Forum: Politik
Auslands-Geheimdienst: BND spionierte auch Freunde aus
DPA

Das Spähprogramm des Bundesnachrichtendienstes war umfangreicher als bislang bekannt. Er überwachte nach SPIEGEL-Informationen europäische und amerikanische Ministerien, selbst die Botschaft des Vatikan wurde ins Visier genommen.

Seite 1 von 13
ford.prefect 07.11.2015, 08:30
1. Und?

Gut so, unser Auslands Geheimdienst tut seinen Job und spioniert im Ausland. Dafür ist er da. Jetzt sollten wir die Ziele nicht öffentlich machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_alexander_ 07.11.2015, 08:34
2. Wer überwacht eigentlich...

die Überwacher? Und dieser Spruch - "Ausspähen unter Freunden - das geht gar nicht." - ist sowas von völlig daneben. Der konnte aber auch nur aus Merkels Mund kommen, eine nichtssagende Floskel, die von den ganzen Papageien nachgeplappert wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jjcamera 07.11.2015, 08:34
3. Netzwelt

Anscheinend haben noch immer nicht alle kapiert, dass es bei Spionage nicht um "Freund" oder "Feind" geht, sondern darum, nachrichtendienstliche Erkenntnisse über Entwicklungen in anderen Ländern zu sammeln.

Das ist auch vernünftig, denn die Geschichte, vor allem die jüngste, zeigt überdeutlich, dass aus Freunden schnell Feinde werden können. Auch ist es nicht sinnvoll, ein Land, das man ausspioniert, darüber zu informieren. Diese geistige Verwirrung stiftet eine Netz-Welt, in der es keine Geheimnisse mehr geben darf, außer man veröffentlicht sie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ringotheone 07.11.2015, 08:36
4. Und?

Das ist weder einzigartig noch überraschend.
Es könnte sogar behauptet werden, dass Geheimdienste dafür da sind.
Im Übrigen ist es schon länger bekannt. Immer wieder neue Schlagzeilen dazu sind nicht wirklich angebracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rdundanz 07.11.2015, 08:39
5. Ausspähen = Abhören ?

Bitte um Klarstellung ob nach Verbindungsdaten gesucht wurde - und ob diese gefunden und ausgewertet wurden - oder ob Gespräche mitgehört und aufgezeichnet wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Palmstroem 07.11.2015, 08:40
6. Geheimdienste sind zum Spionieren da!

Wen wundert es, dass Geheimdienste spionieren. Dafür sind sie da. Und warum sollte der BND eine altruistische Ausnahme sein.
Bedenklich ist nur der Antiamerikanismus, der in dieser Debatte hochkam - weil auch die NSA spioniert - wie jeder andere Geheimdienst dieser Welt auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pansatyr 07.11.2015, 08:40
7. Skandal

der Nachrichtendienst geht nachrichtendienstlicher Tätigkeit nach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zweifler001 07.11.2015, 08:44
8. Ja und? Das ist sein Job!

Unter Staaten gibt es Verbündete, aber keine Freunde. Sowas kann sich übrigens blitzschnell ändern, siehe Russland. Deshalb sollte der BND seine Aktivitäten nicht einschränken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denkdochmal 07.11.2015, 08:47
9. Ach, schon wieder!

Endlich mal wieder ein Skandal - so wird wohl suggeriert.
Besser wäre es, sich selbst und dem geneigten Publikum sachkundig darzulegen, was die Funktion eines Nachrichtendienstes ist: Erkenntnisse zu gewinnen.
Das ist nämlich besser als blindes Vertrauen.
Würden Sie sich nicht auch gelegentlich wünschen zu erfahren, was hinter der einen oder andere Handlung/Denkweise ect. steckt?
Warum würden Sie das gern wissen? Aus interessierter Neugierde oder streben nach Sicherheitsgewinn? Welchen Zweck könnten diese Erkenntnisse erfüllen?
Vertrauen gewinnen/bestärken oder Mißtrauen als unberechtigt oder berechtigt bestätigen?
Das Undenkbare denken und sich darauf einstellen!? Das ist Verantwortung!?
Fragen über Fragen.
Sie alle begründen die Berechtigung der Existenz der Dienste

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13