ihre Gesinnungsgenossen daran nicht begreifen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 15