Forum: Politik
Aufstand gegen Assad: Syriens Armee schürt Krieg der Konfessionen
AFP/ SANA

Die syrische Opposition wirft dem Regime von Präsident Assad vor, ein neues Massaker begangen zu haben. Die Berichte über das Blutbad legen nahe, dass der Konflikt in Teilen Syriens zum brutalen konfessionellen Bürgerkrieg mutiert - angeheizt durch regierungsgtreue Truppen.

Seite 9 von 15
sachse_co 13.07.2012, 15:12
80. Etwas objektiver bitte !

Schuld in Syrien hat immer Assad zusammen mit den Russen die ihn unterstützen.Das ist schon etwas sehr unrealistisch wenn man das immer so darstellt bei diesen Kämpfen in Syrien.Die USA haben doch genau so Waffen und Dollars an die Opposition in Syrien geliefert und damit die Kämpfe und das Blutvergießen angeheizt.Das wird aber in unseren ja so rechtlichen freiheitlichen westlichen Medien mit sogenannter ,,Pressefreiheit" aber sehr gerne verschwiegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rayon2 13.07.2012, 15:18
81. Wahnsinn

Das ist schon erschreckend, zu was für Aussagen sich die Presse hier hinreißen läßt. Assad soll einen Religionskrieg führen, das sind doch nur Mutmaßungen. Interesse daran hat er sicher nicht, weil er den Aufstand beenden will, UND VOR ALLEN DINGEN hinterher weiter sein Land regieren will. Wer hat wirklich Interesse an religiösen Spannungen?
Die Mächte, die sich jetzt mit Hilfe einer sehr servilen Presse einen wunderbaren Interventionsgrund hereinschreiben lassen. Ich hoffe nur , Rußland und China ziehen an einen Strang und fletschen mal so richtig mit den Zähnen, den wenigstens sind unsere korrupten Eliten kostenscheu und feige.
Das Volk Syriens leidet tatsächlich mehr und mehr unter Terroristen-nämlich den westlichen und saudischen Regierungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gambio 13.07.2012, 15:24
82. Mal schnell den Portier fragen

Zitat von Stationary
Doch, die wäre interessant. Dabei würde es sehr helfen, wenn westliche Journalisten frei arbeiten und die Teilnehmer der UN-Beobachter-Mission ihrer Aufgabe ungehindert nachkommen dürften. Aber wer es selbst erschwert, seine Darstellung der Dinge objektiv zu belegen, muss sich dann nicht wundern, dass relativ einseitige Berichterstattung dabei herauskommt.
Das Problem ist, wie auch im Irak Krieg oder in Libyen, dass sich die westlichen Journalisten fast ausschliesslich in den Hotels verstecken und dies nicht verlassen. Ihre einzigen Informationsquellen sind dann der Hotelpage, der Fahrstuhlführer, der Portier oder vielleicht mal eine Servicekraft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rayon2 13.07.2012, 15:32
83. Mercenaries

Zitat von elveda
Das syrische Regime verweigert der Menschenrechtskommission der Uno, Journalisten und internationalen Organisationen, die Situation im Land frei und unabhängig zu untersuchen. Wer hat da noch Fragen bezüglich der Urheberschaft dieses Völkermordes?
Unabhängige Journalisten? Gibt es die überhaupt noch?

Wenigstens sind die leute nicht so bescheuert, unfd gehen irgendwelchen "Exil" Syrern auf dem Leib. Die sind genauso glaubwürdig wie die "Exil" Iraker m 2003 , oder Exil Lybier oder alle diese merkwürdig aggressiv eloquenten Exiles, die meist in London oder Berlin wohnen und plötzlich auftauchen, wenn mal wieder ein Land im Wege steht oder Öl hat...Wer hat hart aber fair gesehen, der weiß wie ätzend diese Typen sind, und man betet, daß sie hoffentlich nie an die Macht kommen.
Bitter nur, das so die wahren, ehrlichen Oppositionellen, die ihr Land lieben und es konstruktiv verändern wollen mit an Gehör verlieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rayon2 13.07.2012, 15:36
84. jaja

Zitat von aniyamen
der Satz :(Die syrische Opposition wirft dem Regime von Präsident Assad vor, ein neues Massaker begangen zu haben) ist nicht korrekt, und bringt den Leser zu denken ob doch nicht die assa truppen das getan haben. wahr ist klar. Assad und seine Shabiha sind die einziger Täte. wer anders denkt, ist blend
blind oder nicht besser geblendet? Ja das würde passen bei all den Blendgranaten, die hier gezündet werden.
Einzige Täter, diesen Mist haben wir einfach schon zu oft gehört, lassen sie es doch einfach...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c59 13.07.2012, 15:37
85. Es lebt ...

