Forum: Politik
Auftritt beim Linken-Parteitag: Oskar Lafontaine feiert sein Comeback

Das maßgeblich von ihm entworfene Grundsatzprogramm wurde abgesegnet, und auch sonst lief der Parteitag der Linken ganz nach dem Geschmack von Oskar Lafontaine: Der Saarländer ist ohne Spitzenamt die prägende Figur der Genossen - Reformer haben in der Partei einen schweren Stand.

Seite 6 von 15
Berlinjoey 23.10.2011, 17:20
50. Erstaunlich!

Zitat von Sozialist
Ich werde Schwarz, Gelb und Steinbrück auf gar keinen Fall wählen.
Lieber Genosse, jetzt bin ich aber erschüttert! Und daß bei Ihrem Namen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manni-two 23.10.2011, 17:26
51. wenn einer wie Oskar L.

Zitat von kimba2010
der immer vor der Verantwortung davonläuft
-den ich nicht wähle- sich für die Unterklasse einsetzt anstatt in seinem "Palast der sozialen Gerechtigkeit" zu sitzen und seine Millionen zu zählen meint er es ehrlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
garfield 23.10.2011, 17:28
52.

Zitat von Eutighofer
Herr Lafontaine schrieb in den 80er Jahren im Spiegel eine siebenseitige Lobhudelei zu Honeckers Geburtstag. Er ist sich wirklich treu geblieben !
Nur mal so zur Erinnerung: Zu dieser Zeit haben Sie vermutlich noch in die Windeln gemacht (wenn überhaupt schon) und inzwischen haben wir 30 Jahre später. In dieser Zeit haben sich so manche Ansichten gewandelt und eine FDJ-Propagandistin konnte es sogar zur Kanzlerdarstellerin bringen. Wie wäre es, wenn auch Sie mal Ihr Weltbild updaten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
garfield 23.10.2011, 17:29
53.

Zitat von kimba2010
Oje, der Napoleon von der Saar schon wieder, der immer vor der Verantwortung davonläuft, wenn es ernst wird. Den armen Deutschen bleibt aber auch nichts erspart.
Sie verwechseln da was. Der hieß Müntefering und und lief sogar davon, wo es nicht mal ernst wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maya2003 23.10.2011, 17:31
54. ____

Zitat von Klapperschlange
Armer Oskar. Er wollte eigentlich nur die SPD ärgern und ist jetzt Hoffnungsträger bei den z. Zt. 7%ler! Er ist sogar immer mit zum Grab vom Karl und der Erinnerungsstätte der Hinkenden gegangen, wer hätte das vorher gedacht? Aber, lieber Oskar, viel wirst auch Du nicht mehr veranstalten können, die biologische Uhr läuft unerbitterlich weiter und die SPD kommt als Juniorpartner wieder in die Regierung.
Wenn Sie das sagen, zeigt es uns in welchem Zustand die Rest-SPD sich befindet - Anhängsel der Bürgerlichen und deren Schoßhund.
Vorwärts zur Sonne "Genossen" - die Ministersessel warten schon.
Die "Märkte" werden es honorieren. Freut euch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
linkslibero 23.10.2011, 17:34
55. echt cool

Oskar rules! Coole Sau, der Mann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
imagine 23.10.2011, 17:38
56. Kritik

Lindners und Oppermanns Kritik am Parteiprogramm der Linken, adelt die Linke erst recht.
Doch wenn ich von "Reformern" in der Partei höre, mache ich mir heute schon Sorgen, dass deren Einfluss zu groß werden könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kulturoptimist 23.10.2011, 17:39
57. Die Bürgerlichen

Bürgerlich sind nicht nur Reiche, sondern vor allen Dingen auch Leute, die sich auf anständige Weise in ihrem Leben etwas aufgebaut haben.

Etwas, wozu die meisten "Genossen" entweder nicht fähig oder nicht willens sind. In einer freien Gesellschaft ist das deren Sache, aber dann müssen sie auch mit den Konsequenzen leben!!!
Mit allen Konsequenzen!

Arbeit ist genug da, die getan sein will! Ein Grundrecht auf ein Leben auf Schienen für alle gibt es (zum Glück) nicht!

Wer meint, die Allgemeinheit müsse für seine ABM-Stelle aufkommen, ist dumm, denkfaul und selbstgerecht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
garfield 23.10.2011, 17:42
58. Immer noch kein Titel

Zitat von Spiegelkritikus
Sobald die Linke zu echter Geschlossenheit und Konsequenz findet, wird die Partei in der Wählergunst deutlich zulegen, aus dem einfachen Grund, weil ihre wichtigen Programmpunkte mehrheitsfähig sind.
Ich wünschte, ich könnte Ihren Optimusmus teilen. Das was Sie schreiben, ist schon seit Jahren so.
Wie sagt Volke Pisper so schön: "Der Deutsche hält Parteien, die das umzusetzen versuchen, was er für richtig hält, für linke Spinner." Dem ist nichts hinzuzufügen, schließlich arbeiten die vereinigten hofberichterstattenden Medien seit Jahren daran, diese Sicht auf diese Partei aufrecht zu halten. Und wem tatschlich schwant, dass die Politik der Etablierten nicht das Gelbe vom Ei ist, dem wird dann kurzerhand - in Verkehrung der "Argumentation" um 180 Grad erzählt, die LINKE wäre ja auch nicht anders - um den Zweiflern dann wenigstens die Alternativlosigkeit einzuimpfen. Denn ein künftiger Nichtwähler ärgert niemanden, ein LINKE-Wähler hingegen schon.
Zitat von Spiegelkritikus
Sobald der deutsche Michel verstanden hat, dass die Linke nicht an sein Sparbuch geht und mit Kommunismus nichts am Hut hat, wird er sich für den angestrebten demokratischen Sozialismus immer mehr begeistern! Die objektiven Konflikt- und Interessenlagen in unserer Gesellschaft erheischen das geradezu!
Genaugenommen müsste man sich eigentlich an den Kopf fassen, wie still der Michel immer noch hält und sich ausnehmen lässt. Wenn hierzulande was funktioniert, dann die mediale Manipulation und Medienmache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mark anton 23.10.2011, 17:44
59. Die SED Nachfolgepartei kann auch durch diese Korrektur nicht punkten

Zitat von sysop
Das maßgeblich von ihm entworfene Grundsatzprogramm wurde abgesegnet, und auch sonst lief der Parteitag der Linken ganz nach dem Geschmack von Oskar Lafontaine: Der Saarländer ist ohne Spitzenamt die prägende Figur der Genossen - Reformer haben in der Partei einen schweren Stand.
Ihr Image ist durch das diktatorische Stasiregim fuer immer beschaedigt, wer ihr anhaengt, hat Hopfen und Malz verloren.

Da ist auch Lafontain der Duzfreund und statige Besucher von Erich keine Ausnahme, Kommunist, bis auf die Knochen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 15