Forum: Politik
Ausbildung von US-Offizieren: Pentagon kippt anti-islamisches Planspiel

Es ging um den "totalen Krieg" gegen Muslime und ihre "Ausrottung": Ein Planspiel mit solchen Vorgaben setzte ein US-Oberstleutnant bei der Ausbildung von Offizieren ein. Nach Beschwerden eines Kursteilnehmers verbot das Pentagon den Unterricht. Der Offizier bleibt jedoch an der Schule.

Seite 1 von 5
Ghanima22 12.05.2012, 08:24
1. Titel

Zitat von sysop
Es ging um den "totalen Krieg" gegen Muslime und ihre "Ausrottung": Ein Planspiel mit solchen Vorgaben setzte ein US-Oberstleutnant bei der Ausbildung von Offizieren ein. Nach Beschwerden eines Kursteilnehmers verbot das Pentagon den Unterricht. Der Offizier bleibt jedoch an der Schule.
Die Staaten werden, wenn die Finanzkrise erstmal voll auf Sie zurückschlägt, die grösste Mühe haben, etwas aufrechtzuerhalten, was auch nur annähernd einer Demokratie entspricht.
Wenn dem Millitär das Geld ausgeht, dann ist die Bevölkerung längst soweit das Sie einen "starken" Mann akzeptiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RagabAbdelaty 12.05.2012, 08:26
2. Na gut

Wer die Überschreitungen der Amerikaner in den letzten Monaten bemerkt, kann verstehen, dass weder Amerika noch Europa ein gutes wirtschaftliches oder soziales Modell für die Araber und Muslime sind. Einfach sprechen sie über Demokratie und Menschenrechte, sind aber es die ersten, die sie beim Umgang mit Muslimen verletzen ... Außerdem ist Terror kein islamisches Phänomen; alles, was die US-Amerikaner seit der Besatzung des Iraks machen, ist meiner Meinung nach auch Terror; sie töten Kinder, Zivilisten, rauben ... und urinieren auf Leichen ..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernhard.R 12.05.2012, 08:27
3. Unrechtsstaat USA

Ein Staat, der über anderen Staaten fliegende Mordmaschinen einsetzt, um Verdächtige zu liquidieren, statt einen Auslieferungsantrag zu stellen, der Gegner jahrelang ohne Urteil gefangenhält und foltert, ein solcher Staat gebiert so eine Geisteshaltung. Die USA. die ihre "großen Kriegsverbrecher" Bush und Schergen für den verbrecherischen Irak-Krieg nicht bestraft, hat natürlich auch viele "kleine Kriegsverbrecher".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Deep Thought 12.05.2012, 08:35
4.

Die eigentliche Dramatik liegt in einem einzigen wort, welches ganz unauffällig ist:

"Er habe davon durch EINEN (!!) Studenten erfahren, der daran Anstoß genommen habe. "

Das heißt, daß in der ganzen zeit, in der dieser Irre gelehrt hat, NUR EIN EINZIGER OFFIZIER der meinung war, daß Staatsterror gegen Zivilbevölkerung und Naziideologien inakzeptabel sind.
der vorgang beweist auch ganz klar, daß die vielen Skandale von Abu Ghareib bis zu den lustvollen Tötngsaktionen selbsternannter Killerkomandos von US-Soldaten keineswegs "Unglückliche Einzelfälle" sind, sondern daß die Indoktrinierung der Offiziersriege im US-Militär in Richtung Herrenrasse gang und gäbe ist.

EIN EINZIGER Offizier war also der meinung, dass die Genfer Konvention einen Wert hat und daß Massentötungen von Zivilisten inakzeptabel seien.

EIN EINZIGER!

Erschütternd - auch, daß er weiter dort beschäftigt ist und nicht unehrenhaft entlassen und wegen Volksverhetzung in den Knast kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frubi 12.05.2012, 09:08
5.

Zitat von Gemüsepizza
Hier werden sicher gleich ein paar Wirrköpfe und Schlechtmenschen antanzen, die vor der "schleichenden Islamisierung" und der "weltweiten Bedrohung vor dem Islam" warnen wollen. Wenn man dann mal "Islam" durch "Judentum" ersetzt, dann sollte eigentlich auch dem letzten klar werden, was für Menschen das sind - nämlich Nazis.
Ich würde diese Leute eher als Faschisten bezeichnen. Es sind zudem die selben Leute, denen das wirtschaftliche Wachstum mehr bedeutet als die Einhaltung der Menschenrechte. Ich mache den vernünftige Menschen in Amerika auch den Vorwurf, dass sie sich nicht gegen solche Strömungen wehren und es mit sich machen lassen. Ein ähnliches Problem hatten wir hier auch in den 30er Jahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inci2 12.05.2012, 09:14
6.

