Forum: Politik
Ausgangssperre für Flüchtlinge in Bautzen: Sieg der Rassisten
DPA

Die Polizei in Bautzen lobt sich für die Wiederherstellung der Ruhe in der Stadt. Tatsächlich hat sie den Rechtsextremen das Feld überlassen, indem sie die Flüchtlinge in ihre Unterkünfte sperrt.

Seite 2 von 32
straff&locker 16.09.2016, 16:50
10. so gesehen...

Zitat von invictus
...dass Nazis einfach und ein für allemal aus Deutschland verschwinden. Wenn DAS das neue DE ist, hätte ich sehr gerne wieder die Mauser zurück.
Nazis gibt es auch im Westen, im Rest der EU und sogar in der ganzen Welt. Mauern helfen da, so glaube ich, eher wenig.

Beitrag melden
mietzmutz1 16.09.2016, 16:51
11. Halbe Wahrheit

Wieder wird verzerrt. Es ist unerheblich ob hier links-oder rechtsgerichtete Menschen angegriffen wurden. Es wurden Menschen von Asyylbewerbern attackiert. Das ist ein Fakt welcher nicht zu verharmlosen, zu relativieren oder gar zu entschuldigen ist. Auch Geschehnisse der letzten Monate haben da nichts zu suchen. Es wird auch überregional darüber berichtet dass dort auch normale Bürger unterwegs waren. Auf der einen Seite wird relativiert und man soll nicht pauschalisieren, in die andere Seite tut man es ständig.

Beitrag melden
Lehnstedt 16.09.2016, 16:52
12. nichts verstanden

Mal wieder ein Artikel in dem sich die Geistlosigkeit der Spiegel Redaktion manifestiert. Die "Flüchtlinge" haben keine Bleibeperspektive, sie müssen nach dem Ende des Bürgerkrieges das Land verlassen und ihre Heimat wieder aufbauen. Der Wunsch nach einem wirtschaftlich besseren Leben ist kein Fluchtgrund. Die Gewalt in Bautzen ging von den sogenannten "Flüchtlingen" aus, da sollten Sie nicht verschweigen. Ob es sich tatsächlich um Nazis handelt wage ich bei der tendenziösen Berichterstattung langsam nicht mehr zu beurteilen. Auch die Presse sollte sich irgendwann einmal fragen wie weit sie sich noch von Ihrer Leserschaft entfernen möchte. Am Ende des Tages wird es dabei auch um das wirtschaftliche Überleben der Presselandschaft gehen.

Beitrag melden
schockschwerenot 16.09.2016, 16:52
13. Bitte mal zur Kenntnis nehmen

Die Belästigungen und Provokationen gingen von den jungen Asylbewerbern aus. Und zwar nicht nur am Mittwoch Abend, wie die Polizei bestätigt hat, sondern schon seit April werden ganz normale Menschen in Bautzen von z.T. angetrunkenen jungen Asylbewerbern angepöbelt und verschreckt. Stimmt SpON darin überein, dass dieses Verhalten in einem Gastland völlig inakzeptabel ist gegenüber den Menschen, die die Asylbewerber aufgenommen haben, ihnen Schutz vor angeblicher Verfolgung gewähren, ihnen Obdach geben und obendrein ein Taschengeld auszahlen, das höher ist als mancher Rentner in Deutschland monatlich zur freien Verfügung hat? Das entschuldigt keine Hetzjagd. Aber ich finde, dass diese Vorgeschichte in einem Kommentar durchaus einmal erwähnt werden sollte, bevor man Menschen zu "Rechtsextremen" und "Rassisten" stempelt.

Beitrag melden
kernbohrer 16.09.2016, 16:52
14. Na ja...

...alles recht und schön aber andererseits was haben minderjährige Jugendliche eigentlich nachts alkoholisiert auf der Straße zu suchen? Also ich jedenfalls habe darauf geachtet, dass meine Kinder sich nicht nur in der Öfentlichkeit benehmen sondern auch sehr selektiv mit Alkohol umgehen und ab einer bestimmten Zeit abends zu Hause zu sein haben. Da die Jugendlichen unbegleitet sind übernehmen öffentliche Stellen, normalerweise das Jugendamt das die Aufgabe an Andere abtreten kann, die Verantwortung und die Erziehungspflicht. Aus meiner Sicht ist eine Ausgangssperre und auch, dass verhindert wird, dass die sich die Birne zuknallen, im Sinne einer vernünftigen Betreuung der Jugendlichen und nicht zu kritisieren.

Beitrag melden
schlaueralsschlau 16.09.2016, 16:53
15. So etwas ist nur im tiefsten Osten möglich

Hier würde niemand offen rechts sein. Es ist gesellschaftlich geächtet. Dieses Volk möchte ich nicht in meinem Land. Ich bin für eine Abspaltung und würde die Mauer mitaufbauen.

Beitrag melden
m.w.r. 16.09.2016, 16:55
16.

In Stuttgart konnte man Wasserwerfer gegen Bahnhofdemonstranten auffahren. In Hamburg gabe es Polizeikessel gegen linke Demonstranten. In Bautzen gibt man Asylbewerbern Hausarrest (auf welcher rechtlichen Grundlage überhaupt?) und in Bautzen dürfen Bürger Neger sagen, Volksverhetzendes Zeugs in Kameras sabbeln? Nö Leute, ich hab den Hals voll, so voll von euch. Ihr habt Deutschland nicht verdient.

Beitrag melden
mietzmutz1 16.09.2016, 16:55
17. @invictus

Holen sie sich erstmal eine gesunde Portion Rechtschreibung. Mit solchen Äusserungen disqualifizieren sie sich in unserem Rechtsstaat zum Glück für eine Mauser. Sie hätten wohl gern wieder Bürgerkrieg und Barrikadenkämpfe? Widerlich! Ein Faschist ist ein Faschist, egal ob er links oder rechts hetzt.

Beitrag melden
socarpenter 16.09.2016, 16:55
18. unpassender Titel

Meiner Meinung ist der Titel des Kommentares falsch.
Natürlich ist eine Ausgangssperre nicht die beste Lösung aber wenn gewaltbereite junge Flüchtlinge Provokationen anfangen und nur die andere Seite darauf wartet kann die Polizei nicht anders reagieren.
Ich denke auch wer hierher geflohen ist um Schutz zu suchen sollte sich benehmen und unsere Gesetze achten, egal was man auf der Flucht leider erlebt hat.

Beitrag melden
dibbi 16.09.2016, 16:56
19. Rechtswidrig

In einer solchen Situation einseitig eine Freiheitsentziehende Maßnahme auszusprechen dürfte ein klarer Rechtsbruch sei!

Das ganze als Freiheitsbeschränkung zu verkaufen ist ein Hohn.

Es zeigt, dass nicht nur der Mob einer rechten Gesinnung fröhnt, sondern insbesondere die zuständige Verwaltung.

Bei den NAZIS nannte man es "Schutzhaft"

Dummheit herrscht im Tal der Ahnungslosen!

Beitrag melden
Seite 2 von 32
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!