Zitat von Bundeskanzler20XX
Ich habe schon im letzten Beitrag geschrieben das man dieses absolut kindische Verhalten nur durch strikte Trennung der Konfessionen Einhalt gebieten kann. Wer sich aufgrund einer anderen Glaubensausrichtung gegenseitig abschlachtet ist im Geiste rückständig, so einfach ist das zu erklären. ...
Aber, aber ... das ist schließlich in den beiden Weltreligionen so angelegt. Da ist vom einzigen, wahren Gott die Rede, da ist ungläubig und der Hölle geweiht und den Umgang und der Betrachtung wert, wer nicht "glaubt". Das Christentum hat aggressivst missioniert und die eigenen Angehörigen bei Bedarf verfolgt. Weder im Islam noch im Christentum gibt es irgend etwas "zu mißbrauchen". Es ist alles lange da. Man beruft sich auf seinen unüberprüfbaren "wahren" Gott und tötet in seinem Namen. Ganz einfach.

Nur weil wir daraus nach der Aufklärung und Säkularisierung Kuschelseelsorge gemacht haben, mit der ibs. die k-Kirche und Strömungen wie der Opus Dei dort bis heute ihre Probleme haben, heißt das lange nicht, dass es weg ist, wie die jüngsten Umstände zeigen. Die Eigendynamiken dieser göttlich autokratischen Welterklärungsversuche leben. Bzgl. der Christen zurückgedrängt. Im Islam ganz offen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sabberalot 13.07.2012, 15:41
86. Ich habe nix

Zitat von lebenslang
sorry, aber das klingt wie auswendig gelernt, eine ideologische attrappe die auf alle politischen ereignisse gestülpt werden als erklärungsmuster, ob es jetzt passt oder nicht. abgestandenes aus einem setztbaukastensystem ideologischer indoktinierung. wo bitte ist syrien ein rohstoffreiches land dem die kapitalistischen rohstoffarmen ländern an die wäsche wollen ?? das ist doch einfach unsinn.
..davon gesagt dass explizit Syrien ein Rohstoffreiches Land ist. Es geht darum eine Bewegung groß werden zu lassen, von der viele Mitglieder über sehr wertvolle Resourcen verfügen. Sie erzählen etwas von auswendig gelernt, mitnichten. Können Sie ernsthaft behaupten aufgrund von eigenen Erfahrungen über den Tellerrand hinaus schauen zu können? Ich schreibe Ihnen nicht vor was Sie glauben sollen, ich teile meine Meinung mit. Und die hat sich weder aus irgendwelchen Ideologien, noch aus einseitigen Meinungen egal welcher Strömung gebildet. Meine Meinung ist nicht Mainstream, aber auch nicht verblendet. Ob es Unsinn ist, wird sich in unser aller Leben noch heraus stellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugahuga 13.07.2012, 15:42
87. Von Anbeginn an -

Zitat von landner
Die wiederholte Einseitigkeit der Berichterstattung ist verdächtig. Eine ausführlichere Beschäftigung mit der Perspektive der syrischen Nachrichtenagentur? Fehlanzeige. Gerne verschweigt man, dass im Mai Parlamentswahlen in Syrien stattgefunden haben, unter Einbeziehung der Opposition und nach entsprechenden Reformen, passt .....
war klar, dass den sogenannten ,Aktivisten' und ihren Hintermännern das ,Einmischen' eines Herrn Annan nicht gefiel. Sie taten und tun alles, damit kein Plan - wie auch immer geartet - den Annan initiiert, gelingt.
Das wurde besonders deutlich, als die Annan-Blauhelme feststellten, dass Gewalt von beiden Seiten ausgehe.
Das hörte man nicht so gerne, da doch gefälligst die 17 Tsd Toten allein der ,Gewalt des Assad Regimes' zugeschrieben werden sollten.

