Forum: Politik
Aus für 500 FDP-Angestellte: Eine Fraktion wird abgewickelt
DPA

Nicht nur Parlamentarier sind vom Aus der Liberalen im Bundestag betroffen, auch Sekretärinnen, Büroleiter, Referenten. Sie alle müssen sich nach neuen Jobs umschauen. Leicht wird das nicht - wer bei der FDP gearbeitet hat, ist derzeit nicht gerade angesagt.

Seite 41 von 42
relief 25.09.2013, 15:27
400. Das wird schwer werden

Zitat von k70-ingo
Und der nächste Entwicklungshilfe-Minister erst, was muß der alles personell ausmisten.
Der dickste Skandal kommt erst noch. Nämlich, wenn die Leute merken, dass in den FDP-Ministerien in den letzten Tagen der alten Regierung reihenweise Neueinstellungen erfolgen und "verdiente", UNKÜNDBARE Beamte befördert werden.

Da sollten die ö.r. und die freien Medien dran bleiben!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bosemil 25.09.2013, 15:57
401. Geistige Tiefflieger?

Zitat von siegmundfreud
Der Sarkasmus und die Schadenfreude vieler Foristen hier kotzt mich an. Aber so sind halt viele: Geistige Tiefflieger, aber grosse Klappe
Die Partei der Leistungsträger und Besserverdiener haben für ihre Leute sicherlich "vorgesorgt"? Daß der "Souverän" die Beleidigungen von den freiheitlichen nicht ewig hin nimmt war voraus zu sehen. Jetzt hat der Souverän sich auf seine "Freiheit" besonnen und den Beschäftigungsvertrag einfach nicht mehr verlängert. Wer allerdings die sozialen Netze weitgehendst kaputt macht, schaut natürlich blöd aus der Wäsche wenn er sie plötzlich selbst brauchen könnte. Bei über 8 Millionen Euro Schulden ist jetzt noch nicht einmal eine kleine "Abfindung" zu erwarten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fabbb 25.09.2013, 16:28
402. Nun können ja alle Schnee schippen

Herr Westerwelle hat es ja vor vier Jahren so gewollt für viele Arbeitslose, nun können sich die FDP-Arbeitslosen einreihen und sich vorbereiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juttakristina 25.09.2013, 17:12
403. Gerade

Brüderle, Westerwelle, Rösler usw. Werden wohl relativ weich fallen und nicht wirklich in die Lage kommen, das zu erleben, was sie anderen hochnäsig beschert haben. Eine Reihe anderer können in ihre Behörde zurück und erdreisten sich noch zu jammern, dass es sich dann wohl nicht um die attraktivsten Pöstchen handeln wird. Den Sekretärinnen usw. - also wirklichen Angestellten - drücke ich die Daumen, der Rest kann das mal selbst erfahren, was er so angerichtet hat. Und wenn einer mit 31 seit 12 Jahren nur in FDP gemacht hat, wird es Zeit, dass er mal lernt, was Arbeit ist. Diese Art "Berufspolitiker", von der Schulbank in den Politikbetrieb, sind sowieso die Schlimmsten, allerdings nicht nur bei der FDP. So ein Schnösel hat vom Leben keine Ahnung und kann sowieso nie ein Diener des Volks sein. Aber gerade die, die es wirklich verdient hätten, mal all das am eigenen Leib zu erfahren, werden leider doch wieder zu weich fallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
veremont 25.09.2013, 18:16
404.

Zitat von redwed11
Wenn man von schlechten Charakter sprechen kann, dann vom Charakter eines Westerwelle und anderer FDP Oberen. Wenn man bei einer Partei arbeitet, muss man auch hinter den Zielen dieser Partei stehen. Keine Partei stellt Leute ein, wie am Beispiel der Politologin gezeigt, die nicht mit den Zielen dieser Partei übereinstimmen. Somit haben auch diese Mitarbeiter dazu beigetragen, die von der FDP propagierten marktradikalen Thesen in Politik umzusetzen. Diese Mitarbeiter haben ebenso hinter den Beschimpfungen von Westerwelle mit seinen spätrömischen Dekadenz Sprüchen gestanden. Nun können diese Leute in Saus und Braus in spätrömischer Dekadenz mit H4 leben. Nun können diese Leute von sozialstaatlicher Unterstützung leben, die sie immer vehement abgelehnt haben. Ob als in der Öffentlichkeit stehender Politiker oder als Stichwortgeber oder Redenschreiber im Hintergrund. Nun kann von diesen Mitarbeitern das gelebt werden, was sie immer bekämpft haben. Ein vielleicht nützlicher Lernprozess.
Genau! und die Kik Verkäuferin steht auch voll hinter der Ausbeutung der Textilindustrie. Ich glaube Sie begreifen überhaupt nicht wovon Sie da reden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wildbertstock 25.09.2013, 20:09
405. Willkommen in der Wirklichkeit

für normale Arbeitnehmer, idealerweise mit Perspektive auf ALGI und optional Hartz IV.
Nach der überheblichen Ignoranz dieser Partei ggü sozialen Themen und Arbeitnehmer-Interessen wäre die vertiefte Erfahrung mit Jobsuche und unzähligen Bewerbungen den Verfechtern dieses "Liberalismus" genannten ungenierten Rechts des Stärkeren als Lebensbereicherung nur "anzuraten".
Leistung muss sich wieder lohnen, - hier ist das Honorar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gazettenberg 25.09.2013, 20:32
406.

