Forum: Politik
Ausnahmezustand in der Türkei: Deutsche Politiker wollen EU-Beitrittsgespräche abbrec
AP

Die Türkei greift zu immer härteren Maßnahmen. In Koalition und Opposition werden Rufe nach einem Stopp der EU-Beitrittsgespräche laut. Was macht die Bundesregierung?

Seite 13 von 33
gemsi 21.07.2016, 20:38
120. Dieser Beitrag ist doch überflüssig,

... denn Erdogan hat schon vor Wochen gesagt, er braucht die EU nicht. Also erübrigt sich dieses Geschwafel über Nichtaufnahme, geschweige dennoch Visafreiheit.
Frau Merkel sollte sich mal langsam Gedanken machen, was sie mit den tausenden in Deutschland lebenden türkischen Erdogan-Verehrern anstellen will. Deren Integration hat nicht funktioniert und ist durch deren Demos sehr deutlich geworden. Diese Türken sollten schnellstmöglich in ihre doch so geliebte "Heimat" zurück gehen.

Beitrag melden
Wulff Isebrand 21.07.2016, 20:40
121.

Zitat von fairyultra
.....am Sonntag. Die Gelegenheit alle Freunde und Fans des "Ziegenliebhabers" einzusammeln und postwendend in ihr "Fantasialand" zu schicken......wenn wir nicht wollen, dass diese "ehrbaren" kulturbereichenderen Mitbürger unser Land in ein vergleichbares Chaos, wie es grad beim "Allmächtigen"herrscht, stürzen.
Dieser Beitrag ist durchgegangen?? Hallo Moderator?:.. Hallo
Ne echt jetzt. SPON wird ja zu Facebook 3.0

Beitrag melden
L!nk 21.07.2016, 20:42
122. besserer Vorschlag:

Wie wäre es mit "alle Türken ohne deutschen Pass wegen faschistischen Tendenzen zurückschicken" - das wäre eine Sprache, die Erdogan verstehen würde ....

Beitrag melden
stef0an86 21.07.2016, 20:42
123. Türken in Europa

sehr froh bin ich! jahrelang hab ich mit angesehen wie Türken in einer parallelgeselchaft Leben, Integrationwille ist bei der Mehrheit nicht vorhandenen! Endlich Fallen die Masken! Gott sei Dank vor der Aufnahme in die EU, was diese unglaubwürdig und ganz Europa islamisiert und uns zu Ausländern im eigenen Land gemacht hätte!

Beitrag melden
patetes 21.07.2016, 20:42
124. EU Beitritt

Ja bitte, beendet die nie da gewesenen Beitrittsverhandlungen, damit würdet ihr der Türkei ein großen Gefallen tun, und wo ihr schon dabei seit auch gleich das Flüchtlingsabkommen, dann kann Herr Özdemir schauen wo er die Flüchtlinge unterbringt wenn alle Unterkünfte abgefackelt sind, die Rechte Szenen ist ja schon gut dabei, denn nicht die Türkei wollte was von der EU sondern die EU von der Türkei, das sollte man nicht vergessen.
Das ihr tatsächlich noch glaubt ihr könnt mit der EU verhandlungskeule noch was erreichen in der Türkei, gute Neuigkeiten für die EU denn in der Türkei will auch keiner in dem exklusiven Club der EU Staaten, von dem eigentlich alle wieder raus wollen.

Beitrag melden
hello0707 21.07.2016, 20:42
125. Yo...

Zitat von Ein mündiger Bürger
...was Merkel vorschlägt ... gibt es die überhaupt noch ... man hört gar nichts mehr von ihr - vielleicht schon in Urlaub ;)
...in Alanya...!

Beitrag melden
gluecklicherhans 21.07.2016, 20:42
126. Wie bitte?

Möglicher Abbruch der EU- Beitrittsverhandlungen? Wen will man denn in der Türkei mit dieser Drohung beeindrucken?

Beitrag melden
weltgedanke 21.07.2016, 20:42
127.

Ich bin dagegen, jetzt hitzig zu reagieren.

Wenn die Verhandlungen schon seit 2005 laufen, dann werden ein paar Monate mehr sicherlich nicht den Weltuntergang heraufbeschwören.
Herrn Erdogan wird selbst klar sein, dass er mit seinem aktuellen Vorgehen nicht EU-Mitglied werden wird. Und die Wahrheit ist sicherlich auch: Es ist ihm mittlerweile egal.