Dass unsere Medien sich - fast ausnahmslos - für diese Sicht vereinnahmen lassen, ist der kritikfreien Ergebenheit gegenüber USraelischem Denken und Handeln geschuldet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ceilks 13.07.2012, 15:46
88. konfessionelle Motivation?

Zitat von sysop
In den ländlichen Regionen Syriens ist es unüblich, dass sunnitische Frauen ihr Haar unbedeckt tragen. Es legt den Schluss nahe, dass dieses Nachbardorf nicht sunnitisch geprägt ist, sondern die Bewohner Teil einer der Minderheitskonfessionen Syriens sind - vermutlich den Alawiten, zu denen auch Assad und ein Großteil des Sicherheitsapparats gehören. Die syrischen Soldaten in dem Video scheinen also bewusst konfessionell motiviert zu handeln.
Mal ganz abgesehen davon, dass das Video für sich wohl nicht wie im Artikel geschrieben schockierend ist - auf jedem Fall im Vergleich zu anderen Videos von dort.

Woran sehen wir die konfessionelle Motivation der Soldaten. Auf dem Video sind wohl Regimeanhänger zu sehen die den Soldaten zujubeln als die aus dem Dorf zurückkommen (und es ist durchaus vorstellbar dass sie dort mit starker Gewalt vorgegangen sind). Es handelt sich wohl Mitglieder einer religiösen Minderheit, es war ja auch bisher an einigen Stellen zu lesen, dass die Angehörigkeit einer solchen Minderheit stark mit der Treue zur Regierung korrelliert sind. Aber woran erkenne ich, dass hier "bewusst konfessionell gehandelt wird, die Leute also jubeln weil gegen Sunniten und nicht weil gegen Regimegegner vorgegangen wird? Oder erkenne ich dass die Soldaten gegen das andere Dorf vorgegangen sind, weil dort Sunniten wohnen und nicht weil dort Regimegegner wohnen?

Das die Gefahr bestand dass sich der Konflikt aufgrund der Korrelation in einen konfessionellen Konflikt ausweitet ist wohl vorhanden, die bewusst konfessionelle kann ich hier nicht sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
notty 13.07.2012, 15:50
89.

Zitat von sysop
Die syrische Opposition wirft dem Regime von Präsident Assad vor, ein neues Massaker begangen zu haben. Die Berichte über das Blutbad legen nahe, dass der Konflikt in Teilen Syriens zum brutalen konfessionellen Bürgerkrieg mutiert - angeheizt durch regierungsgtreue Truppen.
Was mich an dieser ganzen Berichterstattung zu Syrien stoert, ist die penetrante Einseitigkeit.
"Die syrische Opposition hat gesagt", "die syrische Opposition beschuldigt" usw. usw.
Dass die diese mysterioese "syrische Opposition" (wer auch immer es sein mag, sie scheint wohl ganz allein fuer Syrien zu sprechen...meist ausserhalb Syriens) wohl ihr eigenes Machtsueppchen kocht, aktiv gesponsert von Amerika, Saudi Arabien und Qatar, wird noch nicht einmal hinterfragt...es wuerde wohl auch nicht passen.
Massaker, wo immer und unter welchen Bedingungen auch immer, werden grundsaetzlich den Assad - Truppen angelastet. In Libyen war es aehnlich...es war immer der boese Colonel....
Um die Weltoeffentlichkeit immer wieder von der Bosheit der Assadtruppen zu ueberzeugen, eignen sich Massaker wohl am besten. Sie werden ja ausschliesslich von Assadtruppen begangen, weil die so daemlich sind, dass sie immer und immer wieder in die Schlagzeilen wollen....
Halbwegs erfrischend ist da mal wieder BBC, deren Reporter zumindest mal fragen, ob das mit den Assadtruppen denn so sein kann, die von der syrischen Opposition, wie immer, beschuldigt werden....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 15