Forum: Politik
Aufstand gegen Gaddafi: Europäer ringen um Libyen-Strategie

Heftige Kämpfe um mehrere Städte, gesprengte Öl-Anlagen und zahlreiche Tote: Der Bürgerkrieg in Libyen eskaliert weiter. Die EU sucht nach einer Strategie gegen die Gewalt - mehrere Regierungen treffen Gaddafis Gesandte. Zugleich sollen härtere Sanktionen den Diktator zur Aufgabe zwingen.

Seite 2 von 2
Andreas Henn 10.03.2011, 10:41
10. .

Zitat von Annika Hansen
Europa hat doch nur zwei Interessen: Erdöl aus Lybien und die Flüchtlingsströme abwehren. Gaddafi war bisher ein Garant für beides. Da die EU und die USA wissen, über was für ein Waffenarsenal Lybien verfügt, schließlich haben sie ja Lybien aufgerüstet, werden sie einen Teufel tun und sich auf militärische Aktionen einlassen.
Sie wollen ernsthaft behaupten, die MIGs, die Sukhois, die russischen Panzer, die AK47 usw. kämen aus der EU oder den USA?

Richtig ist, dass F vor längerer Zeit Mirage F1 verkauft hat, von denen auch 4 (vier) wieder flugfähig gemacht wurden von der Herstellerfirma Dassault, aber zwei davon sind schon in Malta angekommen, ob die anderen zwei noch fliegen, weiss keiner hier. Weiterhin wurden, wohl auch von F, deutsch-französische Milan-raketen geliefert, wie viele davon noch funktionsfähig sind.

Ansonsten natürlich Dual-Use Güter wie Hubschrauber, Kommunikationssysteme, ohne die aber z. B. auch die Ölförderung (und damit der relative Wohlstand des libyschen Volkes) sehr erschwert gewesen wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bunterepublik 10.03.2011, 10:55
11. Reingehen, reingehen, reingehen

Es gibt nur eine Lösung:
Reingehen, den kleptokratischen Tyrannen samt seiner kompletten Entourage gefangen setzen und ihn in Den Haag vorführen.

Notfalls auch mit Bodentruppen....
Die lächerliche libysche Armee müsste in Zusammenarbeit mit den Aufständischen in wenigen Tagen vernichtend geschlagen werden. Alles andere wäre ein Armutszeugnis für unser Militär.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinz.mann 10.03.2011, 11:00
12. Wie wäre es...

wenn wir einfach ein Öl von dort kaufen und keine Waffen und Kerosin mehr dahin verkaufen, bis Gaddafi weg ist?

Das wäre doch mal eine völlig unmilitärische Maßnahme, die auch Gaddafi treffen dürfte.

Ich frage mich, wieviele Raffinerien der Junge hat, um aus seinem Rohöl Flugzeugsprit zu machen für seine Luftwaffe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wbieber 10.03.2011, 11:10
13. EU-Wirtschaftspolitik

Die Optimisten in Europa sollten sich an den mutigen Demonstranten ein Beispiel nehmen und unsere Regierungen in die Verantwortung nehmen, ob ihres Versprechens einer wertebasierten Außenpolitik. Europa kann Demokratie nicht in andere Länder bringen, aber es kann und sollte diejenigen mehr unterstützen, die das können! http://bit.ly/eDGxbD

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niepmann 10.03.2011, 11:10
14. Zappenduster isses

Weder die in Brüssel endgelagerten Feierabend-Politiker noch die Uniformierten mit goldenem Portepée und purpurnem Kragenspiegel scheinen fähig zu sein, für das europäische Militär eine sinnvolle Aufgabe zu definieren.
Diese "Gurken-Truppe" kostet Milliarden Oiros, verharren in ihrer Konzeptlosigkeit und wissen im Einzelfall tatsächlich nicht, ob sie ran müssen, sollen oder nicht dürfen.
Immerhin aber dürfen sie nicht wollen. Wenigstens das.
Also: Wozu benötigt die Bundeswehr 53 A400M-Transporter, wenn sie nicht weiss, wohin sie mit den Dingern fliegen soll?

Immerhin wird die Bundeswehr derzeit wieder einmal dringend gebraucht, um Herrn Zu Guttenberg mit dem Grossen Zapfenstreich zu verabschieden, und sich dabei wieder einmal selbst zu feiern. Schon wenn ich nur daran denke, springt mir der Draht aus der Mütze!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
born47 10.03.2011, 11:15
15. medialer Aschermittwoch?

Nach realistischen Einschätzungen libyscher und internationalen NOG’s sind bis gestern Abend die Opferzahlen bei den friedlichen Demonstrationen in Ägypten höher (ca. 500)als die Opferzahlen die bei den bewaffneten Auseinandersetzungen in Libyen(ca. 400 davon 1 Frau).Die Einschätzungen beruhen allerdings auf Meldungen und Aussagen von involvierten Ärzten aus den Konfliktzonen. Die in Ägypten herrschenden Militärs geben keine Auskünfte und in Libyen verzichtet die EU durch ihre Weigerung auf Nachprüfung sodass ein ungutes Gefühl aufkommt einer Medienmanipulation aufgesessen zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubertl 10.03.2011, 12:48
16. Was schreiben die denn?

Zitat von tschort
Die Grafittis der Rebellen in den von Ihnen eroberten Städten sprechen Bände. Sie beweisen, dass die Rebellen ein schlimmeres Regime errichten werden, als Gadaffis Regime. Aus diesem Grund kann ich kaum verstehen, warum Europa die libyschen Rebellen dermassen unterstützt.
Was steht denn da an den Wänden?
Vom "Pöbel" geschrieben oder deren natürlichen oder selbsternannten Führern, quasi als "Programm"?

Würde ein neues Regime erstmal alle Gaddafi-Exgetreuen abschlachten (gefiele dem "Pöbel"!), käme es überhaupt zu einem Regime oder erstmal zu einem Kampf jeder-gegen-jeden?
Und dann zu einer "Somalisierung" Libyens?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Amaranthus 10.03.2011, 13:15
17. Wollen keine Ausländer

Zitat von bunterepublik
Es gibt nur eine Lösung: Reingehen, den kleptokratischen Tyrannen samt seiner kompletten Entourage gefangen setzen und ihn in Den Haag vorführen. Notfalls auch mit Bodentruppen.... Die lächerliche libysche Armee müsste in Zusammenarbeit mit den Aufständischen in wenigen Tagen vernichtend geschlagen werden. Alles andere wäre ein Armutszeugnis für unser Militär.
Richtig. Denn dann vereinen Sie die Stärke Gadaffis mit der der Rebellen gegen Auslänader. Nicht gelesen dass die keine Ausländer auf libyschen Boden dulden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tschort 11.03.2011, 23:37
18. Vorsicht ist die Mutter der Porzelankiste

Zitat von hubertl
Was steht denn da an den Wänden? Vom "Pöbel" geschrieben oder deren natürlichen oder selbsternannten Führern, quasi als "Programm"? Würde ein neues Regime erstmal alle Gaddafi-Exgetreuen abschlachten (gefiele dem "Pöbel"!), käme es überhaupt zu einem Regime oder erstmal zu einem Kampf jeder-gegen-jeden? Und dann zu einer "Somalisierung" Libyens?
Sie wissen genau wie ich, dass mein Beitrag nicht veröffentlicht wird, wenn er der Leserschaft verrät, was in den Grafittis der libyschen Rebellen steht. Selbst meine jetzige Antwort läuft Gefahr, zensiert zu werden.
In bestimmten Bereichen dürfen wir nicht alles wissen. So einfach ist es...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2