Forum: Politik
Aus für 500 FDP-Angestellte: Eine Fraktion wird abgewickelt
DPA

Nicht nur Parlamentarier sind vom Aus der Liberalen im Bundestag betroffen, auch Sekretärinnen, Büroleiter, Referenten. Sie alle müssen sich nach neuen Jobs umschauen. Leicht wird das nicht - wer bei der FDP gearbeitet hat, ist derzeit nicht gerade angesagt.

Seite 18 von 42
Gertrude Böttcher 24.09.2013, 17:21
170. Es wird nicht leicht?!

Vielleicht bekommen manche von denen nun ihre eigene Medizin zu schmecken, Erkenntnis ist ja oft der erste Weg zur Besserung...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Overkill 24.09.2013, 17:21
171. ja hatte man es den 500

nicht gesagt , dass der Job alle 4 Jahre immer wieder neu gewählt wird, und zwar vom " Wähler" ?
Also mein Mitgefühl hält sich in Grenzen. Mit 31 Jahren ist es nicht zu spät etwas Neues und Sinnvolles zu beginnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hangover46 24.09.2013, 17:22
172. optional

Die Mitarbeiter hätten wissen müssen,dass es dieser "Firma" nicht um den Erhalt von Jobs geht. Dass es sie nun persönlich trifft,ist nicht mehr wie richtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Simonnnn 24.09.2013, 17:23
173. Mal sehen, wie jetzt kommentiert wird

bei den Schlecker-Frauen wurde ja reichlich rumgejammert. Da die FDP ja hier ein rotes Tuch ist, wird es wohl nur Häme geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ElRaton 24.09.2013, 17:23
174. Marktradikal

Zitat von sysop
"Es wird gar nicht so viele Jobs in Öffentlichkeitsstellen geben, wie jetzt Menschen auf den Markt drängen", sagt ein FDP-Mitglied
Ja, liebe FDP, so ist das manchmal mit dem Markt, nicht war? Nun kann die FDP endlich auch von dem Marktradikalismus, den sie anderen vorschreibt, ausgiebig kosten. Wohl bekomm's!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Join_Me 24.09.2013, 17:23
175.

Zitat von Claudia_D
Haben die alle keinen "anständigen Beruf" gelernt, dass das Heulen und Zähneklappern jetzt so groß ist?
Genau so ist es. Das sind Parteisoldaten, die in der eigenen Jugend gezüchtet wurden. Die meisten haben wohl ein Studium, aber wer will schon jemanden einstellen, der sich für die FDP einsetzt? Ich jedenfalls nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zawusel 24.09.2013, 17:23
176.

Och die aaaarmen Mitarbeiter, mir kommen die Tränen! Haben die noch keine Anschlußverwendung für sich gefunden? In irgendeinem anderen Lobby-Verband?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c++ 24.09.2013, 17:24
177.

Das ist sehr traurig und schlimm für jeden, der arbeitslos wird.

Allerdings darf man sich bei der FDP jetzt über eine gewisse Häme nicht wundern, weil alle an das Schicksal der Schlecker-Mitarbeiter denken, für die die FDP keine Hilfe geduldet hat, nur den Hinweis, das ist Marktwirtschaft, und die Schleckermitarbeiter, von denen viele aufgrund der Arbeitsmarktlage und des Alters chancenlos waren, einfach der "Anschlussverwendung" (Original Rösler) zugeführt wurden.
Jetzt müssen sie selbst eine Anschlussverwendung suchen.

Selbst die WELT wird da satirisch
Anschlussverwendung : Schlecker-Frauen geben FDP-Männern Existenz-Tipps - Nachrichten Satire - DIE WELT

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jihaaa 24.09.2013, 17:24
178. Ist doch alles halb so wild!

Die, die immer so verächtlich mit dem Thema Arbeitslosigkei umgegangen sind bringen ihre Mitarbeiter nun in eine unangenehme Situation. Ich wünsche es niemandem und es trifft sowieso immer die Falschen, aber vielleicht setzt bei den geschniegelten Bessermenschen dann dann mal ein Lernprozess an...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tom-sawyer 24.09.2013, 17:24
179. "Sie alle müssen sich nach neuen Jobs umschauen."

Es gibt sicher > 500 hierzulande, für dies in krasserem Maße gilt, oder?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 42