Forum: Politik
Auftritt des AfD-Vize: Herr Gauland, Sie sind rechtsradikal
Youtube/ AFD-Television 2

AfD-Vize Gauland bedient sich einer NPD-Parole und vertritt rechtsradikale Ansichten. Auch wenn er eine völkische Position abstreitet: Seine Rhetorik macht die Radikalisierung der Rechtspopulisten deutlich.

Seite 1 von 15
Jor_El 05.06.2016, 17:17
1. Einen wie Gauland...

... möchte ich nicht als Nachbar haben. ;)

Beitrag melden
brotherandrew 05.06.2016, 17:22
2. Gauland ...

... hat sich offensichtlich radikalisiert. Von einem CDU-Hinterbänkler mit romantischen kopnservativen "Bedenken" hin zu einem mehr und mehr hemmungslosen radikalen Rechten. Angst ist seine Antriebskraft. Angst vor dem, was er nicht kennt und nicht kontrollieren kann. Angst davor, eigene Identität zu verlieren.

Wer sich dem anschließt oder das unterstützt, wird selbst von Angst besetzt werden.

Beitrag melden
Mieze Schindler 05.06.2016, 17:23
3. Endlich nennt mal einer das Übel beim Namen

Für mich sind Gauland, Höcke, Predzel, Petry, Storch & Co schon immer rechtsradikal. Das ist nicht das erste Mal, das sich Vertreter der AfD vollkommen schamlos eines rechtsextremen Vokabular bedienen. Erst provozieren, dann behaupten, dass es nicht so gemeint sei. Das hat Methode.

Beitrag melden
Adrianstein 05.06.2016, 17:26
4. Rechtspopulistisch oder rechtsradikal, Seminaristenquark !

Die Einordnung der Darbietungen des Herrn Gauland sind einfach nur als "Empfindung" der Identität vs. des Fremden zu bewerten. Gummibegriffe für Tendenzjuristen und Schlägertrupps. Das macht sie so gefährlich, weil hier nur noch Angstwut und Bedrohungsbetroffenheit regiert. Ähnlich übrigends der links-grünen Seite, die auch primär Betroffenheit und Solidarität als politischen Wert münzen, ohne konkrete , nachprüfbare Einzelfalllogik gelten lassen wollen.

Beitrag melden
@de 05.06.2016, 17:26
5. echt?

@Spon welchen Sherloc Holmes und Watson haben sie den dar engagiert. Respekt ! Seit mehrern Monaten ist diese Partei größtenteils Rechtsradikalen Strömungen zuzuordenen (Parteiprogramm). Das einer ihrer Vorsitzend sich in dieser Weise verhält war ja nicht vorherzusehen...

Beitrag melden
kjartan75 05.06.2016, 17:26
6.

Interessant ist ja auch, wie Gauland Rassismus definiert. Nachgefragt, ob es Rassismus sei, wenn man Leute wegen anderer Hautfarbe und Herkunft nicht in der Nachbarschaft haben möchte, sagte er: Soweit würde ich nicht gehen. Da fragt man sich, was in den Augen von Gauland dann eigentlich rassistisch sein soll und was nicht. Seltsamerweise hat Gauland sich noch nie dazu geäußert, sondern schlicht alles als nicht rassistisch gewertet. Dann ist natürlich klar, dass in seinem Weltbild quasi Rassismus gar nicht existieren kann und er daher keiner sein kann.

Beitrag melden
Kezman9 05.06.2016, 17:27
7. 1000 Jahre Deutschland mit Gauland-Gaudi

Die AfD zeigt nur ihr wahres Gewicht und ihre Wähler gleich mit. Waren gestern die Flüchtlinge das Ziel der Hetze sind es nun die Deutschen mit Migrationshintergrund siehe der inakzeptable Boateng oder der nach Mekka gereiste Özil.

Beitrag melden
Marc Anton 05.06.2016, 17:28
8. Nicht fein, aber legitim

Der übliche Beissreflex. Wahrheit in in der Tat etwas unseriöse Polemik verpackt = böse. Dann ist er eben rechtsradikal. Damit bewegt er sich noch immer innerhalb der FDGO - im Gegensatz zu vielen Extremen von rechts, links oder islam. Das gehört zur politischen Diskussion. Muss man nicht mögen, muss man aber dulden und das fällt vielen schwer, deren Blendgranaten immer seltener zünden.
Auch das wird man ja wohl noch mal sagen dürfen.

Beitrag melden
matthias_b. 05.06.2016, 17:31
9. Noch mal sagen

Natürlich dürfen Sie das noch mal sagen. Die ganze Medienlandschaft sagt nichts anderes. Ich wünsche Ihnen viel Spaß im neuen Deutschland. Sie haben es sich verdient.

Beitrag melden
Seite 1 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!