Forum: Politik
Augenzeuge aus Kobane über den IS: "Sie kommen von Süden, von Osten, es sind Tausende
AFP

Die Dschihadisten-Miliz "Islamischer Staat" rückt immer weiter vor - die Kurden-Stadt Kobane könnte bald komplett unter ihrer Kontrolle sein. Ein Augenzeuge berichtet vom verzweifelten Kampf gegen die Übermacht der IS-Krieger.

Seite 7 von 20
MobelpreisMedizinPhysik 11.10.2014, 00:39
60. Islam von IS zugrundegerichtet

Der Islam wird sich von diesm Kalifat niemals mehr erholen. Vielleicht kann man jetzt durch Ächtungen aller abgrenzenden Religionen diese abschaffen und durch Bildung ersetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hirlix 11.10.2014, 00:39
61.

Im Arsenal der Amis sind schon noch Waffen, die gegen solche Tiere dienlich wären. Man hätte einfach vor den Strassenkämpfen mehr eingreifen müssen. Napalm, Flächenbombardements und Gas hätten eine Todeszone um die Stadt schaffen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knowit 11.10.2014, 00:43
62. Wann endlich

hören wir auf, Rücksicht auf die Türken zu nehmen? Sie sind mittel- bzw. langfristig eh als Partner für den Westen verloren. Also bitte die Kurden massiv unterstützen und aufrüsten. Wenn sie dann später mit diesen Waffen ihren legitimen Forderungen nach einem eigenen Staat auf heutigen Teilgebieten Iraks und der Türkei Nachdruck verhelfen, why not?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bee1976 11.10.2014, 00:45
63. Leider

Zitat von KurtT.
Was jetzt gerade geschieht, könnte der Beginn eines Weltkrieges sein, wie es ihn in dieser Dimension noch nie gab - warum wird diese Möglichkeit nicht thematisiert?
muss ich Ihnen da Zustimmen. Man hat schon im "arabischen" Frühling gesehen wie schnell sich ein Lauffeuer ausbreiten kann. So dumm die Türkei anzugreifen, kann die IS nicht sein, noch nicht. Erstmal wird Syrien und der Irak gesichert und aufgerüstet. Die haben es schonmal geschafft sich perfekt Vorzubereiten, und urplötzlich zuzuschlagen.
Die IS hat ja leider auch nicht weniger Anhänger oder Sympatien bei anderen Extremisten. Noch sind es nur ein paar 10000sende, aber das können binnen kurzer Zeit viel viel mehr werden. die Gefahr ist durchaus da.

Und wenn daraus ein großer Krieg entsteht wird er nicht so geführt werden, wie man es kennt.

Das einzige was jetzt hilft ist massives gemeinsames eingreifen der Weltmächte und ihrer Verbündeten, das heisst China, Russland, USA samt Nato, etc.
Aber der Westen verplempert lieber die Zeit mit schwachsinnigen Muskelspielchen und Säbelrasseln gegenüber Russland.
An der Stelle möchte ich nochmals Putin, nur sein Veto und politisches Eingreifen in der syrischen giftgasfrage hat dazu geführt, das Friedensnobelpreisträger Obama dort nicht auch herumgebombt hat gegen Assad und somit die ISIS nicht noch stärker gemacht hat als sie schon ist. Dazu is das syrische giftgas nun weitgehend zerstört und nicht in den Händen der IS.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
russint 11.10.2014, 00:47
64. Das Kind des Westens

Zitat von Cicero72
zeigt endlich ihr wahres Gesicht. Jetzt sollte der Westen erkennen, wessen Kind die IS-Milizen sind. Schande über unsere Regierungen! Sie sehen dem Völkermord tatenlos zu - diese Tatenlosigkeit wird uns über kurz oder lang wie ein Bumerang treffen.
Die IS-Milizen sind das Kind des Westens. Es ist wirklich schade um unsere Regierungen, Sie haben vollkommen Recht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grosse.paul 11.10.2014, 00:48
65. 14 Luftangriffe ???

und im Kosovo-Krieg wurden 1600 am Tag geflogen. Reine Augenwischerei. Die USA wollen sich mit dieser Zurückhaltung das Wohlwollen von Erdogan erkaufen. Denn Ohne die Türkei geht nichts, leider. Warum die Kurden in Kobane so hartnäckig die Stadt verteidigen: Es ist ihre Heimat, wo sie sich frei entfalten können. Unter Erdogan werden sie diskriminiert und unterdrückt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
losfrailes27 11.10.2014, 00:49
66. Würden die Kurden

uns helfen, wären wir Christen in einer ähnlichen Situation? Ich bezweifele das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
russint 11.10.2014, 00:50
67. ???

Zitat von pm22
Achso, die ISIS schafft neue Panzer und Kämpfer ran. Kommen die mit der U-Bahn? Es dürfte wohl eine Routineübung für Kampfpiloten sein, in Wüstenstaaten den Nachschub auszuschalten. Der Fall von Kobane ist gewollt.
Ah, die ISIS haben doch noch die Vorräter von dem Arsenal, was der Westen für den Kampf gegen Assad zur Verfügung gestellt hat!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hesse 11.10.2014, 00:57
68. Neue Erkenntnis

Um IS zu bekämpfen, bedarf es einer neuen Organisation des Widerstandes. Die Nato hat sich in diesem Fall als nicht geeignet erwiesen. Wenn es nicht gelingt, Iran, Saudiarabien, Ägypten u.a. ins Boot zu holen, wird die Bekämpfung der IS ohne Wirkung bleiben. Allein die Bildung eines militärischen Oberkomandos wird sehr schwierig sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bertholdalfredrosswag 11.10.2014, 00:57
69.

Welches Kalkül wohl hinter der Hilfsunwilligen westlichen Allianz steht? Hier geht es um die kaltblütige Vernichtung von Menschen auf engstem Raum in ihrer Heimatstadt.Und die Verweigerung von Hilfe zu Gunsten von Wehrlosen, der Venichtung ausgelieferten Menschen. Wie soll man das beurteilen? Aber es ofennbart die Heuchelei der westlichen Nationen die von Menschlichkeit reden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 20