Zitat von Deep Thought
Das heißt, daß in der ganzen zeit, in der dieser Irre gelehrt hat, NUR EIN EINZIGER OFFIZIER der meinung war, daß Staatsterror gegen Zivilbevölkerung und Naziideologien inakzeptabel sind. der vorgang beweist auch ganz klar, daß die vielen Skandale von Abu Ghareib bis zu den lustvollen Tötngsaktionen selbsternannter Killerkomandos von US-Soldaten keineswegs "Unglückliche Einzelfälle" sind, sondern daß die Indoktrinierung der Offiziersriege im US-Militär in Richtung Herrenrasse gang und gäbe ist.
wobei "herrenrasse" nicht mehr an den biologischen ursprung geknüpft ist, sondern sich nach dem einkommen richtet.

es ist ein krieg der selbsternannten "eliten" gegen die einfachen bürger und da spielen nationalitäten keine rolle. wenn morgen in deutschland plötzlich bekannt würde, daß wir über äußerst seltene rohstoffe verfügten, auf die alle irgendwie scharf sind, dürfte unsere demokratie noch mehr makulator sein als sie es derzeit schon ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubertrudnick1 12.05.2012, 09:32
7. Usa

Zitat von sysop
Es ging um den "totalen Krieg" gegen Muslime und ihre "Ausrottung": Ein Planspiel mit solchen Vorgaben setzte ein US-Oberstleutnant bei der Ausbildung von Offizieren ein. Nach Beschwerden eines Kursteilnehmers verbot das Pentagon den Unterricht. Der Offizier bleibt jedoch an der Schule.
Teile der USA enpuppen sich als undemokratisch und sogar als diktatorisch, wo soll das nur noch hinführen?
Mit dem Wort Ausrottung kommen bei mir sehr schlechte Erinnerungen hoch.
Aber all das sind leider keine Einzeltäter die solche Gedanken und Planspiele durchspielen.
Es ist die Arroganz der Macht, die glaubt über anderen Menschen Völkern, Religionen und Ideologien stehen zu dürfen.
Jetzt fehlt nur noch ein entsprechender populistischer Füher und schon steht die Welt erneut vor dem Abgrund.
HR

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frubi 12.05.2012, 09:40
8. .

Zitat von Bernhard.R
Ein Staat, der über anderen Staaten fliegende Mordmaschinen einsetzt, um Verdächtige zu liquidieren, statt einen Auslieferungsantrag zu stellen, der Gegner jahrelang ohne Urteil gefangenhält und foltert, ein solcher Staat gebiert so eine Geisteshaltung. Die USA. die ihre "großen Kriegsverbrecher" Bush und Schergen für den verbrecherischen Irak-Krieg nicht bestraft, hat natürlich auch viele "kleine Kriegsverbrecher".
Mich erstaunt eigentlich nur, dass es immer noch Menschen gibt die sich über Terroristen wundern, die es auf Amerika abgesehen haben. Amerikas Regierung (man sollte ganz klar zwischen Bevölkerung und Regierung unterscheiden) hat in den letzten 10 Jahren alles erdenkliche dafür getan, um weltweit gehasst zu werden. Wir Deutschen sollten wirklich darüber nachdenken, ob die amerikanische Regierung weiterhin als Verbündeter betrachtet werden sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ostwestfale 12.05.2012, 10:21
9. unglaublich

Zitat von sysop
Es ging um den "totalen Krieg" gegen Muslime und ihre "Ausrottung": Ein Planspiel mit solchen Vorgaben setzte ein US-Oberstleutnant bei der Ausbildung von Offizieren ein. Nach Beschwerden eines Kursteilnehmers verbot das Pentagon den Unterricht. Der Offizier bleibt jedoch an der Schule.
Also ich finde ebenfalls erschreckend, dass nur ein einziger Offizier Anstoß an diesem perversen "Planspiel" genommen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5