Forum: Politik
Auftritt vor der CDU: Merkel mischt sich in die Berlin-Wahl ein
DPA

Die Kanzlerin hat sich nach der Schlappe bei der Abstimmung in Mecklenburg-Vorpommern in den Berliner Wahlkampf eingeschaltet. Sie forderte die Berliner auf, wählen zu gehen - und ignorierte ihre Kritiker.

Seite 1 von 17
Marvel Master 06.09.2016, 19:47
1.

Wenn die Bürger mal wieder das Gefühl hätten, mit ihrer Stimme etwas zu ändern, würden sie es machen. Aber da es nur noch einen Einheitsblockpartei aus CDUCSUSPDGRÜNELINKE gibt, die ein komplett identisches Wahlprogramm haben, kann man sich das doch wohl schenken oder?

Bzw. es gibt sogar stimmen die sagen, man bräuche nicht einmal mehr die Grünen, weil die CDU die links überholt hat und deren ganzen Themen von Umwelt über Rettung der Menschheit aufgesogen haben.
Die SPD macht auch nur noch das, was die Wirtschaft möchte. Die FDP ist als Mövenpickpartei verschrien. Die Linke lebt ihren Traum der DDR weiter. Und Herr Lucke wird mit seinr Alfa auch nicht mehr als 0,5% erlangen.

Warum soll man da wählen gehen?

VG

Beitrag melden
Skyscanner 06.09.2016, 19:49
2. Upps

Merkel mischt sich in die Berlin-Wahl ein - das dürfte für die CDU in Berlin 5% weniger bedeuten.

Beitrag melden
EM52 06.09.2016, 19:53
3. So wird das nichts

Ihr Wahlslogan "Die CDU in Berlin ist die politische Kraft, die auch mal an das Wirtschaften denkt und nicht nur über das Verteilen nachdenkt" ist denkbar schlecht gewählt. Denn genau dieses machen ja ihre Kritiker ihr zum Vorwurf, vulgo: "Den Flüchtlingen alles geben und wir kriegen nichts".

Das geht wieder nach hinten los. Hat sie denn keine Berater in ihrer Situation? Wo bleiben Kommunikationsprofis wie Seibert und Co.?

Beitrag melden
iffelsine 06.09.2016, 19:53
4. Natürlich gehen wir wählen !

Und natürlich wählen wir weder SPD noch CDU ! Wowereit & Platzeck haben der BER versemmelt ( Champus trinken und keine Ahnung, was ein Aufsichtsratschef zu tun hat...) und Merkel hat europaweit als einzige die Flüchtlinge aufgerufen, nach Deutschland zu kommen (und dabei mal eben EU-Verordnungen/Schengen gekippt...). Mit solchen Versagern können/wollen wir hier nicht weiter leben ! Das setzt jetzt klare Protestkreuze (ganz bestimmt auch nicht bei den GRÜNEN, die ja nun überhaupt nicht wissen, was zu tun ist !).

Beitrag melden
sb411 06.09.2016, 19:58
5. In Berlin wird die nächste Schlappe folgen

Allerdings wird in Berlin nicht die Flüchtlingsfrage den Wahlkampf beherrschen, wird die AFD bestenfalls zweistellig, aber niemals über 20 % gewählt und wird die Landes-CDU sich nicht hinter der Bundespolitik verstecken können. Zwar wird man das absehbare Disaster wieder Merkel ans Bein binden wollen, jedoch macht die Partei in Berlin einen so desolaten Eindruck, dass sich die Landespartei getrost den zu erwartenden Misserfolg auf die eigene Fahne schreiben kann.

Beitrag melden
barrakuda64 06.09.2016, 19:59
6. Ich muss lachen..........

..............unter der Aufforderung zu einer hohen Wahlbeteiligung hat sich Merkel sicher etwas anderes vorgestellt. So hat sie anstatt die drögen CDU Wähler die AfD Wähler angestachelt. Der typische CDU Wähler hat einen "Wohlstandsranzen" und zieht ein üppiges Sonntagmittagessen mit ein oder zwei Halben Bier dem unbequemen Trip zum Wahllokal allemal vor. Bisher ging es ja immer gut..........................

Beitrag melden
dissidenten 06.09.2016, 20:01
7. Was!?

Heißt das etwa, dass der syrische Führerschein in Deutschland anerkannt wird? Und der Europäer wird beim Führerschein mit seinen gefühlt 50 Fahrzeugklassen gekonnt ausgenommen...

Beitrag melden
friedrich.grimm@gmx.de 06.09.2016, 20:03
8. Wirtschaftskompetenz?

Wirtschaftskompetenz und Innere Sicherheit sind die beiden Ladenhüter der CDU/CSU, mit denen jedesmal vor Wahlen, zum Angriff auf den politischen Gegener geblasen wird. Und unsere sog. Leitmedien verzapfen diesen Unfug wie gewohnt. Wie kompetent diese Union wirklich ist zeigt sich schon darin, dass Herr Schäuble lieber eine Schwarze Null schreibt, anstatt unsere Infrastruktur auf Vordermann zu bringen. Und das trotz der Ersparnis von Milliarden wegen niedriger Zinsen.
Und bei der Inneren Sicherheit fällt diesen Politikern nichts anderes ein, als nach schärferen Gesetzen zu schreien. Und das war es dann auch schon. Ihre "Wirtschaftspolitiker" wie Fuchs, Uhl, v. Stetten und Pfeifer betätigen sich als Parlamentarier als Lobbyisten. Dazu muss man dann von der Wirtschaft nichts verstehen, denn die Wirtschaft sagt diesen Herren ganz genau, was sie für sie, die Wirtschaft, zu tun hat. Und mit Frau Merkel hat natürlich die größte Wirtschaftsfachkraft gesprochen. Da dürfte schließlich nichts mehr schief gehen.

Beitrag melden
gutmichl 06.09.2016, 20:03
9. vergiftete Unterstützung

Merkel ist die Verkörperung der Unbelehrbarkeit (="Alternativlosigkeit"), die uns die Flüchtlingskrise in diesem Ausmaß mit erzeugt hat.
Als CDU-Wahlkämpfer würde ich mich nicht mit ihr zeigen, denn das kostet mehr Stimmen als es bringt.
Für Grüne Wahlkämpfer gilt das Gegenteil.

Beitrag melden
Seite 1 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!