Forum: Politik
Aus für das G36: Von der Leyen will völlig neues Sturmgewehr
DPA

In der Affäre um das ungenau schießende G36 ist eine Entscheidung gefallen: Ursula von der Leyen will ein völlig neues Sturmgewehr für die Bundeswehr. Ab 2019 könnte es einsetzbar sein.

Seite 9 von 30
Baikal 08.09.2015, 12:56
80. Jenseits des großen Teichs

Zitat von contradictioinadiecto
ob jemals herauskommen wird, was der Grund für diese hysterische Aufwallung rund um das G36 war. Ist alles ziemlich rätselhaft...
müssen Sie die Antwort suchen, natürlich gibt es keine offene Korruption, gefragt ist das Spiel über Bande.

Beitrag melden
totak 08.09.2015, 12:56
81.

Zitat von Beat Adler
Die Fachleute der NATO Staaten und der Schweiz haben sich fuer das Kaliber 5,56 x 45 = .223 Reminton entschieden. Diese Fachleute sind alles Idioten. Nur die SPON Blogger wissen es besser. Mit .....
Die "Fachleute" haben sich von den USA das Dschungelkaliber .223 als NATO-Standard aufs Auge drücken lassen.
Die ließen ihren "Partnern" keine andere Wahl.
Das SG550 hat sich in keinem Krieg bewähren müssen. Unter Friedensbedingungen kann sich keine Waffe bewähren.

Beitrag melden
yeyo 08.09.2015, 12:58
82.

Ich hab die AK74, die langt völlig um meiner meinung zum durchbruch zu verhelfen.

Beitrag melden
Litespeed 08.09.2015, 12:58
83.

Mir sieht das doch ziemlich nach einem Profilierungs-Manöver der Frau vdL aus. Resolutes Aufräumen und Kante Zeigen gegenüber einem der bösen, bösen Waffenhersteller kommt bei vielen Leuten gut an.

Das soll nicht heißen daß es nicht wirklich erhelbichen Aufräumbedarf bei der Wehrbeschaffung gäbe.

Aber wenn ein in vielen Armeen weltweit eingesetztes Gewehr nur bei der Bundeswehr plötzlich Probleme macht während alle Anderen offenbar sehr zufrieden damit sind ist das schon verdächtig.

Beitrag melden
Pandora0611 08.09.2015, 12:59
84. Das unrühmliche Ende eines Spielzeuggewehres

Die Plastikflinte schießt krumm und hat Ausfälle.
Aber das ist über die Jahre, in der sie im Einsatz war, nicht aufgefallen oder wurde als streng geheim behandelt.
Jetzt sollen also neue Sturmgewehre angeschafft werden. Die Beschaffung wird europaweit ausgeschrieben.

Das ist ein harter Schlag für Heckler&Koch.
Aber wozu braucht eine passive Armee ein Sturmgewehr?
In Manövern fahren auch deutsche Panzer mit einem schwarz angestrichenen Besenstiel als Rohr.

Beitrag melden
c.PAF 08.09.2015, 12:59
85.

Das Pflichtenhaft für das G36 war:
1. unvollständig
2. für den falschen Einsatzzweck.

Somit war das G36 zwar nach dem Pflichtenheft korrekt, für den Bund aber "untauglich".

Bin mal gespannt, ob die Mutti diesmal ein richtiges Pflichtenheft zustande bekommt. Vielleicht einfach mal echte Fachleute damit betrauen?

Beitrag melden
tuedelich 08.09.2015, 12:59
86.

Das Wichtigste im Moment ist doch, dass deutsche Soldaten aus Krisengebieten sofort abzuziehen sind, weil sie sich mit ihren Gewehren"nicht wehren können"! Und das Zweitwichtigste wäre dann, alle, die mit der Beschaffung und der Entscheidung über die Beschaffung zu tun haben, sofort von allen Lobbyisten abzuschirmen .....

Beitrag melden
chico 76 08.09.2015, 13:00
87. Stimmt, Gewehre

Zitat von m.w.r.
...... Leute, ein Gewehr ist da um zu verletzen und zu töten. Das beste Gewehr ist eins das nie gebaut werden muß, weil es nicht gebraucht wird.Und jetz komm mir bitte keiner das man auch mit einem Kochmesser töten kann. Ein Gewehr wird im Gegensatz zum Messer zu nichts anderem gebraucht als zum töten und verletzen.
sind zum Töten gemacht.
Sollten wir unsere Soldaten mit Platzpatronen ausrüsten?

Beitrag melden
Oberleerer 08.09.2015, 13:00
88.

Zitat von tvinnefossen
Bin gespannt, ob der Auftrag im Land bleiben wird oder ob wir das dem großen Bruder zuschanzen...
War auch mein erster Gedanke.

Ist aber nicht ohnehin schon lange ein Wechsel des Kalibers von 5,56mm auf 6,8mm geplant? Die 5,56mm waren doch auch nur eine Notlösung aus dem Vietnamkrieg unseres großen Bruders, der unsere Soldaten in Afghanistan arg in Bedrängnis bringt, bzgl. Reichweite und Durchschlagskraft?

Vlt. wollte man den exotischen Präzisionsmangel nutzen um günstig aus den Verträgen zu kommen?

Beitrag melden
misterknowitall 08.09.2015, 13:00
89.

Oh Gott, das kann doch nichts werden. Warum nicht einfach ein anderes Gewehr kaufen? Gibt genug auf dem Markt, auch von HK. So werden wir 2019 lesen, das die Entwicklungskosten aus dem Ruder gelaufen sind und/oder das das Gewehr für die zu der Zeit nötigen Einsätze ungeeignet ist. Same procedure as every year, James.

Beitrag melden
Seite 9 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!