Zitat von veremont
Genau! und die Kik Verkäuferin steht auch voll hinter der Ausbeutung der Textilindustrie. Ich glaube Sie begreifen überhaupt nicht wovon Sie da reden...
Sonst würde sie sich einen anderen Job suchen. Im Unterschied zu den Kindern in der Dritten Welt, die für deutsche Kunden Bekleidung nähen, hat sie eine Wahl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
"Armenhaus" 26.09.2013, 00:46
407. Leiharbeitsvertäge ( € 7,38.-brt./ Std.)

Es gibt doch Zeitarbeitsfirmen die vermitteln sicher.
Warum soll es denen anders ergehen als den über
11.000 Arbeitskräfte, die von Schlecker entlassen wurden, und als "billiges Humankapital" schnellstens
Anschlussverwendung finden sollte ( und zur Hälfte heute immer noch sucht)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Koana 26.09.2013, 08:30
408. Hm...,

Zitat von gazettenberg
Sonst würde sie sich einen anderen Job suchen. Im Unterschied zu den Kindern in der Dritten Welt, die für deutsche Kunden Bekleidung nähen, hat sie eine Wahl.
... wenn sie da mal der KIK Verkäuferin nicht Unrecht tun, vor allem, wenn sie moralische Maßstäbe an unsere Arbeitswelt anlegen, auf die Wahl verweisen, die wir alle haben, dann sind sie meiner Meinung nach zwar auf dem Richtigen gedanklichen Weg - nur darf ich Fragen welche Wahl sie getroffen haben?

Meine Wahl lautet Eskapismus und Minimalismus, Arbeit gegen Geld nur, wenn ich es vertreten kann - doch würden alle Menschen im Land so handeln, dann würde ich dies zwar begrüßen, ich fürchte nur, dann käme tatsächlich der globale Hammer angerauscht und würde dafür sorgen, dass die Menschen keine Wahl mehr haben, sondern zwangsweise asozialen Regeln zu Gunsten der Plutokraten folgen.

Insofern profitiere ich von jedem Menschen der leidet, da er mir mit seiner verlorenen Lebensperspektive meine ermöglicht, Danke dafür.

Ich nehme zwar nicht euer Geld, doch ich erhalte meine Freiheit, dank all der Menschen, die eben nicht glauben, eine Wahl zu haben, die sich aufarbeiten, unglücklich sind und oft auch hasserfüllt - vor allem gegen ihresgleichen, jenen die arbeitslos sind obschon sie verzweifelt versuchen wieder in Arbeit zu kommen.

Mein Glück ich brauche kein Amt, keine Zuwendungen und keine festen Jobs - ich habe einfach meinen freien Lebensstil gefunden, eine Lebensweise, die der Welt wohl täte, würden alles Menschen ähnlich versuchen zu leben - nur - dann gäbe es keine Flugreisen, keine Hypermobilität, die Welt würde tatsächlich entschleunigt und der Technikwahn durch Kontemplation, gesunde Lebensweise, sprich all jene Dinge ersetzt, die sich jene nehmen, die erkennen, was es bedeutet frei zu leben.

Insofern denke ich besser zu leben, als jeder Milliardär, denn der dürfte wesentlich mehr Distress erleben als ich.
Nochmals Dank allen Parias dieser Welt, ich nehme nichts von Euch, doch dank Eurer willigen Aufopferung, kann ich in meiner Nische frei und glücklich Leben - einzig euer Leid trübt mein Glück - nur ich kann nur mich retten, Ihr müsst euch schon selbst retten, solange ihr dem Reichtum hinterherrennt, habt ihr keine Chance!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gazettenberg 26.09.2013, 09:12
409.

Zitat von Koana
... wenn sie da mal der KIK Verkäuferin nicht Unrecht tun, vor allem, wenn sie moralische Maßstäbe an unsere Arbeitswelt anlegen, auf die Wahl verweisen, die wir alle haben, dann sind sie meiner Meinung nach zwar auf dem Richtigen gedanklichen Weg - nur darf ich Fragen welche Wahl sie getroffen haben?
Welche Relevanz hat meine persönliche Entscheidung bezüglich meines Lebensweges für die KiK-Verkäuferin?

Hat sie mehr oder weniger Verantwortung für sich selber, weil ich diesen oder jenen Weg eingeschlagen habe?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 41 von 42