Damit müssen wir leben, und daraus können wir zu gegebener Zeit auch Konsequenzen ziehen.

Aber: Ich finde es absolut geboten und gerade in der aktuellen Situation essenziell wichtig, sowohl den Erfolg als auch das Scheitern der Verhandlungen innerhalb des normal stattfindenden Verhandlungsprozesses zu erreichen und nicht irgendwo neben der Spur, weil ein paar Politiker gerade die Gelegenheit gekommen sehen, sich in den Medien zu profilieren.

Es ist doch verrückt anzunehmen oder gar zu befürchten, dass der normale Prozess der Beitrittsverhandlungen Herrn Erdogans Türkei quasi aus Versehen in die EU lassen könnte, wenn jetzt nicht Herr Scheuer oder Herr Annen sich engagier öffentlich einmischen, dass er sofort abgebrochen werden möge.

Umgekehrt ist es aber wichtig, jetzt mit Herrn Erdogan respektvoll umzugehen, und dazu gehört es auch, dass die Beitrittsverhandlungen nicht an Einzelmeinungen geknüpft werden, sondern weiterhin einen verlässlichen Rahmen haben wie bisher. Dieser Rahmen wird natürlich irgendwo enthalten, dass es mit Todesstrafe, gegängelter Justiz und ohne freie Meinungsäußerung nicht gehen kann, aber gerade deshalb sollten wir jetzt Ruhe bewahren.
Ein überstürzter Abbruch der Gespräche würde die europäischen Institutionen beschädigen (wer soll die Verhandlungsführer in Zukunft noch ernst nehmen, wenn sie offenbar gar kein stabiles Mandat haben?). Außerdem würde es in der Sache nichts bringen.

Gerade bei der beängstigenden Art, wie der Prozess in der Türkei sich gerade entwickelt, sollten wir unbedingt die Form wahren und uns nicht selbst in einen "Ausnahmezustand" versetzen lassen, in dem wir kopflos um uns schlagen. Wir dürfen auch nicht vergessen, dass nach Abbruch der Verhandlungen manch einer derjenigen, die jetzt den Stopp fordern, sich schnell wünschen könnte, dass man mit Erdogan überhaupt noch irgendwie ins Gespräch kommt.
Den Umstand, dass es noch Beitrittsverhandlungen gibt, kann man definitiv auch als halb volles Glas sehen.

Es wird sich natürlich nicht vermeiden lassen, dass bei den nächsten Sitzungen zum EU-Beitritt einige direkte Fragen an die türkische Delegation gestellt werden. Und die Konsequenzen, die sich daraus für den Beitrittsprozess vermutlich ergeben, sind aktuell nicht schwer zu erahnen. Ich bin aber unbedingt dafür, diese Konsequenzen dem Fingerspitzengefühl derer zu überlassen, die seit Jahren damit betraut sind und einen tiefen Einblick in Kultur, Gemütslage und politische Konstellationen haben anstatt denjenigen, die hier europäische Werte durch Abbruch von Gesprächen fördern wollen. Sich zuzuhören, aufeinander zuzugehen, sich zu respektieren, zu versuchen, die Sichtweise des anderen zu verstehen, selbst wenn man diametral unterschiedlicher Meinung ist, wäre ja einer der Werte, mit denen die EU Herrn Erdogan begegnen kann.

Beitrag melden
westfalen7 21.07.2016, 20:42
128. Die Zeit ist gekommen

die deutschen Soldaten in der Türkei abzuziehen,die Beitrittsverhandlungen abzubrechen und den Flüchtlingsdeal aufzukündigen!!
Und dafür zu sorgen,daß die hier anwesenden Türken unsere Straßen nicht für Huldigungskundgebungen für Erdogan nutzen können.
Wenn unsere Politiker nichts unternehmen,gehe ich davon aus,daß sie alles in Ordnung finden,was derzeit in der Türkei abläuft.

Beitrag melden
Daiki 21.07.2016, 20:43
129. Daiki

Auch 67% der Türken wollen kein EU beitritt! Also warum diese Verzögerungen?

Beitrag melden
Seite 13 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!